Schlaglochstrecke auf der Landesstraße 114 in Glees bringt die Einwohner in Harnisch

Einwohner gehen für ihre Straße auf die Straße

02.03.2024 - 14:13

Glees. Die Bürger von Glees haben die Faxen dick. Seit zehn Jahren kämpfen sie dafür, dass ihre Ortsdurchfahrt im Zuge der L 114 vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Ordnung gebracht wird. „Ortstermine mit dem brachten nichts“, schimpft Bürgermeister Manfred Hürter. „Wir wurden abgeklatscht wie 15-Jährige. Jetzt ist das Maß voll. Gemeinsam mit 70 Bürgern aller Generationen zeigte Hürter jetzt Flagge für die Straße, die vor lauter Schlaglöchern eigentlich gar keine mehr ist. Mit dabei, die Landtagsabgeordnete Petra Schneider und Brohltal-Bürgermeister Johannes Bell.

Auch sie hörten die Klage von Hürter: „Wir werden vom LBM immer wieder vertröstet. Es tut sich aber nichts.“ Der Zustand der Straße als Schlaglochstrecke  sei unerträglich und die Gleeser könnten nicht aus dem Ort, „ohne Hals- und Beinbruch zu riskieren.“ Das ist nicht alles. So berichtet ein Anwohner Blick Aktuell: „Hinzu kommt die Lärmbelästigung. Wenn Lkw oder andere größere Fahrzeuge, wie der stündliche Bus, über die Straße holpern, wackeln bei uns die Tassen im Schrank.“

Die marode Asphaltdecke hat auch noch weitere Folgen. Die Anwohner weigern sich laut Hürter zurecht, den herausbröckelnden Asphalt zu beseitigen. „Solange hier keine Abhilfe geschaffen wird, sollte der LBM für die Reinigung der Straße sorgen“, findet nicht nur der Bürgermeister, der auf ein weiteres Problem aufmerksam macht: „Die Fangkörbe der Gullis sind durch die sich auflösende Straßendecke ständig verstopft. Der Zustand ist unerträglich.“

Findet auch Johannes Bell, der in seiner Verbandsgemeinde ein Lied vom Zustand der Straßen singen kann. „Ich sage gar nicht mehr, schickt mir Bilder von Schlaglöchern, sondern, schickt mir Bilder, wenn ihr mal zwei Kilometer intakte Straße findet.“

Das kennt die CDU-Landtagsabgeordnete Petra Schneider: „Fast 40 Prozent aller Landesstraßen sind laut Rechnungshof Rheinland-Pfalz in einem sehr schlechten Zustand. Der Investitionsbedarf lag 2019 bereits bei einer Milliarde Euro.“

Natürlich könnte es sich das Land mit dem LBM einfach machen und die L114 in Glees an den Kreis abtreten und damit herunterklassifizieren. „Doch das klappt so nicht“, sagen Schneider und Bell unisono. Denn wenn eine Straße übergeben werde, müsse sie in einem ordnungsgemäßen Zustand sein. „Doch dann könnte das Land sie auch behalten“, meinen die Gleeser. Sie wollen sich jedenfalls nicht weiter mit dem desolaten Zustand abfinden. So kündigte Beigeordneter Marko Heuft unter Beifall an: „Ich werde das Problem ab sofort beim LBM alle drei Monate zur Wiedervorlage bringen.“ Mal sehen, ob es wirkt. Das Land müsse „endlich seiner Pflicht nachkommen und die Ortsdurchfahrt wieder in einen sicher befahrbaren Zustand versetzen“. Wenn nicht, wollen die Gleeser weiter für ihre Straße auf die Straße gehen.  GS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
02.03.2024 21:40 Uhr
Weber_

Der Zustand ist wirklich ein Katastrophe! Immer wieder werden die Löcher mit Asphalt zu gemacht und min später fährt ein Auto durch und alles fliegt hin und her weil nichts verdichtet wird, wie auch bei u.a regen stopft man keine Löcher! Die Straße ist keine Straße sondern eine reine hubbelpiste, stellenweise muss man in den Gegenverkehr ausweichen was wirklich gefährlich ist. Ich kann den Unmut durchaus nachvollziehen



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Angeklagte sollen Frau schwer misshandelt, zur Prostitution gezwungen und getötet haben

Nach Mord im Koblenzer Rotlichtmilieu: Anklage gegen zwei Personen erhoben

Koblenz. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz mitteilt, wurde nach dem Tötungsdelikt im Koblenzer Rotlichtmilieu vergangenen November nun Anklage gegen eine 40-jährige Frau und einen 48 Jahre alten Mann (beide bulgarischer Nationalität) erhoben. Den beiden Beschuldigten wird zur Last gelegt, eine mit ihnen zusammenlebende 31-jährige Bulgarin grausam und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben.... mehr...

Der Unfallverursacher war alkoholisiert auf der A 48 unterwegs

Lkw-Fahrer schwer verletzt in Führerhaus eingeklemmt

Kehig. Ein 37 Jahre alter LKW-Fahrer befuhr am 22.04.2024 gegen 05:00 Uhr die A 8 in Fahrtrichtung Dreieck Vulkaneifel, kommend aus Richtung Koblenz. Zwischen der Anschlussstelle Polch und Mayen kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Anschließend verließ er die Autobahn an der Raststätte Elztal-Nord, wo er gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelzug stieß und diesen auf einen weiteren vor ihm geparkten Sattelzug schob. mehr...

Regional+
 

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Maifelder SV

Pfingstkirmes in Mertloch

Mertloch. Der Maifelder SV lädt zur diesjährigen Pfingstkirmes ein. Es darf sich auf folgendes Programm auf dem Kirmesplatz hinter der Kirche gefreut werden: mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
@Amir Samed - Lol. Diese Infos hätten sie auch von mir bekommen können. Aber, danke für Ihre Mühe. Es freut mich immer wieder, dass Sie offenbar zu denen gehören, die zumindest Interesse aufzeigen, was diesen Themenbereich angeht, auch wenn Ihre Meinung hierzu sich in nichts von der unterscheidet, die...
Amir Samed:
Zum Stand der Forschung: Akasofu, Syun Ichi & Tanaka, Hiroshi L. (2021) zeigen in ihrer Arbeit, dass der Temperaturanstieg, der angeblich von Menschen verursacht wurde, tatsächlich auf PDO (Pazifische Dekaden-Oszillation) und AMO (Atlantische Multi-Dekaden Oszillation) zurückzuführen ist. - In diesem...
juergen mueller:
Die KLIMAKRISE ist kein neues Phänomen. Sie gibt es tatsächlich, ist real u. ist ein Begriff für die ökologische, politische u. gesellschaftliche Krise im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung. Seit dem vergangenen Jahrhundert erwärmt sich das Klima. Das globale Mittel der bodennahen Lufttemperatur...
Hansen:
Korrektur: Das war grausanste Folter und ein Femizid. Benennt es als das, was es ist. Wir schreiben das Jahr 2024 und nicht 1980....
Amir Samed:
Aufgepast ihr Omas, nicht das sich die "stabile Brandmauer" in ein (geistiges) Gefängnis ohne Entkommen verwandelt....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service