Spatenstich für die neue Zooschule in Neuwied

Ein LernOrt Nachhaltigkeit

Ein LernOrt Nachhaltigkeit

Der erste Spatenstich für die neue Zooschule in Neuwied erfolgte mit prominenter Besetzung.Foto: Zoo Neuwied

02.03.2021 - 07:00

Neuwied. Über viele Jahre hat der Zoo Neuwied versucht, öffentliche Mittel zum Neubau der Zooschule zu erhalten. Leider wurden bisher alle Anträge auf Fördergelder n durch die entsprechenden Stellen abgelehnt. Umso größer ist die Freude darüber, dass durch eine großzügige Spende nun die Möglichkeit gegeben ist, die so lang ersehnte neue Zooschule zu errichten. Mit den Bauarbeiten für den Neubau der Zooschule kann begonnen werden. Der Bildungsauftrag ist eine der wichtigsten Aufgaben moderner Zoos, und diesem Auftrag trägt der Zoo Neuwied bereits seit 1990 mit einer eigenen Zooschule Rechnung. Rund 300 Klassen vom Vorschulalter bis zur gymnasialen Oberstufe erhalten dort im Jahr Unterricht zu Themen wie Evolution, Ökologie, Verhaltensbiologie und Ethik, angepasst an den Lehrplan des Landes. Die Zooschule ist als „LernOrt Nachhaltigkeit“ vom Land Rheinland-Pfalz anerkannt. Hinzu kommen circa 400 privat gebuchte Programme wie Kindergeburtstage und Zooführungen.


Die bisherige Zooschule war in einem alten Containergebäude eingerichtet und verfügte nur über einen Schulraum sowie ein Büro und einen kleinen Lagerraum. Der Platzmangel war in den vergangenen Jahren immer wieder Grund dafür, dass Anfragen von Schulen abgelehnt werden mussten, da in den Räumlichkeiten immer nur ein Programm zur gleichen Zeit stattfinden konnte.

Der Neubau, der sich wie das alte Gebäude bisher, am Rand des Spielplatzes befinden wird, bekommt drei helle Zooschulräume mit moderner Ausstattung, die sich durch flexible Trennwände verbinden lassen, sowie ein großes Büro und Lager. So können drei Gruppen gleichzeitig betreut werden; außerdem können die Räume auch als Veranstaltungsort für Fachtagungen oder ähnliche Treffen dienen. Zusätzlich verfügt das Gebäude über eine von der Zooschule räumlich getrennte Toilette, die allen Zoobesuchern zur Verfügung steht und bisher in Spielplatznähe vermisst wurde. Die Baumaßnahme wäre dem Zoo Neuwied, speziell in der aktuell durch Corona enorm angespannten finanziellen Situation, nicht möglich gewesen. Die Else Schütz Stiftung gGmbH übernimmt jedoch die kompletten Baukosten des Zooschulneubaus. Sie fördert sowohl Erziehung und Bildung als auch den Tierschutz und sieht in der Zooschule mit deren wichtiger Rolle für die Vermittlung von Wissen und Verständnis für Natur-, Umwelt- und Tierschutz in der Region eine ideale Möglichkeit, ihre Förderzwecke zu erfüllen.

„Wir sind sehr froh und dankbar, dass durch diese großzügige Unterstützung heute am 26. Februar endlich der Spatenstich für eine neue Zooschule erfolgen konnte“, sagt Zoodirektor Mirko Thiel.

Mit dabei waren außer ihm Oberbürgermeister Jan Einig als Vorsitzender des Fördervereins Zoo Neuwied e.V. sowie Dieter Neuer, der kaufmännische Leiter des Zoos, Zooschulleiterin Franziska Waked, Herr Oliver Lörsch und Frau Seelbach Neuer vom Architekturbüro JKL, Frau Simmons und Herr Meier von der Else Schütz Stiftung sowie Vertreter der Erd- und Rohbaufirma.

Die Besucher werden durch die Baumaßnahme kaum beeinträchtigt und können weiterhin alle Tiere im Zoo sehen. Lediglich einige wenige Spielgeräte mussten vorübergehend abgebaut werden und werden nach Beendigung der Baumaßnahmen wieder montiert.

Pressemitteilung Zoo Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Johanniter-Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neuwied

Spende der Allianz für die Erlebnispädagogik

Neuwied. Auf Initiative von Manuel Jung, Inhaber der gleichnamigen Generalagentur in Neuwied-Oberbieber, finanziert der Verein Allianz für die Jugend e. V. ein Projekt im Bereich der Erlebnispädagogik des Johanniter-Zentrums für Kinder- und Jugendpsychiatrie Neuwied. Hier wurde dem Krankenhaus ermöglicht vier hochwertige Fahrräder für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem Förderbedarf anzuschaffen. mehr...

Radarkontrolle auf der L98 bei Mayen-Hausen

Raser erwischt: 285 Fahrer zu schnell

Mayen. Am Dienstag, 20. April, führte die Verkehrsdirektion Koblenz im Auftrag der Polizei Mayen auf der L 98, in der Höhe der Ortslage Mayen-Hausen aus Fahrtrichtung Ochtendung, im Zeitraum von 15:00 h - 20:00 h, eine Radarkontrolle durch. In diesem Bereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h außenhalb geschlossener Ortschafen. In der der Kontrollzeit passierten 840 Fahrzeuge die Kontrollstelle. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Antje:
Fast alle Testzeiten für Arbeitnehmer absolut nicht zu organisieren....

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
juergen mueller:
Eine lebendige Gesellschaft. Wen meint man politisch damit? Es läuft vieles unter Interventionen für den Umweltschutz und wird politisch groß hervorgehoben. Im Endeffekt handelt es sich hier um Peanuts, die man politisch für sich ausschlachtet u. damit der Bevölkerung Sand in die Augen streut. Das...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen