Statt eines Ausbaus könnte eine vorhandene Bundesstraße ausgebaut werden

A1-Lückenschluss: BUND ist dagegen

A1-Lückenschluss: BUND ist dagegen

Symbolbild. Foto: pixabay.com

28.07.2023 - 08:41

Daun/Blankenheim. Die Auseinandersetzung um einen Weiterbau der Autobahn A1 zwischen Daun und Blankenheim in der Eifel geht nun in die nächste Runde. Nach Medienberichten sei der Planfeststellungsbeschluss für den rheinland-pfälzischen Neubauabschnitt Kelberg-Adenau gefallen, heißt es.

Dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Rheinland-Pfalz liegt der Beschluss noch nicht vor. Er macht aber in einer ersten Reaktion deutlich, dass der Beschluss auf den entschiedenen Widerstand der Umweltverbände trifft und damit das Verfahren auf eine gerichtliche Auseinandersetzung hinsteuert: „Vorbehaltlich einer eingehenden Prüfung des Beschlusses, der uns noch nicht zugestellt wurde, werden wir fristgerecht die nötigen juristischen Schritte unternehmen, damit der Eifel dieses anachronistische Mammutprojekt erspart bleibt“, so BUND-Landesvorsitzende Sabine Yacoub. „Auch im Deckblattverfahren waren praktisch unveränderte Pläne vorgelegt worden. Es konnte weder eine Planrechtfertigung nachgewiesen werden, noch wurden unsere schwerwiegenden naturschutzfachlichen Bedenken und Alternativvorschläge hinreichend berücksichtigt. Diese Abwägungsdefizite scheinen nun wieder nicht behoben, sodass das Projekt in Gänze juristisch angreifbar ist. Das werden wir dann auch tun.“


Bundesstraße könnte umgewidmet werden


Egbert Bialk, Landesvorstandsmitglied aus Koblenz, ergänzt: „Entgegen der immer wiederholten Verlautbarung aus dem Verkehrsministerium besteht bei den Nord-Süd-Fernstraßen gar keine Lücke. Parallel gibt es mit A3, A61, A60 genügend Autobahnen. Die B51 kann von Blankenheim bis zur A60 umgewidmet und punktuell optimiert werden. Das erspart jegliche neue Landschaftszerschneidung und schwerwiegende Eingriffe in den Natur- und Wasserhaushalt. Völlig unverständlich ist uns, dass Herr Wissing in Zeiten fortschreitender Klimakrise unbeirrt weiter den Autoverkehr fördert und mit dem Neubau die Klimaschutzziele der Bundesrepublik und das Paris-Abkommen vorsätzlich verletzt. Nicht ohne Grund läuft bereits eine Klage des BUND-Bundesverband dazu gegen die Bundesregierung.“ Der BUND hatte darum die mangelhafte Klima-Untersuchung auch zur A1 massiv kritisiert.

Auch der Hochwasservorsorge ist trotz der schlimmen Erfahrungen aus der Ahrtalkatastrophe nicht hinreichend Rechnung getragen. „Regenhaltebecken, nun mit 50-jährlichen Bemessungswassermengen, wären in einem vergleichbaren Fall völlig wirkungslos. Im Gegenteil: Die zusätzliche Versiegelung erhöht noch das Hochwasserrisiko an der Ahr. Es gibt also viele gute Gründe, auf das Großprojekt ganz zu verzichten,“ so Bialk. Der BUND wird nun den Beschluss eingehend fachlich und juristisch prüfen und nach jetzigem Kenntnisstand mit hoher Wahrscheinlichkeit fristgerecht Widerspruch einlegen.

Pressemitteilung

BUND Landesverband

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
01.08.2023 19:25 Uhr
juergen mueller

@Oliver Schied: Beschäftigen Sie sich einmal mit Linguistik, bevor Sie das Wort KLIMAKRISE einfach so abtun. Wenn sie wollen, haben wir seid Anbeginn des Planeten Erde einen Klimawandel, allerdings im Laufe der Jahrtausende befeuert durch Abholzung von Wäldern, ausufernde Viehzucht, Verbrennung fossiler Brennstoffe etc. bis hin, genau, einer Krise. Jetzt bedient sich der Mensch ja einer problemgerechten Sprache, in der man verstärkt Ausdrücke verwendet, die Handlungsdruck erzeugen u. die Dringlichkeit/Wirklichkeit eines Problems sichtbar machen. Hierfür wählte man sinnvoll ein geeignetes, sprachlich markiertes Mittel von Dringlichkeit: "Die Krise". Klimawandel alleine enthält keinerlei Bedrohungssemantik, die wir aber haben. Gerne kann man auch "Katastrophe" verwenden, da dieses Wort ja beim Menschen Kräfte u. den Willen mobilisiert, sie trotz aller Schäden zu bewältigen. Egal, was man verwendet, alles läuft darauf hinaus, dass wir ein Problem haben, was immer noch verleugnet wird.



28.07.2023 12:52 Uhr
juergen mueller

@Amir Samed: Auch wenn sie es nicht begreifen können oder wollen. Der Klimawandel ist eine Bedrohung für uns alle - u. der Mensch trägt die Schuld mit. Hauptverursacher vor allem in den Industriestaaten. Die Klimakrise ist kein neues Phänomen, sondern die ökologische, politische u. gesellschaftliche Krise im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung (für die der Mensch verantwortlich ist). Der Klimawandel ist eine Krise u. hat fatale Auswirkungen auf z.B.unsere Ernährungslage (weltweit). Es gibt zudem immer mehr Klimaflüchtlinge. Auch wenn es bei Ihnen nicht ankommt. Der Werdegang MENSCH in den vergangenen Jahrhunderten u. seine willkürlichen Eingriffe in natürliche Ressourcen hat uns dahin gebracht. Ihr Interesse besteht doch nur darin, das lesen/hören zu wollen, was ihrer falschgepolten Ideologie zuträglich ist, bei der Ihnen offensichtlich niemand mehr helfen kann.
"Darauß" schreibt man übrigens so: "daraus".



28.07.2023 12:05 Uhr
Oliver Schied

Klimakrise, eine Wortfindung, die lediglich politische bzw. ideologische Interessen vertritt. Hat aber rein gar nichts damit zu tun, dass einen stetigen Klimawandel seit Anbeginn des Planeten Erde gibt.
Was den A1-Lückschluss betrifft, so möchte ich mich bei diesem Projekt ganz klar FÜR eine Entlastung der Umwelt aussprechen. Im Ahrtal liegen meine Wurzeln, und selbst habe ich einige Jahre in Kelberg gewohnt. Wenn man betrachtet, wie hoch die B 257 zwischen der AS Ulmen und Meckenheimer Kreuz jeden Tag frequentiert wird, dann klingt es eingentlich nur noch logisch, diese langersehnte Lücke endlich zu schließen. Alles andere, darauf zu verzichten oder auf Alternativen zurück zu greifen, ist mit einem gesunden Lebensraum für Mensch und Tier nicht zu vereinbaren.



28.07.2023 09:22 Uhr
Amir Samed

Leider ist auch der BUND der Lüge einer sogenannten "Klimakrise" aufgesessen. Diese gibt es schlicht und ergreifend nicht. Es findet ein Klimawandel statt, darauß eine "Krise oder gar Katastrohe" zu konstruieren dient lediglich ideologischen und politischen Interessen. Das die ÖRR- und der meisten Mainstraimmedien-Berichterstattung plumpe Propaganda hinsichtlich dem Narrativ "Klimakrise" betreiben, kann jeder nachprfüen. So z. B. auf co2coalition.org, einer Webseite, die von Dr. John Francis Clauser (Nobelpreisträger für Physik) und ca. 1500 weiteren Wissenschaftlern unterstützt wird.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Die Aktion wird von vielen Prominenten unterstützt, zum Beispiel Jürgen Milski und Hans Sarpei

Dieter Könnes will 10.000 Bäume im Ahrtal pflanzen

Kreis Ahrweiler. Dieter Könnes, Journalist und Fernsehmoderator, ist Mitinitiator von ROBIN GUT und Schirmherr der Pflanzaktion von 10.000 Bäumen im Ahrtal. Zusammen mit seinen Mitstreitern will er in den nächsten Jahren bundesweit eine Million Bäume pflanzen und so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. mehr...

Einige Bäume im Stadtgebiet haben aufgrund von Hitze und Trockenheit Schäden erlitten

Sinzig: Baumfällungen werden notwendig

Sinzig. Wie bereits im vergangenen Jahr von der Stadtverwaltung angekündigt, kann es im gesamten Sinziger Stadtgebiet immer wieder zu Baumfällungen kommen.Einige große Bäume haben infolge von Hitze und Trockenheit Schäden erlitten, die aus Gründen der Verkehrssicherheit zu Fällungen führen können. mehr...

Anzeige
 

Die L331 war mehrere Stunden gesperrt

Unfall beim Abbiegen: Fahrradfahrer schwer verletzt

Königswinter. Am Samstag, dem 2. März 2024, um 15:30 Uhr, wurde bei einem Verkehrsunfall auf der Ferdinand-Mühlens-Straße (Landstraße 331) in Königswinter ein 23-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde der Fahrradfahrer von dem Auto eines 49-jährigen Fahrers erfasst. Der Fahrer wollte mit seinem Pkw von der Ferdinand-Mühlens-Straße nach links auf die Auffahrt zur Bundesstraße 42 in Richtung Bonn abbiegen. mehr...

Eltern informierten sich im offenen Elterntreff in Polch

„Gesund beginnt im Mund“

VG Maifeld. Eltern interessierten sich für die Informationsveranstaltung „Gesunde Zähne von Anfang an“, die im Rahmen des offenen Elterntreffs Polch stattgefunden hat. Mütter konnten in einer Gesprächsrunde erfahren und sich darüber austauschen, wie sie die Zähne ihres Kindes auf Dauer gesund erhalten können. Denn Vorsorge und Prävention zahlen sich ein Leben lang aus. Die Eltern erhielten Antworten... mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Samuel Marcello:
Gute Besserung mein Bruder. ...
Marcello Kowalewski:
Küsse deine Herz Bruder, Gute Besserung!...
Carlos Schott:
Hallo bin der betroffene, Liege mit gebrochenem Unterschenkel im Krankenhaus, das wars erstmal...
Helmut Gelhardt:
Zu juergen mueller vom 02.03.2024, 15:40 h : Gutes, zutreffendes Statement! Danke!...
Amir Samed:
"Wissenschaftlicher Konsens" - Wer dass behauptet hat nun wirklich keinerlei Ahnung von wissenschaftlicher Arbeit und Forschung, denn diese Unterstellung fußt lediglich auf ideologischen und politischen Behauptungen....
juergen mueller:
Die AfD lehnt weiterhin ökologische Politik im Sinne des globalen Klimaschutzes ab. In ihren Anfangsjahren den Klimawandel offen geleugnet, mit abstrusen Verlautbarungen aufgefallen, ist sie davon abgerückt, stellt nur noch eher des Menschen Rolle in Frage. Wissenschaftlicher Konsens darüber, dass,...

In den Ferien auf Streife mit der Autobahnpolizei

Guido Eiden:
Schönen guten morgen. Ab wieviel Jahren ist das Praktikum möglich? Mit Freundlichen Grüßen Guido Eiden ...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service