Stationäres Hospiz St. Thomas Dernbach

Tierischer Weihnachtsbesuch

Tierischer Weihnachtsbesuch

Ana Maria Järke und Felicia Maerz mit tierischer Unterstützung beim Besuch des stationären Hospiz.Foto: Dernbacher Gruppe Katharina Kasper

23.12.2021 - 10:48

Dernbach. Ana Järke und ihre Ponys und Hunde sind mittlerweile ein fester Bestandteil der vorweihnachtlichen Rituale im stationären Hospiz St. Thomas in Dernbach. Sie zauberte mit ihrer Kollegin Felicia Maerz, den beiden Ponys Zina und Emma, sowie den beiden Hunden Olaf und Vayana den Gästen ein vorweihnachtliches Lächeln ins Gesicht. Um zehn Uhr fuhr das sechsköpfige Gespann in Dernbach vor dem stationären Hospiz St. Thomas in Dernbach vor, im Gepäck schokoladige Nikolausgrüße für die Gäste. „Über unseren Besuch freuen sich nicht nur die Gäste des Hospizes, sondern auch die Angehörigen der Gäste. Sobald sie uns sehen, ganz besonders die Tiere, herrscht sofort eine freudige und gelockerte Stimmung. Tiere schaffen es immer, dass wir Menschen für einen kurzen Moment unsere Probleme vergessen können.“, erzählt Ana Järke bei ihrem Besuch. Der tierische Besuch blieb für zwei Stunden vor Ort und hauchte dem Hospiz ein bisschen Weihnachtsstimmung ein. Die Kuschel- und Streicheleinheiten wurden von beiden Seiten genossen.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Freiwillige Feuerwehr Bad Breisig appelliert an die Bürger

Bad Breisig: Mehrere Brände wegen Dürre

Bad Breisig. An diesem Wochenende rückte die Freiwillige Feuerwehr Bad Breisig bereits zu drei Einsätzen aus, die im direkten Zusammenhang mit der derzeitigen Dürreperiode stehen. So sorgte zunächst freitags, 12. August, eine weggeworfen Zigarette zur Entzündung von Unrat. Am Samstagmittag, 13. August, geriet sodann eine Thujahecke in der Nähe eines Wohnhauses aus noch ungeklärter Ursache in Brand.... mehr...

Neuwied: Munitionsfunde wegen Niedrigwasser im Rhein

Neuwied. Aufgrund der momentanen Trockenperiode sinkt der Rheinpegel stetig. In den vergangenen Tagen häufen sich Meldungen aus der Bevölkerung über aufgefundene Munition oder Munitionsteile im Uferbereich. Die Polizei bittet darum, sich bei etwaigen Feststellungen von solchen Gegenständen zu entfernen und die Polizei zu verständigen. Eine entsprechende Gefährdungsbewertung erfolgt sodann in Absprache mit dem Kampfmittelräumdienst. mehr...

Serie von Brandstiftungen nimmt kein Ende

Böswillige Feuerteufel zündeln weiter

Weilerswist. In den vergangenen Wochen wurden im Bereich Weilerswist vorsätzlich Brände im zweistelligen Bereich gelegt. Auch in der vergangenen Nacht ließ es sich der/die unbekannte/n Täter nicht nehmen, mutwillig zu zündeln. In der Vergangenheit betrafen die Brände hauptsächlich Grünflächen. In Einzelfällen war es jedoch dem Zufall zu verdanken, dass sich diese nicht auf angrenzende Waldstücke oder Wohngebiete ausgebreitet haben. mehr...

 
23.12.2021 11:04 Uhr
Gabriele Friedrich

Würde es die Hospize nicht geben, wäre noch weniger Liebe und Fürsorge in der Welt. Daher freue ich mich für die Menschen dort, weil jeder Moment zählt.
Ich wünsche eine gesegnete Weihnacht.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service