Die Jugendfeuerwehr der Stadt Rheinbach im Zeltlager

Eine Woche mit Spielen, Spaß und Ausflügen

Eine Woche mit Spielen,
Spaß und Ausflügen

Der Vorsitzende des Stadtverbandes der CDU Rheinbach, Markus Pütz (4. v.l.), übergab im Zeltlager eine Spende in Höhe von 250 Euro zur Unterstützung der Jugendfeuerwehr Rheinbach. Foto: Feuerwehr Rheinbach. Foto: privat

12.07.2022 - 15:54

Rheinbach. Nach zwei Jahren, in denen das traditionelle Zeltlager der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Rheinbach ausfallen musste, ging es dieses Jahr in der ersten Sommerferienwoche endlich wieder nach Neunkirchen-Seelscheid. Eine Woche mit Spielen, Spaß, Ausflügen und der Möglichkeit, einfach mal vom Alltag abzuschalten. Am ersten Ferienwochenende ging es los. Verlernt hatte man in den letzten zwei Jahren ohne Zeltlager nichts. Alles war gepackt wie immer, die Zelte wurden bereits vorab aufgebaut. Und als Samstag dann die Jugendlichen aus den Jugendfeuerwehren den neu Löscheinheiten der Feuerwehr Rheinbach ankamen, freuten sich alle auf eine Woche bei bestem Wetter.

Die ganze Woche war gefüllt mit abwechslungsreichen Unternehmungen. So wurde das Freilichtmuseum Lindlar besucht, Wasserschlachten durften natürlich nicht fehlen und es gab die traditionelle Lagerolympiade. Hier traten die Teams in verschiedenen Geschicklichkeitsspielen gegeneinander an, um den ersten Platz zu ermitteln. Und da man nicht eine Woche nur Action haben kann, wurden die Abende auch mit Gesellschaftsspielen und gemütlichen Abenden am Lagerfeuer gefüllt. Und wer wollte, konnte sich einen Turnbeutel mit Stoffmalfarbe bemalen. Natürlich dominierten hierbei feuerwehrtypische Motive: Flammen, das Stadtwappen der Stadt Rheinbach und der Schriftzug „Jugendfeuerwehrzeltlager“.

Am Mittwoch stand dann der Besuchstag an. Viele Eltern und auch Geschwister kamen zu Besuch zum Feuerwehrnachwuchs. Auch Bürgermeister Ludger Banken kam in Begleitung des stellvertretenden Wehrleiters Jörg Kircchartz vorbei, und sie waren nicht alleine: Der Vorsitzende des Stadtverbandes der CDU Rheinbach, Markus Pütz, war mit dabei und übergab eine Spende in Höhe von 250 Euro zur Unterstützung der Jugendfeuerwehr. Bei der Übergabe betonte er, wie wichtig die Jugendfeuerwehr ist, und bedankte sich auch ausdrücklich bei den Jugendbetreuerinnen und -betreuern für ihre Arbeit. Pütz freute sich, die Spende in diesem Rahmen übergeben zu können, wo sich auch die Möglichkeit für den direkten Austausch ergab. Der Bürgermeister und der stellvertretende Wehrleiter konnten sich dem nur anschließen. Beide zeigten sich hoch erfreut, dass trotz der langen coronabedingten Pause der Zusammenhalt in der Jugendfeuerwehr weiter so groß ist, dass fast alle Mitglieder der neun Jugendfeuerwehrgruppen diese Woche gemeinsam verbringen und Spaß haben. So muss man sich um den Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr Rheinbach keine Sorgen machen!

Wenn der eine oder die andere Lust bekommen hat, sich der Jugendfeuerwehr Rheinbach anzuschließen und dann im nächsten Jahr auch mit im Zeltlager dabei zu sein, dann finden sich Informationen unter https://www.jugendfeuerwehr-rheinbach.de/mitglied-werden.html.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Benefizkonzert „Rock am Sumpf“ in der Thürer Dorfscheune

Vier engagierte Bands rocken für einen guten Zweck

Thür. Nach einer zwei Jahre währenden Corona-„Zwangspause“ wirft in der Gemeinde Thür wieder einmal ein großes Ereignis seine Schatten voraus. Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren findet am Freitag, dem 09. September 2022 ab 18.30 Uhr die inzwischen 7. Auflage des Benefizkonzerts „Rock am Sumpf“ (RaS) in der Thürer Dorfscheune statt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service