Johanniter-Unfall-Hilfe schafft wichtige Kita-Plätze und unterstützt den Wiederaufbau

Waldkindergarten Rech: Eröffnung für September geplant

Waldkindergarten Rech:
Eröffnung für September geplant

Lisa Reichert, Johanniter Mittelrhein und Lisa Thies vom Kinderschutzbund am Bauwagen des neuen Waldkindergartens in Rech/Dernau. Dieser wird den Kindern bei schlechtem Wetter als Unterschlupf dienen. Foto: Mann Metallrecycling

01.07.2022 - 08:50

Rech.Die Pläne zur Gründung eines Waldkindergartens in Dernau durch die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und den Kinderschutzbund werden immer konkreter. Wichtige Weichen sind mittlerweile gestellt, eine vorläufige Betriebserlaubnis erteilt. Klappt alles wie geplant, soll die Einrichtung im September 2022 eröffnen. Noch wird Personal gesucht, erste Anmeldungen sind aber bereits möglich.

In Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V. und der Ortsgemeinde Rech arbeiten der Johanniter-Unfall-Hilfe Regionalverband Mittelrhein e.V. mit Hochdruck an der Gründung eines Waldkindergartens in Rech (Ahrtal). Nachdem unlängst eine vorläufige Betriebserlaubnis für fünf Jahre erteilt wurde, wird die Planung nun immer konkreter. Der Waldkindergarten soll Platz für 20 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bieten, die von der Dellenstraße in Rech aus den gesamten Tag in der freien Natur verbringen. Auf dem Gelände, welches an einen öffentlichen Spielplatz grenzt, befindet sich ein Bauwagen mit Toilettencontainer.


Pädagogisches Fachpersonal gesucht


Um die Kinder optimal in diesem Entwicklungsraum zu fördern, suchen die Johanniter Mittelrhein aktuell nach engagierten Erzieher:innen und pädagogischen Fachkräften, die sich für Waldpädagogik begeistern und Freude daran haben, den neuen Waldkindergarten mit aufzubauen.

„Das besondere an einem Waldkindergarten ist, dass man bei Wind und Wetter draußen ist. Daher sollten Bewerber:innen neben einer entsprechenden beruflichen Qualifikation als staatlich anerkannte/r Erzieher/in, Pädagogikstudium oder vergleichbarer Ausbildung nicht nur Freude an der Arbeit mit Kindern, Teamgeist, Begeisterungsfähigkeit, Enthusiasmus und Liebe zur Natur mitbringen, sondern auch wetterfest sein“, fasst Personalreferentin Lisa Reichert, Johanniter Mittelrhein zusammen. Bewerberinnen und Bewerber können sich mit Fragen gerne an sie wenden (Tel.: 0261-500817-70).


Ab sofort für Plätze anmelden


Auch wenn sich der Waldkindergarten noch im Aufbau befindet: Eltern, die Interesse an einem Platz im neuen Waldkindergarten haben, oder sich grundsätzlich über das Konzept informieren möchten, können sich jederzeit an Lisa Thies vom Kinderschutzbund wenden (lthies@kinderschutzbund-ahrweiler.de).

„Draußen zu sein bedeutet für Kinder nicht nur, dass sie sich an der Luft bewegen, sondern ermöglicht ihnen in erster Linie vielfältige Naturerfahrungen – allen voran, den Jahreskreislauf hautnah zu erleben“, betont Lisa Thies. Im Waldkindergarten werde ganz selbstverständlich eine naturnahe und nachhaltige Lebensweise integriert und für die Kinder erlebbar. „Die verheerende Flutkatastrophe im vergangenen Jahr hat auch viele Kindergärten getroffen, die in Folge nicht mehr nutzbar sind. Mit dem neuen Waldkindergarten schaffen wir wichtige Kita-Plätze und unterstützen den Wiederaufbau in der Region“, ergänzt Lisa Reichert. Das Ziel: Einen naturnahen Entwicklungsraum zu schaffen und gleichzeitig eine fachkundige Betreuung zu bieten, die den Kindern und ihren Familien dabei helfe, die traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten.

Pressemitteilung

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

+++ EILMELDUNG +++

Waldbrand in der VG Adenau

Eichenbach. Aktuell befinden sich mehrere Feuerwehren der VG Adenau sowie die Polizei Adenau aufgrund eines Waldbrandes in der Gemarkung Eichenbach (K 5 zwischen Antweiler und Eichenbach) im Einsatz. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service