Kindersitzung der GKKG in Kempenich

Leyberghalle fest in Kinderhand

Leyberghalle fest in Kinderhand

Bei der Kindersitzung zeigten die Kinder mit einem vielfältigen Programm ihr Können. Foto: privat

18.02.2020 - 11:52

Kempenich. Als eine der letzten Karnevalsgesellschaften der Region hält die GKKG an der Tradition einer eigenen Kindersitzung fest. Am Samstag war es wieder so weit. Aktive aus den Karnevalsvereinen in Engeln, Spessart, Brenk, Weibern, Niederdürenbach und Königsfeld zeigten gemeinsam mit dem Kempenicher Nachwuchs ihr Können in der Leyberghalle. „Loss mer fiere“ – ein großes, schönes Familienfest, in dem die Karnevalsgemeide des oberen Brohltals über alle Grenzen und Altersgrenzen hinweg gemeinsam ausgelassen und fröhlich feierte.


Was da an tollen Kostümen im Saal zu sehen war, von toll geschminkten Clowns über Cowboy, Ritter, Prinzessin und Polizisten , Außerirdischen, Elefanten, Bären, Katzen und Fantasy-Figuren, geriet fast zur Nebensache, als die GKKG samt schmuckem Prinzenpaar Uwe I vom Burgberg und Petra I vom Bröckebach, Garde und Funken in den Saal einmarschierte. Mit ihrem Motto: „Witzigkeit kennt keine Grenzen“, konnten sie beim Nachwuchs restlos punkten. Strahlende Augen bei den kleinen Karnevalisten, die von so viel Pomp und Farbenpracht restlos begeistert waren. Da wurde geklatscht, geschunkelt und gewinkt. Gut möglich, dass der Auftritt noch mehr Kinder zum Engagement bei den Blaubärchen animiert hat. Die wirbelten auch gleich über die Bühne und zeigten, was sie von ihren tollen Trainerinnen gelernt haben. Emmelie Gisa und Elias Radermacher führten als Sitzungspräsidenten unbefangen und mit viel Wortwitz von nun an durch das abwechslungsreiche Programm, in dem ein Höhepunkt auf den anderen folgte. Weiter ging es mit den Tanzkometen, einer Nachwuchs-Tanzformation aus Niederdürenbach. Der NDKV war, wie auch die Brenker Karnevalsmafia, gleich mit mehreren Tanzgruppen, in unterschiedlichen Altersgruppen, vertreten – was für eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit spricht. Beide Vereine schickten auch ihre Solo-Mariechen auf die Bühne. Mit den Miezi Girls und den Dancing Devels wächst auch in Weibern vielversprechender Tanznachwuchs heran. Ebenso wie in Königsfeld wo die Hullaballoos zu einer tollen Truppe zusammengewachsen sind. Zum Finale gehörte die Bühne aber wieder den blau-weißen Gastgebern. Nachdem schon die Kringelbuhr-Armee ihren viel bejubelten Auftritt hatte, sorgten Funken und schmucke Stadtsoldaten noch einmal für ein tolles Bühnenhighlight. Zum großen Finale versammelten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Bühne, wo sie den verdienten Applaus des begeisterten Publikums entgegennahmen. Der Dank der Sitzungspräsidenten galt auch den Original Goldbachmusikanten und DJ Frank Simons, die für die musikalische Begleitung gesorgt hatten. Dankende Worte gingen auch an das Organisationsteam um Katharina Limbach, Danielle und Silvia Radermacher, die wieder ein glückliches Händchen bei der Zusammenstellung des Programms bewiesen haben.


Tombola Kindersitzung GKKG Kempenich


Bei der Verlosung auf der Kindersitzung der GKKG Kempenich sind die Gewinne mit den folgenden Losnummern noch nicht abgeholt worden: 1985; 1990; 5812; 5907; 5918; 5921 und 5925.

Die Preise können bei Silvia Radermacher (Reifen Radermacher), Wolffstraße 5 in Kempenich, Tel.: (0 26 55) 20 16 abgeholt werden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service