Die Mitarbeiter des dortigen Baumarktes hatten zwei Ladendiebe beobachtet, die hochwertige Schraubenschlüssel im Wert von über 1.000 Euro in ihrer Kleidung hatten verschwinden lassen.

Filmreife Flucht nach Ladendiebstahl: Ein Baumarktmitarbeiter verletzt

Filmreife Flucht nach Ladendiebstahl: Ein Baumarktmitarbeiter verletzt

Symbolbild. Foto: Pixabay.com

14.03.2022 - 14:52

Hennef. Am Samstagmittag (12.03.2022) gegen 14.10 Uhr ereignete sich auf dem Kundenparkplatz eines Baumarktes an der Fritz-Jacobi-Straße in Hennef eine filmreife Flucht mit dem Auto, bei der ein 56-jähriger Angestellter verletzt wurde. Er kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Mitarbeiter des dortigen Baumarktes hatten zwei Ladendiebe beobachtet, die hochwertige Schraubenschlüssel im Wert von über 1.000 Euro in ihrer Kleidung hatten verschwinden lassen. Auf dem Parkplatz konnten die Personen angesprochen werden, als diese bereits in ihr Auto eingestiegen und losgefahren waren. Ein Baumarktangestellter schloss das Rolltor der Ausfahrt, sodass die Tatverdächtigen mit ihrem Auto wenden mussten. Dabei „würgte“ der Fahrer den Motor des Audis ab. Ein zweiter 56-jähriger Baumarktangestellter beugte sich in das Fahrzeug, um den Autoschlüssel abzuziehen. Das gelang nicht und der Fahrer konnte den Wagen wieder starten. Er schliff den 56-Jährigen ein Stück mit, bevor der auf den Boden stürzte und sich dabei verletzte. Der Audi der Verdächtigen raste über den Parkplatz in Richtung der Ausfahrt zum Berufskolleg. Kunden mussten beiseite springen und es kam auch zu mindestens einer Kollision mit einem Einkaufswagen. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Da es hinreichende Tatzeugen auf dem Parkplatz gab, konnte der Fahrzeugeigentümer des Fluchtwagens ermittelt werden. Derzeit richtet sich der Tatverdacht wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und dem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr gegen zwei 17 und 18 Jahre alte Heranwachsende aus Eitorf. Die Ermittlungen dauern an.

Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
14.03.2022 15:14 Uhr
Gabriele Friedrich

[[[[ Ein zweiter 56-jähriger Baumarktangestellter beugte sich in das Fahrzeug, um den Autoschlüssel abzuziehen. Das gelang nicht und der Fahrer konnte den Wagen wieder starten. Er schliff den 56-Jährigen ein Stück mit, bevor der auf den Boden stürzte und sich dabei verletzte. ]]]]
Und genau da merkt man, das man keine 20 mehr ist. Gut das nicht mehr passiert ist. Mut und Übermut- Männer eben.
(Kunden mussten an Seite "springen") ..
**17 und 18 Jahre alte Früchtchen sollte man sofort mit einer Jugendhaft belegen können, nur so lernen sie es. Die werden nicht viel bekommen bei der milden Justiz.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service