Klassentreffen des Jahrgangs 1940/41 der ehemaligen Volksschule Weißenthurm

Freudiges Wiedersehen unter dem Motto: „weißte noch?“

Freudiges Wiedersehen
unter dem Motto: „weißte noch?“

Der Jahrgangs 1940/41 am Hoche-Denkmal. Foto: Stephan Liel

06.07.2022 - 12:51

Weißenthurm. Das Klassentreffen, das eigentlich 2020 oder 2021 hätte stattfinden sollen, konnte wegen Corona erst jetzt organisiert werden. Jüngst trafen sich bei sonnigem Wetter froh gelaunt 22 ehemalige Schülerinnen und Schüler an der Kapelle am Friedhof, um dort der verstorbenen Mitschüler/innen zu gedenken und hier insbesondere der seit dem letzten Treffen Verstorbenen. Die Gedenkminuten wurden musikalisch begleitet von Hans Wohlgemuth, der mit seiner beeindruckenden Stimme und Gitarrenbegleitung gefühlvolle religiöse Lieder anstimmte, die leise mitgesungen wurden.

Vom Friedhof aus begaben sie sich über den „Stationsweg“ hinauf zum Hoche-Denkmal. Hier wurden sie von Hermann Doetsch empfangen, der mit geschichtlichen Fakten über das Denkmal und seinen namensgebenden General informierte. Einige der Anwesenden waren begeistert, dass sie zum ersten Mal überhaupt einen Blick in die „Grabkammer“ werfen oder den Denkmalbereich betreten konnten.

Bei der anschließenden Besichtigung des Weißen Turms, im Volksmund „Eulenthurm“ genannt, erfuhren die ehemaligen Schüler von Hermann Doetsch aufschlussreiche Einzelheiten über den Turm und seinen Erbauer und besichtigten u.a. mit Interesse das im Gebäude untergebrachte Fastnachtsmuseum. Hermann Doetsch ließ es sich nicht nehmen, in seiner humorigen Art mit einigen Anekdoten zur Erheiterung der Gruppe beizutragen. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen und Kaffee und Kuchen wurden nach dem Motto: „weißte noch?“ viele Erinnerungen ausgetauscht und alte Fotos angesehen, die auch hin und wieder zu der Frage führten: „weiß einer von Euch, wer das sein könnte?“ Es wurden sogar einige inzwischen „eingeschlafene“ Freundschaften von früher zur Freude der Betroffenen wieder neu belebt. Wer Lust hatte, konnte bei schönem Wetter einige Schritte am Rhein spazieren gehen und die veränderte Rheinfront besichtigen. Es bestand Einigkeit darin, dass es ein schönes, harmonisches Wiedersehen war. Jedenfalls freuen sich jetzt alle schon auf das nächste Treffen zum 85. Geburtstag.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Das Farbdesign erinnert laut Polizei stark an den Marvel-Held.

Polizei bittet um Hilfe: Wer hat das „Iron Man“-Motorrad gesehen?

Bonn. Unbekannte haben in der vergangenen Woche ein auffälliges BMW-Motorrad in der Bonner Nordstadt entwendet. Bei dem Zweirad handelt es sich um ein Fahrzeug, das nicht fahrbereit ist, da wesentliche Teile des Motors fehlen. Das Vorführmodel, welches dem Typ „1200 GS Adventure“ entspricht, wurde in der Zeit zwischen Donnerstag (11.08.2022), 18:30 Uhr bis Freitag (12.08.2022), 08:00 Uhr vor einem Autohaus auf der Vorgebirgsstraße entwendet. mehr...

Die Polizei sucht diesen Tatverdächtigen, der an einem Raubdelikt in Bonn beteiligt gewesen sein soll. Zusätzlich wird ihm ein Tankbetrug in Rennerod vorgeworfen.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Nach einem Raubdelikt am Bonner Friedensplatz am 23.07.2022, in dessen Folge auch ein Skoda Octavia von der Wohnanschrift des Opfers gestohlen wurde, hatten die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 der Bonner Polizei die Ermittlungen gegen mehrere unbekannte Männer aufgenommen. Einer der Unbekannten war am 25.07.2022 schließlich mit dem Fahrzeug bei einem Tankbetrug an der Bundesstraße in Zehnhausen bei Rennerod (Rheinland-Pfalz) von einer Überwachungskamera aufgenommen worden. mehr...

Anzeige

Eine Mitarbeiterin der kreiseigenen Vulkanpark GmbH soll mehr als 400.000 Euro veruntreut haben

Kreis MYK: SPD erhebt schwere Vorwürfe wegen Veruntreuung

Andernach/Mayen/Kreis MYK. „Unser Antritt muss es sein, Schaden vom Kreis fernzuhalten und diesen ungeheuerlichen Vorgang öffentlich zu machen! Schließlich handelt es sich um veruntreute Steuergelder, die an anderer Stelle fehlen“, sagt Achim Hütten, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. „Im Kreishaus passieren gravierende Fehler! Wir können es nicht länger hinnehmen, dass Landrat, CDU... mehr...

JUZ „Zweite Heimat“

Lulo Reinhardt

Höhr-Grenzhausen. Am Freitag, 2. September um 20 Uhr findet im Kulturzentrum „Zweite Heimat“ in Höhr Grenzhausen ein Abend mit den Ausnahmegitarristen Lulo Reinhardt statt. Zahlreiche Künstler haben bereits mit Lulo auf der Bühne in der Accoustic Lounge begeistert, und auch dieses Mal werden die drei Musiker Gitarrenmusik vom Feinsten präsentieren. Eingeladen hat Lulo an diesem Abend seinen Bruder... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Aufmerksamer Bürger:
Nun ja, da hätte man noch dazu schreiben können, dass es sich um einen Rolls Royce gehandelt hat, der da seit der Flut im Urzustand rumsteht. Wie so einige andere Autos auch. Wie das sein kann würde mich auch mal interessieren, wo ist da das Ordnungsamt was da mal vorher eine Gefahr für die öffentliche...
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
juergen mueller:
Nachtrag: Weder vertikales noch horizontales "Stadtgrünchen" erfüllen die Voraussetzungen dafür, was man mit einem Beitrag zum Klimaschutz, Lebensqualität, Gesundheit etc. auch nur annähernd in Verbindung bringen könnte. Konstruktives Denken ist nicht jedem gegeben, auch den Freien Wählern offensichtlich...
juergen mueller:
Verkehrtes Denken "Freie Wähler". Jeden Tag werden in Deutschland ca. 60 Hektar Flächen verbraucht, in Siedlungs- u. Verkehrsfläche umgewandelt (auch in u. um Koblenz). Über die Hälfte davon versiegelt Versiegelung sorgt dafür, dass es in Städten wärmer ist/wird. Versiegelte Flächen z.B. verdunsten...
Tobi:
Guter Bericht. Schade, dass das Rote Kreuz bzw. Rettungsdienst oft bei den Berichten nicht benannt wird....
Service