BLICK aktuell-Aktion „Wunschweihnacht“ - Spenden Sie für Jugendhilfe-Einrichtungen!

Hauseigene Tiere sind lang gehegter Wunsch

Im letzten Jahr hat „BLICK aktuell“ die Aktion „Wunschweihnacht“ zum achten Mal erfolgreich durchgeführt. Viele Leserinnen und Leser sind unserem Spenden-Aufruf gefolgt und haben die Patenschaft über ein Weihnachtsgeschenk übernommen. 346 Wünsche haben wir 2019 gemeinsam erfüllt. Dies hat uns ermuntert, die „Wunschweihnachts-Aktion“ auch in diesem Jahr wieder durchzuführen. Und hier wurden unsere kühnsten Erwartungen übertroffen: Alle Wunschzettel waren in Rekord-Zeit vergeben, sodass die Wünsche der einzelnen Kinder aus den Jugendhilfe-Einrichtungen alle erfüllt werden können. Aber auch die Einrichtungen selber haben noch verschiedene Gemeinschaftswünsche, die wir zusammen erfüllen wollen!

Hauseigene Tiere
sind lang gehegter Wunsch

Ein Modell des Geländes, das umgesetzt werden soll.Foto: Soz. päd. Haus „Waldesruh“ Dausenau GmbH

20.11.2020 - 12:08


Soz. päd. Haus „Waldesruh“ Dausenau GmbH


Es ist schon ein lang gehegter Wunsch unserer Kinder, dass wir hauseigene Tiere haben. Aufgrund hoher Auflagen und fehlendem Platz, war es uns in den letzten Jahren nicht möglich, ihnen diesen Wunsch zu erfüllen. Ein Aquarium war zwar anfangs interessant, aber für die Kinder auf Dauer eher langweilig, weil sie die Fische nicht anfassen und knuddeln konnten und Süßigkeiten mochten die Fische auch nicht. In letzter Zeit haben wir uns wieder mit dem Thema beschäftigt. Wenn wir in Neuwied im Zoo waren, war der Streichelzoo mit den Ziegen immer die Hauptattraktion. Sie lieben es, die Tiere zu füttern und zu streicheln. Bei Spaziergängen kommen wir manchmal auch an einem Ziegengehege vorbei, es dauert immer „Stunden“ bis wir die Kinder von den Ziegen weglocken können. Manchmal fangen sie auch vierbeinige Flüchtlinge unter viel Lachen wieder ein. Die Kinder werden im Umgang mit den Tieren oft ruhiger, sie genießen den Kontakt, freuen sich über die Bocksprünge der Tiere und lernen, Verantwortung zu übernehmen und erfahren jede Menge Liebe und Zuneigung. Daher haben wir uns, wie bereits oben erwähnt, wieder mit diesem Thema auseinandergesetzt und ein passendes Grundstück unserer Einrichtung entdeckt, wo sich ein Ziegengehege mit Streichel- und Abenteuerecke eignen würde.

Für die Umsetzung unseres lang gehegten Wunsches brauchen wir Ihre Hilfe. So kosten drei vierbeinige Freunde ungefähr 200 Euro und damit sie sich bei uns wohl fühlen, brauchen sie natürlich ein geeignetes Zuhause (Viehunterstand Kosten ca. 3.000 Euro) und damit sie nicht die Blumen aus dem Garten der Nachbarn kosten, benötigen wir einen Zaun (2.750 Euro) und damit unsere Kleinsten auf ihren kurzen Beinen nicht den Ziegen im Hang hinterherlaufen müssen, wollen wir noch eine kleine Absperrung bauen (1.250 Euro), zum Streicheln und Füttern der Ziegen. Und für den abenteuerlichen Spaß wollen wir das Ganze mit einem Baumhäuschen / Hochstand abrunden (3.000 Euro). So können die kleinen Abenteurer von oben die Ziegen und ihr Gelände beobachten und sich in ihrer Traumwelt verlieren und ihre Phantasie voll entfalten. Ein großes Projekt für kleine Kinderherzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei unserem Vorhaben finanziell unterstützen würden. Wir brauchen circa 10.200 Euro für unsere vierbeinigen Freunde.

Spendenkonto: Soz. Päd. Haus „Waldesruh“ Dausenau gGmbH; Verwendungszweck: „Träume werden wahr“; Naspa Bad Ems; IBAN: DE 44 5105 0015 0552 1221 19; BIC: NASSDE55XXX.

Weitere Informationen:

www.kinderheim-dausenau.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
22.11.2020 08:38 Uhr
Eyke Dung

Liebe Frau Koch,
Hunde könnten die Kinder beißen, denn Hunde reagieren im Affekt, wenn man sich ihnen z.B. unbemerkt nähert. Das wäre für die Kinder zu gefährlich. Und wieviele Hunde soll man denn anschaffen, und das Gebell? Katzen kann man nicht einsperren, sie würden durch das ganze Haus laufen und man würde sie ständig suchen. Nein, liebe Frau Koch, die Idee mit der kleinen Ziegenherde ist schon gut durchdacht. Ich möchte das gern unterstützen.
Freundliche Grüße
Eyke Ursula Dung



21.11.2020 19:33 Uhr
juergen mueller

Frau Koch. Ich weiß nicht,ob Sie sich darüber bewusst sind,was Sie "schöner" fänden.
Tiere sind keine WARE,sondern Lebewesen aus Fleisch u.Blut,die man sich nicht mal so einfach "anschafft".Hunde und Katzen schon garnicht.
Tiere bringen generell Verantwortung mit sich,eine Verantwortung,die gerade bei Kindern sehr schnell ins Gegenteil umschlägt.
Hunde und Katzen sind nicht aus Plüsch,die,hat man sie genug gestreichelt, gedrückt irgenwo in einer Ecke landen,wo sie dann sich selbst überlassen bleiben.
Sie wollen beschäftigt werden.
Vor allem Hunde benötigen neben einer fundierten Führung und zwar durch eine/ihre Bezugsperson regelmäßigen Auslauf, wollen gefordert werden,brauchen Aufgaben,ein Verantwortungsbereich,den Kinder nicht erfüllen können.
Kaum geht es auf Weihnachten zu,geht das Geschrei nach Hund u.Katze los,die,ist das Fest vorbei,man ist überfordert oder sie sind plötzlich lästig,werden im Tierheim abgegeben oder schlimmstenfalls ausgesetzt werden.
Denken ist Vorschrift.



21.11.2020 08:35 Uhr
Ursula KOch

Hallo, ich bin begeistert, dass Sie den Kindern Tierhaltung ermöglichen wollen.
Meiner Meinung nach fände ich es schöner, Hunde oder Katzen anzuschaffen oder ist das nicht möglich?!?!
(wegen Hygiene-Vorschriften!?!?)
Würde mich interessieren....



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nach Verkehrsunfall mit Gefahrgutaustritt:

Verkehrschaos in Koblenz, Lahnstein und Umland

Lahnstein. Am 27.11.2020 wurde gegen 13:20 Uhr der Polizei Lahnstein ein Sattelzug auf der B42, von Braubach kommend in Richtung Bendorf gemeldet. Der Sattelzug stehe auf dem Seitenstreifen, ca. 200m vor der dortigen Shell-Tankstelle. Aus dem Sattelzug lief wohl eine schaumige Flüssigkeit aus. Der Sachverhalt konnte vor Ort bestätigt werden. Der Sattelzug, beladen mit verschiedensten Gefahrstoffen, fuhr von einer Chemiefirma in Lahnstein los. mehr...

Großzügige Spende für den Schwanenteich

Große Freude über neues Fahrzeug

Bad Bodendorf. Die Bonner Firma Engler Transfer GmbH hat den Tier- und Naturfreunden Schwanenteich e.V. eine ganz besondere Spende übergeben: Nun können Futter, Material und sogar Tiere für das Gelände am Schwanenteich i einem Ford Transit Tourneo transportiert werden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stimungstief in der dunklen Jahreszeit: Was tun Sie gegen den Winterblues?

Bewegung an der frischen Luft (z.B. ein Spaziergang)
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung
Ausflüge oder Urlaub in der Region
Aktiv sein und Sport treiben (z. B. Fahrrad fahren)
Wellness zu Hause (z. B. Bad nehmen, Massage vom Partner)
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Ein gutes Werk und die Freude über das neue Auto ist sicher groß. Menschen, die sich für etwas einsetzen, die haben meinen Respekt. "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"! und zwar ohne Eitelkeit. ...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] Mit Spannung schaut Deutschland auf das Rennen um den CDU-Vorsitz. Denn im Normalfall tritt der neue Vorsitzende auch als Kanzlerkandidat an. [ Zitat Ende ] Wir haben aber nicht den "Normalfall". Frau Merkel hat sich immer wieder selbst erneuert und solange sie nicht öffentlich vom Amt...
juergen mueller:
Ich bin kein Freund von Herrn Bosbach,da er mit seiner Krankheit meines Erachtens zu sehr hausieren geht,zu jedem Topf den passenden Deckel findet,seine eigene Person für zu wichtig erachtet. In einem muss ich ihm jedoch recht geben - eine Schließung der Gastronomie war/ist ein Fehler,da auf deren...

Achtung Hundebesitzer

Ellen Reeb:
Es wird verboten alles was Hunde von Jagdpächtern dürfen. Dann dürfte wohl keine Jagd jetzt stattfinden. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert