Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Grundschule St. Martin Remagen

Glasmalerin Barbara Kessler übergibt ihr Meisterstück

Das Glasbild hat im Treppenhaus der Schule einen besonderen Platz erhalten

17.12.2016 - 09:00

Remagen. Zur offiziellen Übergabe ihres Meisterstücks kam Barbara Kessler nun zu einer ungewöhnlichen Zeit in die Grundschule – mitten am Vormittag. Denn normalerweise kommt die beliebte 81 Jährige schon im vierten Jahr immer donnerstagnachmittags zu ihrer Märchen-AG in die Ganztagsschule. Jetzt stand jedoch etwas Besonderes auf dem Stundenplan: Ein kleiner Festakt, zu dem die Klassensprecher und Klassensprecherinnen der Künstlerin Briefe, Bilder, warme Worte und selbst gebackene Kekse verehrten. Kinder der Klasse 4a umrahmten die kleine Feier musikalisch mit zwei Kanons. Schulleiterin Anjo Närdemann bedankte sich herzlich im Namen der ganzen Schulgemeinschaft mit Blumen für das tolle Bild, das im Treppenhaus der Schule bereits einen hervorragenden Platz gefunden hat, wo es hoffentlich noch lange hängen wird. Es trägt den Titel „Rheinisches Brauchtum“ und stellt Sankt Martin zu Pferd dar, Kinder beim Laternenumzug, ein Winzerfest und den Karneval. Die leuchtenden Farben des Glasbildes setzen einen ganz besonderen Akzent in der Schule. 120 Arbeitsstunden hat Frau Kessler 1972 für die Herstellung ihres Meisterstücks aufgewendet – die Kinder zeigten sich beeindruckt. Ihre erste Begegnung mit dem Kunsthandwerk der Glasmalerei geht ins Jahr 1950 zurück. Damals wurden in der väterlichen Malerwerkstatt die Kirchenfenster der Pfarrkirche St. Peter und Paul durch einen Kunstglaser erneuert. Dies faszinierte die junge Barbara Kessler, geborene Kötting so, dass sie ihren ursprünglichen Plan, Musikerin zu werden, aufgab und stattdessen in der Rheinbacher Glasfachschule ihre dreijährige Ausbildung begann.


Schwieriger Berufsstart


Nachdem sie ihre Gesellenprüfung abgelegt hatte und eine Arbeitsstelle suchte, bekam sie nicht nur einmal zu hören: „Frauen bringen den Betrieb durcheinander!“ Schließlich fand sie in Innsbruck ihre erste Stelle, allein unter Männern. Von ihrem Arbeitslohn konnte sie allerdings nicht leben, denn 70 Pfennig Reinverdienst pro Stunde reichten gerade einmal fürs Essen und ihr Zimmer. Sie gab jedoch nicht auf und fand so bei der „Luzerner Glasmalerei“ in der Schweiz eine besser bezahlte Stelle. Der männliche Kollege gab ihr mit auf den Weg: „Machen Sie, dass Sie die 3 Franken pro Stunde auch wert sind!“ Barbara Kessler war es wert. Sie blieb zweieinhalb Jahre. Dann zog sie weiter zu einer Firma nach Küsnacht, wo sie mit vielen Künstlern zusammenarbeiten und auch eigene Entwürfe machen durfte. Hier blieb sie sechs Jahre und lernte in dieser Zeit auch ihren späteren Mann kennen, ebenfalls vom Fach.


Endlich eigene Ideen verwirklichen


Dann kam mit Macht der Entschluss zur Selbstständigkeit: Endlich eigene Ideen in der eigenen Werkstatt verwirklichen! Zuhause in Remagen übernahm sie die inzwischen leer stehende Werkstatt des Vaters und richtete sie ein. Dazu musste Barbara Kessler die Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Köln ablegen: ein Glasbild und ein großes Mosaik. 1969 kam Peter Kessler nach Deutschland und die beiden heirateten. Die Werkstatt nahm einen großen Aufschwung, es gab zahlreiche private Auftragsarbeiten und Sonderanfertigungen. Auch in Maria Laach wurden ihre Werke ausgestellt und verkauft. Im Sommer 2017 wird Barbara Kessler ihre Glaskunstwerkstatt, die sie zusammen mit ihrem Mann Peter Kessler 50 Jahre lang in Remagen geführt hat, schweren Herzens auflösen müssen.

Im Frühjahr werden einige Kinder der Grundschule St. Martin noch die Gelegenheit haben, in die alte Werkstatt unter Anleitung der „Meisterin“ hinein zu schnuppern und im Rahmen eines Projekts kunsthandwerklich tätig zu sein. Die Vorfreude ist schon groß.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Handarbeiten der
Bastelgruppe waren begehrt

Traditioneller Basar des DRK-Ortsvereins Mendig e.V.

Handarbeiten der Bastelgruppe waren begehrt

Mendig. Traditionell seit über 30 Jahren findet im November der Basar der DRK-Bastelgruppe statt. Trotz eines großen Angebots weiterer Veranstaltungen an besagtem Novembersonntag in und um Mendig konnten sich die Veranstalter über genügend Besucher freuen. mehr...

Moderne Landwirtschaftspolitik –
eine komplexe Aufgabe

Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner war zu Beusch bei den Berufsschulen in Bad Neuenahr

Moderne Landwirtschaftspolitik – eine komplexe Aufgabe

Bad Neuenahr. Für den 13. November war hoher Besuch bei den Berufsschulen in Bad Neuenahr angesagt. Erwartet wurde Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner um mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle Probleme der Landwirtschaft zu diskutieren. mehr...

TV Sinzig 08: Mit vier ersten und zwei zweiten Plätzen zurück in den Kreis Ahrweiler

Kownatka bei den NRW-Winterwurfmeisterschaften erfolgreich

Sinzig. Dauerregen und Wind stellten ganz besondere Anforderungen an die 99 Teilnehmer aus NRW, dem Rheinland und Rheinland-Pfalz bei den offenen NRW-Winterwurfmeisterschaften in Leichlingen am Wochenende. mehr...

Ev. Kirchengemeinde

Ökumenisches Frauenfrühstück

Burgbrohl. Am Donnerstag, 6. Dezember findet von 9.30 - 11.30 Uhr im Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde / Rhodiusstraße ein Ökumenisches Frauenfrühstück statt. Thema: Besinnliche Stunde im... mehr...

Franken feierte das Martinsfest

Laternen, Musik und Döppekooche

Franken. Der Verschönerungsverein hat auch in diesem Jahr mit Unterstützung vieler Helfer wieder ein gelungenes Martinsfest auf die Beine gestellt, das sich deutlich sichtbar besonders starken Zuspruchs erfreute. mehr...

Senioren-Union Brohltal

Kaffee, Stollen und Plätzchen

Niederzissen. Wie schon in der Vergangenheit lädt die Senioren-Union Brohltal auch in diesem Jahr wieder ihre Mitglieder und deren Partner zu einem gemütlichen Adventnachmittag ein. Die Veranstaltung... mehr...

 
Weitere Berichte

Lahnstein/Braubach. Mit Verspätung konnte die Bundesministerin Julia Klöckner (CDU) zur Sessionseröffnung 2018/19 nun endlich die Ehrenelferratswürde „humoris causa“ des Niederlahnsteiner Carneval Vereins („NCV“) im Autohaus Schöntges in Braubach entgegennehmen. mehr...

MGV „Melodie Unterhaltung“ Niederlützingen

Chor lädt zum weihnachtlichen Adventskaffee

Niederlützingen. Am Sonntag, 2. Dezember um 14.30 Uhr lädt der MGV „Melodie Unterhaltung“ zu einem gemütlichen Adventskaffee in die Lavahalle ein. Jung und Alt sind willkommen, in gemütlicher Runde die Adventszeit mit weihnachtlichen Texten und Liedern einzuläuten. Bei Kaffee und Kuchen kann jeder in die Lieder mit einstimmen. Dazu veranstaltet der Verein einen kleinen Basar. mehr...

Politik

Niedererbach. In der Westerwaldgemeinde Niedererbach stehen sich Recht und Rechtsempfinden unversöhnlich gegenüber. Die 14 Anwohner der provisorisch gebauten Obererbacher Straße sollen für die Erschließung Beiträge von bis zu 140.000 Euro zahlen. mehr...

Beratungsangebot für Landwirte, Ortsgemeinden, Winzer und Vereine

Informationsveranstaltung

Bad Neuenahr-Ahrweiler. In einem Gespräch mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat Dr. Johannes Noll, Leiter des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Westerwald-Osteifel, die Unterstützung seines Hauses für das kreiseigene Projekt „Artenreiche Wiese - Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.“ zugesagt. Demnach steht das DLR künftig allen Landwirten und Winzern, die zu mehr Artenvielfalt im Kreis... mehr...

Sport

Landesliga-Damen der VSG Sinzig

Kommende Spiele

Sinzig. Am Samstag, 24. November treten die Landesliga-Damen der VSG Sinzig gegen die Mannschaften aus Guldental und Gau Algesheim an. Bei diesem Spieltag müssen sie auf Esther Höfer, Julia Füllmann und Melanie Deurer verzichten. „Zum Glück ist unser Kader breit genug um das gemeinschaftlich abzufangen, aber die Drei fehlen uns natürlich dennoch“ so VSG Coach Merlin Hinsche, der nach der Niederlage... mehr...

Wirtschaft

Andernach. Nach 221 Betriebstagen beendete der Geysir Andernach am 31. Oktober die Saison 2018 und konnte an seinen Erfolgskurs der vergangenen Jahre anknüpfen. Mit Rückkehr des letzten Schiffs konnten 141.678 Besucher für die Geysir-Saison 2018 gezählt werden. mehr...

-Anzeige-Autohaus Scherhag fördert U20 Weltmeisterin 4x100m Sophia Junk

Mit dem Autohaus Scherhag im Sprint zu Olympia 2020

Koblenz. Mark Scherhag, Geschäftsführer der Autohaus Scherhag GmbH in Koblenz, übergab jüngst einer der erfolgreichsten deutschen Nachwuchsathletinnen, der Sprinterin Sophia Junk, im Hyundai-Betrieb des Unternehmens in der Schlachthofstraße in Koblenz-Rauental den Schlüssel für ihr neues Auto, einen Hyundai Kona. Das Kompakt-SUV der koreanischen Erfolgsmarke wurde nach den Gestaltungswünschen der Sportlerin und des Autohauses mit einer individuellen Beschriftung personalisiert. mehr...

neues Format
Umfrage

Sollen Arbeitnehmer Anspruch auf Geld für nicht genommenen Urlaub haben?

Ja, der Urlaub soll ausbezahlt werden können.
Nein, Geld statt freier Tage ist keine Lösung.
Hauptsache der Urlaub verfällt nicht.
Anzeige
 
Anzeige
Kommentare

Jugendarbeit erneut mit Spenden unterstützt

Jörg Kemmler:
Finde ich Klasse das hier die Jugendarbeit so großzügig unterstützt wird. Gruß Jörg Kemmler
Uwe Klasen:
In Frankreich und Belgien sammeln sich Autofahrer unter dem Motto „Gilets Jaunes“ um gegen den Wahnsinn der immer höheren Besteuerung von Energie (hier insbesondere Treibstoffe) zu Protestieren. Leider beachten die politisch Verantwortlichen es so gut wie NIE, dass höhere Steuern und Abgaben auf Energie (Strom, Gas, Treibstoffe) fast alle anderen Dinge des täglichen Lebens mitverteuert!
Uwe Klasen:
Für alle Interessierten, es wurde eine Petition zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit der DUH bei Openpetition gestartet. Nachfolgend der Link zur Petition: https://tinyurl.com/ycq7c3o7

Die evm wünscht ein frohes Fest

juergen mueller:
Schenken bereitet Freude und die EVM wünscht ein frohes Fest. Als Weihnachtsgeschenk gibt es einen "Thermobecher". Danke, EVM. Und auch Danke für die Ankündigung, dass 2019 der STROM teurer werden soll.
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.