Der Planfeststellungsbeschluss für A1 zwischen Kelberg und Adenau erlassen

A1: Fortschritte beim Lückenschluss

A1: Fortschritte
beim Lückenschluss

Symbolbild. Foto: pixabay.com

02.08.2023 - 11:56

Region. Rheinland-Pfalz, insbesondere die Eifelregion, kann sich auf eine bedeutsame infrastrukturelle Verbesserung freuen: Der Planfeststellungsbeschluss für den A1-Lückenschluss zwischen Kelberg und Adenau wurde erlassen. Der Bau dieses Teilstreckenabschnitts der A1 wird es künftig ermöglichen, von der Ostsee bis nach Frankreich ohne Unterbrechung zu fahren. Dieses Projekt wird nicht nur die Mobilität der Bürger deutlich verbessern, sondern auch eine Vielzahl von Vorteilen für die Region mit sich bringen.

Die geplante Autobahnstrecke erschließt insbesondere die ländlichen Räume. Durch den neuen Abschnitt werden mehrere Ortschaften umfahren, sodass die Verkehrsbelastungen innerhalb der Gemeinden verringert und der Lärmpegel durch den Durchgangsverkehr reduziert werden. Diese Entlastung trägt maßgeblich zur Lebensqualität der Anwohner bei und ermöglicht eine entspanntere Umgebung für Erholung und Arbeit.


Große Freude über Fortschritt


Bürgermeister Steimers zeigt sich erfreut über den Fortschritt und betont, dass der Neubau des Autobahnabschnitts nicht nur positive Auswirkungen auf die Bürgerinnen und Bürger hat, sondern auch für Unternehmen und die Wirtschaft in der Region von großer Bedeutung ist. Die verbesserte Anbindung führt zu einer Steigerung der Attraktivität für Unternehmen, die von einer schnelleren und effizienteren Logistik profitieren. Dadurch können sich neue Investitionsmöglichkeiten ergeben und bestehende Unternehmen gestärkt werden, was langfristig zu mehr Arbeitsplätzen und einer gesteigerten Wirtschaftskraft führt.

Auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing und Landesverkehrsministerin Daniela Schmitt betonen angesichts des nun vorliegenden Planfeststellungsbeschlusses als wichtigen Meilenstein für dieses Projekt die Bedeutung des A1-Lückenschlusses für die Region. „Der A1-Lückenschluss ist eines der drängendsten Infrastrukturprojekte in Rheinland-Pfalz“, sagt Schmitt.


Hoher Stellenwert


Auch im Rathaus der Verbandsgemeinde Ulmen hat das Projekt einen hohen Stellenwert. „Der Neubau des Teilstreckenabschnitts ist ein weiterer Schritt in Richtung einer zukunftsfähigen und gut vernetzten Region, die von einer modernen und effizienten Infrastruktur profitiert“, so Bürgermeister Steimers.

Es ist zu hoffen, dass das Projekt weiterhin erfolgreich voranschreitet und das unwiderrufliche Baurecht bald erreicht wird, um die bauliche Umsetzung zu ermöglichen.

BA

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Vorausleistungen für Wiederaufbau der Schulen sorgen für hohe Schulden

Landrätin Cornelia Weigand bringt Haushalt 2024 in den Kreistag von Ahrweiler ein

Kreis Ahrweiler. Rosige Zeiten sehen anders aus. Die finanzielle Situation der Finanzen des Kreises Ahrweiler bleibt aufgrund der Flutfolgen und gestiegener Kosten in vielen Aufgabenbereichen weiterhin extrem angespannt. Trotz eigener Kraftanstrengungen des Kreises kann eine dauerhafte Haushaltskonsolidierung nur durch eine deutliche Aufstockung der Mittel aus dem kommunalen Finanzausgleich erreicht werden. mehr...

Schlaglochstrecke auf der Landesstraße 114 in Glees bringt die Einwohner in Harnisch

Einwohner gehen für ihre Straße auf die Straße

Glees. Die Bürger von Glees haben die Faxen dick. Seit zehn Jahren kämpfen sie dafür, dass ihre Ortsdurchfahrt im Zuge der L 114 vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Ordnung gebracht wird. „Ortstermine mit dem brachten nichts“, schimpft Bürgermeister Manfred Hürter. „Wir wurden abgeklatscht wie 15-Jährige. Jetzt ist das Maß voll. Gemeinsam mit 70 Bürgern aller Generationen zeigte Hürter jetzt Flagge für die Straße, die vor lauter Schlaglöchern eigentlich gar keine mehr ist. mehr...

Anzeige
 

Volumen beläuft sich auf rund 320 Millionen Euro, 60 Prozent entfallen auf die Bereiche Jugend, Soziales und Gesundheit

Ahrweiler: Kreistag verabschiedet Haushalt 2024

Ahrweiler. Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 1. März 2024 den Kreishaushalt für das laufende Jahr beschlossen. Dieser umfasst im Ergebnishaushalt Aufwendungen von rund 320,41 Millionen Euro und weist mit Erträgen von rund 295,27 Millionen Euro ein Defizit von rund 25,14 Millionen Euro auf. mehr...

Produktrückruf von Kühne Rotkohl

Bundesgebiet. Kühne ruft „Kühne Rotkohl nach Traditionsrezept“ (720ml im Glas) auch aus dem rheinland-pfälzischen Handel. Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den Gläsern Glasstückchen befinden. Betroffen ist der Rotkohl mit der Haltbarkeit 15.12.2025 und den Codierungen 15.12.2025 Z 2030 NL23 1 sowie 15.12.2025 Z 2130 NL23 1 am Rand des Schraubdeckels. Die Behörden überwachen den Rückruf. Weitere Informationen unter: mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Tom Warhonowicz:
Mein Name ist Tom Warhonowicz… Trotzdem ein schöner Artikel...
K. Schmidt:
Irgendwie fühle ich mich genötigt, die genannte Mailadresse zu einer Anfrage zu nutzen, wieviel der jetzt festgestellten "zu viel" Bürokratie noch aus den 16 Jahren CDU-Bundesregierung stammt, und auch bei wievielen der kritisierten Regelungen der Ampel die CDU zugestimmt hat. Er hat ja recht, dass...

Equal Pay Day

Amir Samed:
Nur wenn man will, dass gleicher Lohn unabhängig von Arbeitszeit, Arbeitserfahrung, Fähigkeit, Motivation, Art des Berufes, Branche, Bereitschaft zur Weiterbildung, Nachfrage nach der beruflichen Tätigkeit, unabhängig von der Gefährlichkeit und dem Schmutz, der mit der Tätigkeit verbunden ist, unabhängig...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service