Verbraucherzentrale gibt Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

Ist das noch gut oder muss das schon weg?

Fast die Hälfte der anfallenden Lebensmittelabfälle in Privathaushalten ist vermeidbar

Ist das noch gut oder muss das schon weg?

Symbolbild. Foto: Pixabay

24.09.2022 - 19:39

Rheinland-Pfalz. Pro Kopf entstehen in Deutschland im Jahr rund 78 Kilogramm Lebensmittelabfälle. Das ist schlecht für unsere Umwelt, weil Ressourcen verschwendet werden. Außerdem landet mit den Lebensmitteln auch bares Geld in der Tonne. Dabei ist knapp die Hälfte der in Privathaushalten anfallenden Lebensmittelabfälle vermeidbar.

„Jede und jeder Einzelne kann einen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung leisten“, so Waltraud Fesser von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Los geht es damit, die Mahlzeiten richtig zu planen und eine Einkaufsliste zu schreiben.“ Beim Einkauf können so Impulskäufe vermieden und die benötigten Lebensmittel bewusst ausgewählt werden. Zudem gilt es, die richtigen Packungsgrößen im Supermarkt zu wählen, damit nicht zu viel eingekauft wird. Ansonsten drohen Lebensmittel zu verderben, bevor sie restlos verwertet werden können, und müssen weggeworfen werden. Für Einpersonenhaushalte kann es sinnvoll sein, kleine Verpackungen zu wählen.

Zuhause ist die korrekte Lagerung entscheidend, damit die Lebensmittel möglichst lange frisch bleiben. Die Butter gehört in die Kühlschranktür, die Tomaten in eine Schale außerhalb des Kühlschranks und die Kartoffeln möglichst in den Keller. Außerdem gilt es, auf die Haltbarkeit zu achten, die Vorräte regelmäßig zu kontrollieren und rechtzeitig aufzubrauchen.

Sind noch einige Reste im Kühlschrank? Die sind viel zu schade zum Wegwerfen. Stattdessen lassen sich daraus oft leckere Restegerichte zaubern.

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung vom 29. September bis zum 06. Oktober 2022 bieten die Verbraucherzentralen spannende Workshops und Aktionen rund um das Thema Lebensmittelverschwendung und -wertschätzung an.

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet am Donnerstag, den 6. Oktober 2022 um 17 Uhr ein Web-Seminar mit dem Titel „Genießen statt wegwerfen“ an. In ca. 90 Minuten erfahren Interessierte, wie sie Lebensmittel retten können. Denn wer beim Einkauf Lebensmittel bewusst auswählt, sie richtig lagert und Reste kreativ in den Speiseplan einbaut, kann Abfälle deutlich verringern.

Weitere Tipps und Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit zum Web-Seminar sind zu finden unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/geniessen-statt-wegwerfen.

Pressemitteilung Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Uferlichter in Bad Neuenahr 2022

Jedes Jahr zur Winterzeit wird der Kurpark in Bad Neuenahr bei den Uferlichtern zum echten Hingucker. Auch die Auflage in diesem Jahr begeistert die Besucher mit einem festlichen Mix aus Licht, Genuß und Kulturangebot. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

- Anzeige -Linzer Kinderbuch mit Lokalbezügen veröffentlicht

„Strünzerchens großes Abenteuer“ erblickt das Licht der Welt

Linz. Lange mussten echte Linzer Mädchen und Jungs auf eine Geschichte aus der bunten Stadt warten, doch jetzt ist mit „Strünzerchen“ die Abenteuergeschichte rund um einen kleinen Lokal-Helden erschienen. Das rund 30 Seiten umfassende Werk von Autor Jan-Erik Burkard und Illustratorin Ina Lohner entführt die Leser in die Altstadt der bunten Stadt am Rhein. mehr...

Beschluss bezüglich einer „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ bringt Bürger auf den Plan

„Bad Hönninger gegen Verschwendung“

Bad Hönningen. Seit etwa vier Wochen brodelt es in den Gemütern der Bad Hönninger Bürger. Anlass ist die am 5. November im Bad Hönninger Stadtrat beschlossene Aufstellung eines Bebauungsplanes zur „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ (siehe Blick aktuell Linz/Unkel Nr.45/2022) mit neun Stimmen und einer Gegenstimme. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service