BUND Kreisgruppe Ahrweiler - Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal

Erkundung der Streuobstwiesen um Waldorf

Erwin Plath informierte interessierte Teilnehmer der Wanderung

Erkundung
der Streuobstwiesen um Waldorf

Erwin Plath (Vorsitzender der Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal) (2. v. l).Foto: privat

27.05.2015 - 13:11

Waldorf. Sommerliche Temperaturen und viel Sonnenschein in den Streuobstwiesen um Waldorf: Erwin Plath informierte als Vorsitzender der Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal die interessierten Teilnehmer. Wie kam es zu so großen Streuobstwiesen um den Ort? Wunderbare Geschichte: Ein Industrieller aus dem Ruhrgebiet wollte zu Beginn des letzten Jahrhunderts seinen Arbeitern für den Winter Vitamine verschaffen, kaufte Grundstücke um Waldorf, ließ Bäume pflanzen und die Ernte ins Ruhrgebiet schaffen! Dies fand bald reichliche Nachahmer im Dorf und so ist heute noch eine bedeutsame Fläche mit Streuobstwiesen zu bewundern.


Shropshire-Schafe


Welche Rolle spielen die Shropshire-Schafe, eine alte Haustierrasse aus England, in den Anlagen? Sie beweiden die Obstbaumkulturen zuverlässig, ohne die Rinde der Bäume zu schälen. Zudem sorgen sie für eine stabile Grasnarbe, weil sie die Wühlmaushügel zertreten. Zudem verbessert ihr Dung das Bodenleben und ist auch natürlicher Dünger für die Obstbäume. Die Vielfalt der alten Obstsorten zeigte Erwin Plath an vielen Beispielen auf und erklärte die Vorzüge jeder Sorte.Insgesamt gibt es in der Waldorfer Gemarkung noch 60 verschiedene hochstämmige Apfel- und über 25 Birnensorten. Wer wusste vorher schon, dass die bevorzugte Sorte für die edle französiche Apfeltarte der Ontario ist?


Pestizideinsätze beim Rapsanbau


Auch die Problematik der Pestizideinsätze beim Rapsanbau erklärte Erwin Plath, der drei Bienenvölker hält. Bestimmte Pestizide, vor allem Neonikotinoide (Nervengifte), sind anscheinend nicht nur giftig für Bienen und Hummeln.

Behandelte Blüten wirken auf die bestäubenden Insekten regelrecht wie Drogen und können sogar süchtig machen.

Die nektarsuchenden Insekten meiden deshalb die pestizidbelasteten Pflanzen nicht, sondern fliegen sie sogar bewusst an. So nehmen sie vermutlich noch mehr schädigende Pestizide auf, als bisher angenommen.

Erwin Plath erreichte eine Absprache mit den Landwirten, dass der Pestizideinsatz erst in den späten Tagesstunden erfolgt, wenn die Bienen bereits „zu Hause“ sind.


Verbot bienengefährdender Pestizide


Reinhard van Ooyen, Vorsitzender der BUND Kreisgruppe Ahrweiler, wies auf die Forderungen des BUND hin: „Verbot bienengefährdender Pestizide und eine sofortige Überprüfung aller auf dem Markt befindlichen Neonikotinoide, insbesondere deren Auswirkungen auf Bienen, Hummeln, andere Insekten und Vögel; verstärkte staatliche Kontrollen des Einsatzes von Pestiziden und angemessene Bestrafung von Verstößen; eine europaweite Veränderung der Landwirtschaft hin zu einem minimalen Einsatz von Pestiziden.“ Die Waldorfer Bürger haben mit ihren beindruckenden Streuobstwiesen ein besonderes Biotop geschaffen, das sich durch einen hohen Artenreichtum auszeichnet. Dafür dankten die Teilnehmer der Führung Erwin Plath und der Naturschutzgemeinschaft Vinxtbachtal, die die Arbeiten koordiniert. Der Streuobstlehrpfad (2,8 km) ist ist gut ausgeschildert und steht Naturinteressierten jederzeit zur eigenen Erkundung um Waldorf zur Verfügung.

Pressemitteilung

BUND Kreisgruppe Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Vom 2. bis 4. Dezember verwandelt sich die Bendorfer Innenstadt beim Weihnachtsmarkt endlich wieder in ein vorweihnachtliches Genuss- und Erlebnisparadies. Nach zweijähriger Corona-Pause laden in diesem Jahr rund 100 Marktstände mit einem hochwertigen Sortiment zum vorweihnachtlichen Einkauf. Impressionen von der Markteröffnung am Freitagabend sehen Sie in unserer Bildergalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ahrweiler 2022

Ahrweiler. Auch in Ahrweiler steht endlich wieder alles im Zeichen vorweihnachtlicher Stimmung. Nach einer Zwangspause durch Corona und Flut laden jetzt wieder Glühwein, Crepes und Flammkuchen auf den Marktplatz. Wir haben einige Impressionen vom Eröffnungsabend für Euch zusammengestellt. mehr...

Anzeige
 

470 Stromerzeuger des THW stärken Energieversorgung in der Ukraine

Bonn. 470 Stromgeneratoren unterschiedlicher Leistungsklassen im Gesamtwert von rund 19,5 Millionen Euro stellt das Technische Hilfswerk (THW) der Ukraine zur Verfügung. Einen Teil der neuen Generatoren, die mit Mitteln des THW und des Auswärtigen Amtes (AA) finanziert wurden, lieferte das THW bereits in die Ukraine. Für weitere Geräte werden derzeit die Transporte geplant. 70 zusätzliche Stromgeneratoren werden an die Republik Moldau übergeben. mehr...

Trickbetrüger geben sich als Polizeibeamte aus

VG Vallendar: Serie von betrügerischen Anrufen

Vallendar/Weitersburg. Bei der Polizeiinspektion in Bendorf wurden am späten Samstag Nachmittag, 3. Dezember mehrere Fälle von Betrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte gemeldet. Die Anrufer operieren nach der bekannten Methode und erzählen den Geschädigten, dass in der Nähe von deren Wohnort eine Einbrecherbande festgenommen worden wäre. Durch die Polizei wäre eine Liste aufgefunden worden, auf denen auch die Namen der Angerufenen stehen würden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
K. Schmidt:
Ja, diese Verlängerung ist notwendig und sinnvoll. Dass sich diverse politische Köpfe des Ahrtals darüber erfreut äußern, nachvollziehbar. In all der Euphorie muss man sich aber noch mal genau anschauen, was da eigentlich verlängert wurde: Es geht hier nur um eine praktisch seitens des Bundes beliebig...
Service