Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

4. Vinxtbachtaler Obstsortentag

„Ein landschaftliches Juwel, das im Kreis Ahrweiler sicher einmalig ist“

Seit 10 Jahren besteht der Streuobstlehrpfad in Waldorf

17.10.2017 - 10:37

Waldorf. Zum vierten Mal fand am vergangenen Sonntag, 15. Oktober, der Vinxtbachtaler Obstsortentag statt. Hierzu hatten die Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal und die Fördergemeinschaft naturnaher Obstwiesen (Föno) eingeladen. Dazu feierte man mit der Ortsgemeinde Waldorf das 10-jährige Bestehen des Streuobstlehrpfades.

Gerade im Vinxtbachtal mit den idyllischen Orten Gönnersdorf, Waldorf und Königsfeld sowie dem Stadtteil Rheineck der Stadt Bad Breisig sind noch sehr viele Streuobstwiesen erhalten, die das Landschaftsbild prägen und verschönern. Sie haben gerade in der Vergangenheit zu einem gerne in Anspruch genommenen Zubrot der Bevölkerung geführt. Im Rahmen der Dorfmoderation im Zuge der Dorferneuerung hat dies in den ersten Jahren nach der Jahrtausendwende dazu geführt, dass die Ortsgemeinde Waldorf beschloss, einen Streuobstlehrpfad anzulegen und im Rahmen hiervon auch alte, aussterbende Apfelsorten wieder anzupflanzen.

Der Streuobstlehrpfad sollte im Zusammenhang mit einem Rundwanderweg angelegt und beschildert werden. Gemeinsam mit der Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal ergriffen 2005 insbesondere die Eheleute Johannes und Gerburg Lübbertsmeier die Initiative, um den drohenden Verfall der bewilligten Mittel zu retten. Baumsorten wurden ausgewählt, Standorte geplant und eine entsprechende Beschilderung entworfen. Zu den Gesamtkosten in Höhe von rd. 20.000 Euro wurde der bewilligte Zuschuss in Höhe von 8.000 Euro in Anspruch genommen. Und so konnte schließlich nach der Baumpflanzung im November/Dezember 2006 am 5. Mai 2007 der erste Streuobstlehrpfad im nördlichen Rheinland-Pfalz eröffnet werden. Auf einer Länge von ca. zwei Kilometern wurden auf knapp 40 Schautafeln, die von der Waldorferin Elisabeth Mundorf gemalt wurden, ortstypische alte Obstsorten erläutert. Die Gemeinde hat insgesamt 44 Bäume an diesem Weg nachgepflanzt. An dieser Pflanzaktion hatten sich private Grundstücksbesitzer mit 43 neu gepflanzten Bäumen angeschlossen. Als „Abfallprodukt“ des Streuobstlehrpfades konnte man an diesem Tag auch noch die beiden Wanderwege Brombeerweg und Schlehenweg mit eröffnen.

Auf diese Historie ging der Vorsitzende der Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal, Erwin Plath, in seinen Grußworten zur Eröffnung des 4. Vinxtbachtaler Obstsortentages besonders ein, wobei er gerade die Initiative der Eheleute Lübbertsmeier hervorhob.

Plath freute sich auf die vielen Gäste, die bereits zur Eröffnung gekommen waren. Unter ihnen konnte er besonders den ersten Kreisbeigeordneten Horst Gies (MdL), Bürgermeister Bernd Weidenbach, Ortsbürgermeister Hans-Dieter Felten sowie die Vertreter des Rotary-Club Remagen-Sinzig, Elmar Lersch und Peter Jansen, begrüßen.


„Obst macht’s möglich!“


Eine besondere Freude war es dem Vorsitzenden, auch den fast 106-jährigen ehemaligen Obstbau-Inspektor Siegfried Labus und seine Ehefrau Marlis aus Bad Breisig begrüßen zu können. Schmunzelnd bemerkte er zur Erheiterung der Besucher zum hohen Alter des Gastes: „Obst macht’s möglich!“

Auch Christoph Vanberg (Föno) schloss sich den Worten von Plath an. Er wies darauf hin, dass die Besucher die Gelegenheit hätten, seltene Obstsorten bestimmen zu lassen.

Er freute sich darüber, dass auch Besucher aus dem Raum Köln sowie aus „der tiefen Eifel“ gekommen waren, um an den angebotenen Schnittkursen teilzunehmen. In diesem Jahr sei der Ertrag zwar weniger und man habe angesichts des schlechten Frühjahrs mit den Frösten mit dem Gedanken gespielt, den Obstsortentag abzusagen. „Es freut uns aber und ich finde es gut, dass das Kulturgut der Streuobstwiesen erhalten bleibt. Genießen Sie diesen schönen Tag auch in der Natur bei einem Rundgang“, so Vanberg.


Größte Ausstellung von Apfel- und Birnensorten im Kreis Ahrweiler


Kreisbeigeordneter Horst Gies lobte die Veranstalter für ihr Engagement: „Bereits zum vierten Mal richten Sie hier in Waldorf die größte Ausstellung von Apfel- und Birnensorten im Kreis Ahrweiler aus. Dabei geht es vor allem um den Erhalt von alten Sorten aus heimischen Streuobstwiesen, einer früher häufigen Form des Obstanbaus.“ Gies wies auf die Bedeutung der Streuobstwiesen als Landschaftselemente sowie auf deren ökologischen Bedeutung als wertvolle Lebensräume von Pflanzen und Tieren hin. „Hier in Waldorf gibt es sie noch, größere, zusammenhängende Streuobstbestände, die ihnen am Herzen liegen und für die Sie sich seit Jahren und mit viel Engagement einsetzen“, so Gies. Dies zeige auch der für den gesamten Kreis Ahrweiler bislang einzigartige Streuobstlehrpfad, der mit seinen Stationen auch über den Zeitraum von zehn Jahren kontinuierlich instand gehalten werde, was nicht selbstverständlich sei. „Sie haben sich mit viel beharrlichem Einsatz und Herzblut ein landschaftliches Juwel erhalten, das in dieser Ausprägung im Kreis Ahrweiler sicher einmalig ist. Das verleiht Ihrem Heimatort ein besonderes Alleinstellungsmerkmal“, bemerkte der Kreisbeigeordnete.

Peter Jansen vom Rotary-Club Remagen-Sinzig wies darauf hin, dass sich die Rotarier vorgenommen hätten, für jedes Mitglied weltweit einen Baum zu pflanzen. Gerne habe man das Engagement der Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal zum Anlass genommen, zur Ergänzung des Streuobstlehrpfades in Waldorf zehn Bäume zu stiften. Sein Dank galt allen Naturschützern.

Auch der Waldorfer Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten wies auf die intensive Beziehung von Waldorf zum Streuobst hin. Der Streuobstlehrpfad soll insbesondere den Kindern und Jugendlichen, aber auch den älteren Generationen neben den Errungenschaften der digitalen Welt auch die Notwendigkeit zur Erhaltung alter Streuobstsorten auf unseren Streuobstwiesen vor Augen halten.

„Die Mitglieder der Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal haben es sich zur einer ihrer primären Aufgaben gemacht, diesen Lehrpfad zu pflegen und zu unterhalten. Die Ortsgemeinde Waldorf stellt hierzu im Rahmen ihrer Möglichkeiten die finanziellen Mittel zur Verfügung und führt die notwendigen Grasrückschnitte auf den Wirtschaftswegen durch. Auch in diesem Jahr konnten somit alte Obstsortentafeln erneuert und neue Obstsortentafeln aufgestellt werden. Die Gemeinde stellte hierzu insgesamt 4.000 Euro in ihren Haushalt ein“, erklärte Felten.

Auch Bürgermeister Bernd Weidenbach zollte höchste Anerkennung für das Engagement seit Bestehen des Streuobstlehrpfades. Die Arbeit der Naturschutzgemeinschaft sei ein unersetzlicher Bestandteil im Alltag. Auch er hob die große Bedeutung einer gesunden Ernährung, wozu auch das heimische Obst gehört, hervor.

In der herbstlich geschmückten Vinxtbachhalle priesen regionale Anbieter ihre Produkte an, wozu neben dem heimischen Obst auch Imkerei-Produkte, Bio-Backwaren oder diverse Obstbrände zählten.

Im Mittelpunkt aber standen die Äpfel. Insgesamt waren über 120 Sorten Äpfel und Birnen ausgestellt. Von vielen Sorten konnte man Früchte käuflich erwerben. Dazu bestand die Gelegenheit zur Sortenbestimmung mitgebrachter Früchte durch Fachkräfte. Viele Besucher erfreuten sich auch am frisch gepressten Apfelsaft.

Interessierte Gäste konnten sich auch über einen ordnungsgemäßen Baumschnitt informieren und Bäume käuflich erwerben.

Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, bei herrlichem Herbstwetter einen Rundgang über den Streuobstlehrpfad zu machen oder an einer der Führungen teilzunehmen. Dabei erfolgte auch im Verlauf des Tages eine Baumpflanzung mit den Rotariern. Die Kinder wurden durch Kebrom mit seinen Jonglagen unterhalten.

Die Sortenbestimmung und die Sortenausstellung sind der Hauptbestandteil des Obstsortentages. Neben dem Apfel und all seiner „Nebenprodukte“ hatten die Gäste aber auch Gelegenheit, bei einem vegetarischen Imbiss sowie bei Kaffee und Kuchen in der Vinxtbachhalle zu verweilen. Erfrischen konnte man sich auch bei schmackhaftem Apfelsaft aus eigener Herstellung sowie den üblichen Erfrischungsgetränken. Aus der Bevölkerung aus dem Vinxtbachtal und der Umgebung waren zahlreiche Apfelkuchen unterschiedlichster Art gestiftet worden, die gerne von den Gästen probiert wurden.

Die Veranstalter dankten allen fleißigen Spendern und Helfern für das gezeigte Engagement und die großzügige Unterstützung. Mit dem Besuch und dem Verlauf der Veranstaltung war man mehr als zufrieden, zumal sich der Wettergott von seiner besten Seite zeigte. So klang schließlich ein informativer Tag rund um den Apfel aus, der den interessierten Besuchern viel Neues über die Äpfel, ihre Sorten und ihre Vielfalt brachte.

WER

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 

kfd-Frauen von St. Peter

Terminänderung

Andernach. Das Erntedankfest der Frauengemeinschaft von St. Peter verschiebt sich wegen des Michelsmarktes vom Montag, 1. Oktober, auf Montag, 8. Oktober. Das Treffen findet wie immer um 15 Uhr im Pfarrsaal in der Karolingerstraße statt. mehr...

Schülerkonzert der Musikschule Hackenbruch

Junge Musiker boten vielseitiges Programm

Andernach. Auch in diesem Jahr veranstaltete die Musikschule Hackenbruch ihr Vorspielwochenende im Pfarrsaal der Kirchengemeinde St. Stephan. Dazu hatte die Musikschule alle interessierten Eltern, Freunde und Bekannte eingeladen, sich das abwechslungsreiche Programm anzuhören. mehr...

Obere Kirchstraßen-Nachbarschaft Andernach

„Ran an die Kartoffeln“

Andernach. Am Freitag, 12. Oktober ab 17.30 Uhr lädt der Schöffenstuhl der Oberen Kirchstraßen- Nachbarschaft alle Mitglieder und Freunde im Pfarrgemeindesaal Maria Himmelfahrt zu ihrem traditionellen „Döppekooche-Essen“ mit kleinem Programm ein. mehr...

Bruder John Francis Tyrrell
ist neuer Generalsuperior

36. Generalkapitel der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz

Bruder John Francis Tyrrell ist neuer Generalsuperior

Hausen/Wied. Nach einer intensiven und spirituell geprägten Vorbereitung und Gesprächen in offener, brüderlicher Atmosphäre haben die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz am Titularfest „Kreuzerhöhung“,... mehr...

Bildernachmittag im Café Auszeit

Seniorengemeinschaft 60 plus Rengsdorfer Land

Bildernachmittag im Café Auszeit

Rengsdorf. Nach dem Frühlingstreffen im März, der Tagesfahrt ins Bergische Land im Mai und der Mehrtagesfahrt in die Bodenseeregion im August veranstaltet die Seniorengemeinschaft 60 plus Rengsdorfer Land ihren alljährlichen Bildernachmittag. mehr...

Wählergruppe Runkel

Blumenpflanzaktion in Ehlscheid

Ehlscheid. Auch in diesem Jahr wird die Pflanzaktion fortgeführt. Alle sind eingeladen, zu unterstützen. Blumenzwiebel sind bereits gekauft, es können aber auch welche mitgebracht oder abgegeben werden. mehr...

Weitere Berichte

Volkshochschule Neuwied

Kursangebot im Oktober/November

Neuwied. Folgende Kurse bietet Die Volkshochschule bis November an: Kurs „Windows für Kids 1“: Für Kinder im dritten und vierten Schuljahr. Ab Montag, 1. bis 5. Oktober, vier Termine, 14:30 bis 17:45 Uhr. Ort: vhs Neuwied. Mit Spaß werden die Grundlagen von Word, Excel und PowerPoint erarbeitet. Kursleitung: Alexandra Köller. Kurs „Windows für Kids in der Ferien 2“: Für Kinder im fünften und sechsten Schuljahr. mehr...

Projekt des NABU Rhein-Westerwald

Kochbus besuchte KinderGartenpaten in Holler

Region. Im sechsten Jahr führt der Naturschutzbund (NABU) Rhein-Westerwald im Auftrag der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz das Projekt „KinderGartenpaten“ durch. Im Rahmen des Projektes stattet der NABU Kindergärten mit Hochbeeten aus, die ehrenamtliche Gartenpatinnen und -paten gemeinsam mit den Kindern bewirtschaften. In Workshops zu verschiedenen Themen schult der NABU die Ehrenamtlichen für die gärtnerische und gartenpädagogische Arbeit am Hochbeet. mehr...

Jubiläum: 90 Jahre Roentgen-Museum Neuwied

Lebendiger Anziehungspunkt am Saum des Weltkulturerbes Mittelrhein

Neuwied. Ein Schwerpunkt der jüngsten Sitzung des Kreiskulturausschusses war das anstehende 90-jährige Jubiläum des Roentgen-Museums Neuwied. Gemeinsam mit Museumsdirektor Bernd Willscheid konnte Landrat Achim Hallerbach dem Ausschuss das Programm der anstehenden Jubiläumsfeierlichkeiten im Oktober vorstellen. Das Roentgen-Museum Neuwied feiert in diesem Jahr mit einem Festakt am Sonntag, 21. Oktober... mehr...

Politik

Tagestour der Freien Wählergruppe aus Niederbreitbach

Vom Deich über Remagen zum Winzerfest in Rech

Niederbreitbach. Bei herrlichem Sonnenschein ging es von Niederbreitbach in Richtung Neuwieder Deich, um eine Führung entlang des Deiches zu unternehmen. Ein ausgebildeter ehrenamtlicher Stadtführer erklärte sehr anschaulich viel Interessantes vom Deichbau, der Stadtgeschichte, dem Hochwasser und wies auf historische Gebäude und Denkmäler der Stadt am Rhein hin. Kleine Anekdoten der älteren Neuwieder „Schärjer“ wurden vom Stadtführer bestens dargebracht. mehr...

SPD-geführtes Bildungsministerium erweitert Fächerauswahl – auch an der FOS Mendig

Neue Fachrichtung „Gestaltung“

Mendig. Der Landtagsabgeordnete für Andernach und die Verbandsgemeinden Mendig und Pellenz, Marc Ruland (SPD), begrüßt die Zusage der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin, Dr. Stefanie Hubig (SPD), zur Einrichtung der Fachrichtung „Gestaltung“ an der Realschule plus und Fachoberschule Mendig. Dieses Fach bietet sich besonders für kreative und ideenreiche Persönlichkeiten an. Neben der Funktion eines Arbeitsablaufs steht das äußere Erscheinungsbild im Vordergrund. mehr...

Freie Wählergruppe Zepp e.V. besucht den Dorfladen in Greimersburg

Wie kann die Grundversorgung gesichert werden?

Bell. Zum Ende des Jahres schließt die Bäckerei und Gaststätte Handeck in Bell, wodurch sich die Grundversorgung mit Lebensmitteln im Ort deutlich verschlechtern wird. Da die Wählergruppe Zepp natürlich an einer Verbesserung dieser Situation interessiert ist, beschäftigt sie sich intensiv mit der Möglichkeit, einen Dorfladen im Ort zu etablieren. Dieser sollte die Grundversorgung der Beller Bürger,... mehr...

Sport

Nürburgring. Eine 34-jährige Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt: Die DTM startet auch künftig auf dem Nürburgring. Die ITR GmbH, Dachorganisation der DTM, hat mit der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG einen neuen Drei-Jahres-Vertrag vereinbart. mehr...

TS Bendorf - Abteilung Turnen

Kurs- oder Übungs- leiterInnen gesucht

Bendorf. Die TS Bendorf - Abteilung Turnen - sucht Kurs- oder ÜbungsleiterInnen. Die Kursangebote des Vereins erstrecken sich von Eltern-Kind-Turnen über Kleinkinder- bis hin zur Mädchengruppe. Des Weiteren werden Kurse im Bereich Seniorentraining und Aerobic angeboten. Aktuell sind Kurse in den Bereichen Präventionssport und Entspannung in Planung. Geboten wird ein intakter Verein mit über 600 Mitgliedern,... mehr...

Silber und Bronze für David Paul vom KSC Karate Team.

David Paul im Finale

Puderbach. Auf den Eichsfeld Open stand David Paul vom KSC Karate Team seinen Gegnern in der U18 und der U21 gegenüber. In einem starken Teilnehmerfeld bereits ab der Altersklasse U12 gab es starke Kämpfe bis in die Klasse U21. David Paul präsentierte sich sehr souverän, er trat gegen die noch etwas älteren aus der U21 an und erkämpfte sich dort die Silbermedaille. In der U18 zeigte er sich wieder stark und kam mit seinen Kämpfen auf den Dritten Platz. mehr...

Kinder des SV Bell erbrachten hervorragende Leistungen

20 Sportlerinnen und Sportler standen auf dem Siegerpodest

Bell. 24 Kinder des SV Bell reisten nach Ahrweiler, um dort bei dem diesjährigen Kinder- und Jugendturnfest des Turngaues Rhein-Ahr-Nette zu starten. Insgesamt gingen dort 200 Kinder des Turngaues in den verschiedensten Wettkämpfen an den Start. Alle Teilnehmer/innen konnten sich einen Wettkampf zusammenstellen, der ihrem Leistungsstand entsprach. Es gab einen Gerätedreikampf, einen gemischten Vierkampf (Sprint, Weitsprung und zwei Geräte im Turnen) und einen Leicht.-Dreikampf. mehr...

Wirtschaft

Koblenz. „Es geht uns darum, alle zwei Jahre Bilanz zu ziehen, wie gut wir die Belange von Umwelt und Klima respektieren und unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen, während wir uns zukunftsfähig... mehr...

Neueröffnung der Gaststätte Ferber in Bendorf

Luisenstraße wurde zum Tanzparkett

Bendorf. Großer Andrang herrschte im Rahmen der Neueröffnung der Gaststätte Ferber. Mit dem Musikverein Bendorf wurde die Luisenstraße zum Tanzparkett. Bei feucht-fröhlicher Atmosphäre, feierten die Gäste bis in die Morgenstunden und ließen ihrer Freude freien Lauf. Seit 1966 in Bendorf eine Institution, fand im August die Übernahme durch Nicole Lindenau und Matthias Damke statt, die sich ihrerseits... mehr...

-Anzeige-Stadtwerke erwirtschaften stattlichen Gewinn

„Hafen, Energie und mehr“ auf der Erfolgswelle

Andernach. Kürzlich luden die Stadtwerke Andernach zu ihrer jährlichen Erfolgspressekonferenz ein. „Die Stadtwerke Andernach blicken auf ein sehr gutes Geschäftsjahr 2017 zurück und wir sehen uns insgesamt auf einem guten Weg in die Zukunft“, so der Tenor der beiden Geschäftsführer Lars Hörnig und Jan Deuster. Der Rheinhafen konnte im vierten Jahr in Folge wirtschaftlich betrieben werden. Mit dem... mehr...

-Anzeige-Plaidter Familienunternehmen investiert in die Zukunft

Spatenstich für Ausstellungs- und Lagerfläche

Plaidt. Rund 300.000 investiert das Plaidter Familienunternehmen Heinz Andries GmbH in die Errichtung einer neuen Ausstellungs- und Lagerfläche. „Da im Jahr 2015 meine beiden Söhne Christoph und Simon als Gesellschafter und Geschäftsführer mit in das Unternehmen eingestiegen sind, ist die Nachfolge somit gesichert. Da macht eine Investition in diese Zukunft auch Sinn“, so Heinz Andries. Verbandsbürgermeister... mehr...

neues Format
Umfrage

Bund will Wohngeld erhöhen - Was halten sie von den Plänen?

Gute Idee, damit Geringverdiener entlastet werden.
Garnichts! Das ist ein Tropfen auf den heißen Stein.
Ich bin mir unsicher.
Anzeige
 
Anzeige
Kommentare

Vorstand neu gewählt

Gregor Holschbach:
Somit ist der Wahlkampf zur Kommunalwahl 2019 eröffnet. Schön, dass sich hier mal jemand traut Verantwortung zu übernehmen und auch sieht, dass es so mit der Stadt Dierdorf nicht weitergehen kann. Ich hätte mir diesen Schritt schon viel früher gewünscht. Eine Ablösung der Stadtführung statt jahrelanges Warten auf einen Neuanfang. Von daher gilt es, solche engagierten Demokraten wie Herrn Scheyer zu unterstützen, egal welcher Parteifarbe man angehört. Denn auch wenn wir alle wissen, dass vorangegangene "Versprechen" meist "Versprecher" sind oder durch Uneinigkeit, Neid oder Missgunst in gewissen Räten nicht umsetzbar sind, kann es ab 2019 mit einem Wechsel in der Stadtführung doch nur besser werden für Dierdorf! Herr Scheyer, viel Glück!
Uwe Klasen:
Dazu die SPD-Politikerin Karen Taylor: „Heimat bezeichnet bloß die Rückbesinnung auf ein Deutschland, das es so nie gegeben hat“
juergen mueller:
Man muss KEINE großen Umwege machen, um den WERT eines Baumes zu erkennen - das ist mit einer Aufforstung NICHT vergleichbar. Eine 100jährige Buche hat 600 000 Blätter = 1 500 m2 Blattoberfläche - entnimmt jährlich 6 Tonnen giftiges CO2 - 1 Tonne Feinstaub aus der Luft - spendet 4,5 Tonnen Sauerstoff zum Atmen u.das mindestens 150-200 Jahre lang - verdunstet täglich bis zu 400 Liter Wasser u.kühlt ihre/unsere Umgebung um 2-3 Grad ab. Um diese Wirkung zu erzielen,müssen 2000 Jungbäume mit je 1,5 m3 Baumkrone gepflanzt werden. Zur Werterrechnung eines Baumes gehören zusätzlich seiner Sauerstofferzeugung,Klima- u.Wasserregelung u.nicht nur das. Landwirtschaftliche Rekultivierung hört sich immer gut an, dauert Jahre/Jahrzehnte,dient nur einer Beruhigung,die viele von uns als Betroffene positiv NICHT mehr erleben werden,denen Lebensqualität,Erholungswert ganz einfach entzogen wurde,von den Auswirkungen auf NATUR/UMWELT ganz zu schweigen.Fakten werden von der Politik ignoriert - wie immer.
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.