Guinness World Records attestierte den weltweit größten Würfelbecher

Thomas Hürter aus Mayen schaffte Weltrekord

30.08.2013 - 11:52

Mayen. Was Mayener Jungs so alles können. Thomas Hürter ist Sattlermeister, übernahm im Jahr 2000 den elterlichen Betrieb seines Vaters Edi in Mayen und engagiert sich seither im Vorstand des Jungmeisterkreises seines Berufsstandes. Um die Leistungsfähigkeit ihres Berufsstandes besser in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken, dachte das bundesweit besetzte Gremium zunächst über eine Beteiligung an „Wetten dass …?“ nach. Als das nicht möglich war, wurde die Idee eines Eintrags in das Guinness-Buch der Rekorde geboren und intensiv verfolgt. Diesmal war also nicht eine Bierlaune der Initiator für einen neuen Weltrekord.

Neben vielen modernen Materialien verwendet das Sattlerhandwerk immer noch häufig den altbekannten Werkstoff Leder. Da lag es für die Jungmeister nahe, mit den ihnen eigenen besonderen Fähigkeiten ein Werk aus diesem Stoff zu schaffen. Gesagt, getan war in diesem Fall gar nicht so einfach, denn ein von Guinness World Records Ltd. anerkannter Rekord unterliegt strengen Bestimmungen. Einen vereidigten Sachverständigen, der der englischen Gesellschaft den Rekordversuch dokumentiert und attestiert, hatte man noch in den eigenen Reihen, aber bei der Beschaffung des Materials stießen die Jungmeister an Grenzen. Schließlich wollten sie ein riesiges Abbild eines Originals schaffen, ohne zu stückeln. Die Gesellschaft verlangt mindestens eine zehnfache Größe des originalen Objektes und da musste ein Spagat her zu der üblichen Größe von Tierhäuten.

Alle vorbereitenden Schwierigkeiten waren am 21. Januar 2011 überwunden und der Rekord an diesem Tag mit vielen fleißigen Händen geschafft. Die Mühlen der Guinness World Records Ltd. mahlen sehr langsam, schließlich will sich die renommierte Gesellschaft nicht mit unechten Rekorden blamieren. Erst jetzt im Jahr 2013 bekam der 41-jährige Thomas Hürter die begehrte Urkunde, die er jetzt stolz in den Räumen seiner Firma ausgehängt hat.

Der weltweit größte Würfelbecher ist jetzt zu Werbezwecken des Berufsstandes der Sattler bundesweit unterwegs auf Messen und Ausstellungen.


Weltweit größter Würfelbecher wird auf dem Stein- und Burgfest ausgestellt


Für das kommende Stein- und Burgfest hat Thomas Hürter das Werk in seine Heimatstadt beordert. Sicher wird der ungewöhnliche Weltrekord auch hier viele Blicke von Besuchern auf sich ziehen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

Lesesommer: StadtBibliothek zieht positives Zwischenfazit

Kleine Leseratten sind fleißig

Neuwied. Halbzeit beim Lesesommer in der Neuwieder StadtBibliothek: Deren Leitungsteam Anna Lenz und Volker Trümper ziehen ein sehr positives Zwischenfazit. In den ersten vier Wochen der Aktion haben sich bereits 148 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren beteiligt. „Die meisten der teilnehmenden Mädchen und Jungen sind noch keine zehn Jahre alt“, hat Anna Lenz beobachtet. Als sehr erfreulich... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service