BLICK aktuell besuchte junges Musikerehepaar

Katharina Merker aus Andernach bei „The Voice of Germany“

„Battle“-Ausstrahlung am 30. September 2022 in Sat 1

Katharina Merker aus Andernach bei „The Voice of Germany“

Katharina und Eddy im heimischen Studio. Foto: WAMFO.DE

26.09.2022 - 13:21

Andernach. Das wichtigste zuerst - die Andernacherin Katharina Merker hat Ende August bei „The Voice of Germany“ den Sprung von den Blind Audition in die nächste Runde geschafft. Wie es dazu kam und wie die Zukunftspläne aussehen, dazu trafen sich BLICK aktuell und das junge Musikerehepaar Katharina & Eddy Merker in ihrem Studio in Andernach. Katharina Merker ist Grundschullehrerin, bringt ihren Schülerinnen und Schülern der zweiten Grundschulklassen gerne den Unterrichtsstoff mithilfe von Musik bei. Aber auch in ihrem privaten Umfeld hat Musik einen hohen Stellenwert. Gemeinsam mit ihrem Mann Eddy (Musiker/Gitarrenlehrer) musizieren und komponieren sie im heimischen Studio. Eddy begleitet sie dazu auf einer seiner Gitarren. „Meine erste Gitarre, die ich heute noch besitze und spiele, habe ich mir vom ersten selbst verdienten Geld gekauft- und das war den Lohn, den ich für das Austragen der BLICK aktuell damals bekommen habe“, erinnert sich Eddy. Sie singt und er spielt und singt, so kennt man die beiden von zahlreichen Veranstaltungen in der näheren Umgebung. Zu ihren musikalischen Vorbildern zählen die deutschen Pop-Singer-Songwriterinnen Madeline Juno und Lotte. Aber wie kam die Andernacherin nun zur Teilnahme an „The Voice of Germany“? „Vor rund drei Jahren gab mir meine Gesangslehrerin ein deutsches Stück und ich habe Gefallen daran gefunden, deutsch zu singen. Das Lied, das sie mir gab, war „Blinde Passagiere“ von Johannes Oerding und genau diesen Song durfte ich nun bei meiner Blind Audition singen,“ so Katharina. Sie wollte eigentlich nie an Castingshows teilnehmen, da sie nicht „der Typ“ dafür sei, entschied sich dann aber doch für „The Voice of Germany“, weil dort die Qualität und das Niveau der Talente und der Coaches sehr hoch sei. Mehrfach kam sie in Vorentscheidungsrunden weiter und war am Ende erstaunt, es bis in die Blind Audition geschafft zu haben. „Nach kurzem Überlegen und Zögern, habe ich mich dann zur Teilnahme entschieden. Ich war total aufgeregt, freute mich aber wahnsinnig, dass sich Peter Maffay umgedreht hat und ich nun in seinem Team sein darf. Bisher hat mir die Zusammenarbeit mit Peter Maffay sehr viel Spaß gemacht. Ich konnte viel dabei lernen um im „Battle“, dass am 30.09.2022 ab 20:15 Uhr bei Sat 1 ausgestrahlt wird zu bestehen,“ so Katharina. Ob sie den Schritt in die nächste Runde gehen konnte, darf natürlich noch nicht verraten werden. Auch weiterhin möchten die beiden Coversongs spielen, eigene Lieder komponieren und Auftritte in der Region haben. BLICK aktuell wünscht viel Erfolg auf dem weiteren, musikalischen Weg.- WAM -

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Prunksitzung in Oberwinter 2023

Nicht nur in Kölle wird Karneval gefeiert, sondern auch in Wölle. So nennen die Jecken aus Oberwinter ihren Heimatort. Am Wochenende bewiesen die Karnevalisten wieder einmal, dass sie den Karneval im Blut haben. Hier gibt es einige Fotos! mehr...

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Wanderfreunde Urmitz

Von Bassenheim nach Ochtendung

Urmitz. Die Wanderfreunde Urmitz wandern am 1. März von Bassenheim nach Ochtendung. Dies ist eine Wanderstrecke von rund fünf Kilometer, die auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke von Bassenheim nach Ochtendung führt. In der neu renovierten Gaststätte „Zum alten Bahnhof“ kehrt man ein. Diese Wanderstrecke gehen sie erstmals und hoffen, dass sie allen Teilnehmer-/innen zusagt. mehr...

St. Sebastianus Schützenbruderschaft St. Sebastian 1924 e.V.

Königsball

St. Sebastian. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft St. Sebastian 1924 e.V. lädt im 99. Jahr ihrer Wiedergründung alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Freunde von Nah und Fern zum diesjährigen Königsball am 11. März in die Mehrzweckhalle nach St. Sebastian ein. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service