Ein Beteiligter wurde mit mehreren Stichen schwer verletzt

Messerstecherei in Weißenthurm

Messerstecherei in Weißenthurm

13.01.2021 - 15:07

Weißenthurm. Im Verlauf des frühen Nachmittags kam es heute in der Kolpingstraße in Weißenthurm zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern. Im Verlauf der körperlichen Auseinandersetzung kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Dabei kam auch eine Messer zum Einsatz, wodurch ein Beteiligter mit mehreren Stichen schwer verletzt wurde und anschließend ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Hintergrund des Streits könnten möglicherweise schon länger andauernde Streitigkeiten zwischen den beiden Männern gewesen sein. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Koblenz hat die Ermittlungen übernommen.


Pressemitteilung des Polizeipräsidium Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
17.01.2021 12:50 Uhr
Wally Karl

Wer mit dem Messer auf einen anderen Menschenlos geht, nimmt dessen Tod billigend in Kauf, ist also ein potentieller Mörder.



17.01.2021 12:47 Uhr
Wally Karl

Die Kultur des Messers ist leider in unsere Gesellschaft eingezogen und wird sie auch so schnell nicht mehr verlassen. Alleine die Tatsache, ein Messer bei sich zu führen, um anderen Menschen schlimme Körperschäden damit zuzufügen, passt nicht in unser Sozialverständnis.
Fazit: Das Tragen eines Messers muss genauso unter Strafe gestellt werden wie das Tragen einer Schußwaffe..



13.01.2021 15:38 Uhr
Gabriele Friedrich

Messerstechereien, die gab es sicher immer schon mal, aber in den letzten mindestens 5 Jahren hat das Wort "Messer" für mich schon eine ganz andere Bedeutung.
Schlimm ist das geworden, besonders wenn unschuldige Menschen und auch Polizeibeamte verletzt werden.
Kein normaler Mensch kommt auf die Idee ein Messer mitzunehmen !
Auf jeden Fall müssen solche Taten härter bestraft werden und die Täter sollten auch sofort in Haft. Ich frage mich, ob wir überhaupt noch freie Plätze im "Knast" haben.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Entwicklung der Coronainfektionen im Kreis Ahrweiler

27 Neuinfektionen im Kreis Ahrweiler

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es 27 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: neun in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, eine in der Stadt Remagen, sieben in der Stadt Sinzig, zwei in der Verbandsgemeinde Adenau, eine in der Verbandsgemeinde Altenahr sowie sieben in der Verbandsgemeinde Brohltal. mehr...

Zufallsfund von Betäubungsmitteln in Bad Hönningen

Polizei stellt Drogen und Schlagstock sicher

Bad Hönningen. Am Freitag den 22.01.2021 stellten Beamte der Polizei Linz im Rahmen einer Aufenthaltsermittlung deutlichen Cannabisgeruch aus einer Privatwohnung fest. Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung konnten nicht unerhebliche Mengen Amphetamin und Cannabis aufgefunden werden. Weiterhin wurde ein Teleskopschlagstock aufgefunden. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und gegen den amtsbekannten Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Genau, Herr Gelhardt. Auf solche Pseudo- und sogenannte Gesundheitspolitiker kann man gerne verzichten und sollte sich von vorneherein von deren erlesenen Weisheiten distanzieren....
Helmut Gelhardt:
Herr Rüddel, Ihre Dreistigkeit wird nur noch von Ihrer Inkompetenz übertroffen!...
juergen mueller:
Jahrelang ausdiskutiert, wie das so in Koblenz üblich ist. Dann Toilettencontainer hingestellt - fertig. Alles andere regelt sich dann von selbst. Denkste. Ratlos - Tatenlos. Nicht zu Ende gedacht. Was woanders funktioniert - in Koblenz noch lange nicht. Nie daran gedacht, dass hunderte Zweibeiner...
Martina Zeltner:
Ich drücke die Daumen, dass zumindest Urlaub auf dem Bauernhof in Deutschland wieder möglich wird. Viele Grüße Martina Zeltner...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen