Innovative Ideen gesucht

Tourismuspreis Rheinland-Pfalz wird 2022 wieder vergeben

Touristische Akteure und Gastgeber werden erneut für herausragende Ideen und Angebote prämiert

Tourismuspreis Rheinland-Pfalz wird 2022 wieder vergeben

Ideen, die den Tourismus im Land auf innovative Weise voranbringen, Engagement, das außergewöhnlich und erfolgreich ist – auf die Suche nach solchem Einsatz in der Branche begibt sich nun die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern im Land. Zum ersten Mal wurde in Rheinland-Pfalz 2019 ein Tourismuspreis verliehen. Quelle: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

19.03.2022 - 19:11

Rheinland-Pfalz. Besonderes Engagement, spannende Projekte und innovative Ideen - der Wettbewerb um den Tourismuspreis Rheinland-Pfalz geht wieder los: Gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern im Land zeichnet die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH in diesem Jahr wieder besondere Konzepte aus der Tourismusbranche aus. Gesucht werden Ideen, die den Tourismus im Land auf innovative Weise voranbringen sowie Engagement, das außergewöhnlich ist und erfolgreich umgesetzt wird.


„Der rheinland-pfälzische Tourismuspreis steht für glänzende Ideen, kreative Projekte und herzliche Gastgeber. Wir zeichnen mit diesem Preis die besten touristischen Projekte und Betriebe in Rheinland-Pfalz aus. Um zukunftsorientiert mit den Wünschen unserer Gäste mithalten zu können, sind innovative Impulse unabdingbar. Der Preis stellt auch deutlich heraus, wie wertvoll der Tourismus – vor allem nach den herausfordernden Jahren der Pandemie – für unser Land ist“, so Daniela Schmitt, die als rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Schirmherrin des Preises ist.

„Nach zwei sehr schwierigen Jahren für den Tourismus bietet der Preis für alle Bewerber eine tolle Chance, öffentlichkeitswirksam für ihre herausragenden Betriebe und Angebote zu werben. Bereits bei der letzten Wahl haben über 70 rheinland-pfälzische Tourismusbetriebe gezeigt, mit wie viel Engagement sie an ihre Arbeit gehen. Deshalb möchten wir auch in diesem Jahr wieder die gesamte Branche dazu aufrufen, sich mit ihren Ideen in den Wettbewerb einzubringen“, sagt Stefan Zindler, Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT). Prämiert werden dieses Jahr - nachdem der Wettbewerb in den letzten beiden Jahren pandemiebedingt pausieren musste - die besten rheinland-pfälzischen Tourismuskonzepte aus drei Kategorien: „Gastgeber des Jahres“ für Bewerbungen aus dem Gastgewerbe, „Projekt des Jahres“ für Bewerbungen von touristischen Organisationen, Einrichtungen, Vereinen, Unternehmen und Privatpersonen außerhalb des Gastgewerbes sowie „Innovation des Jahres“ für Bewerbungen mit herausragenden und innovativen Tourismusideen. Für die Kategorien Gastgeber und Projekt des Jahres können sich Interessierte direkt bewerben, für die Kategorie Innovation wird die Jury aus allen Einsendungen besonders innovative Bewerbungen nominieren. Im Herbst diesen Jahres werden die Gewinner feierlich bekanntgegeben.

Touristische Akteure und Betriebe haben so die Chance in den Kategorien „Gastgeber des Jahres“ und „Projekt des Jahres“ je 5.000 Euro zu gewinnen - verliehen durch die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH. In der Kategorie „Innovation des Jahres“ warten zwei E-Bikes auf den Gewinner - vergeben durch den ADAC in Rheinland-Pfalz.

Die Bewerbungsphase startet am 22. März 2022 um 8:00 Uhr und endet am 22. Mai 2022 um 18 Uhr. Die Bewerbungen können ausschließlich online auf der Webseite www.tourismuspreis-rheinland-pfalz.de eingereicht werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Hintergrund


Über den Tourismuspreis: Die RPT schreibt den Tourismuspreis Rheinland-Pfalz 2022 in Kooperation mit dem Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz, dem ADAC Rheinland-Pfalz, dem DEHOGA Rheinland-Pfalz, der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz sowie den Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland aus.

Pressemitteilung Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Unfall bei Kinderturnier in Gondershausen

Hüpfburg von Windböe erfasst: Kinder stürzen 4 Meter in die Tiefe

Gondershausen. Bei einem Unfall mit einer Hüpfburg während eines Kinderfußballturniers auf dem Sportplatz Gondershausen im Kreis Rhein-Hunsrück wurden am frühen Nachmittag, 3. Juli, insgesamt neun Kinder zum Teil schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen wurde die Hüpfburg durch eine Windhose erfasst und mehrere Meter in die Höhe gezogen. Die darauf befindlichen Kinder stürzten aus einer Höhe von 4-5 Metern ab. mehr...

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Bad Hönningen: Rentnerin ermittelt erfolgreich für die Polizei

Bad Hönningen. Eine 80-jährige Frau aus Bad Hönningen hat am Samstagnachmittag, 3. Juli, ein Smartphone gefunden. Die erfindungsreiche Rentnerin war nicht nur ehrlich, sondern führte zudem auch noch eigenständig Ermittlungen durch. So konnte sie über eine installierte App den vollständigen Namen inklusive Geburtsdatum des Verlierers ermitteln,, sodass der Gegenstand aufgrund der guten Ermittlungstätigkeit wieder an den glücklichen Eigentümer ausgehändigt werden konnte. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service