Gewerbegebiet „Kempenich-Spessart“ am Breitbandnetz

Aufbau der Breitband- Infrastruktur abgeschlossen

innogy bietet hohe Bandbreiten für Gewerbe und Industrie

Aufbau der Breitband-
Infrastruktur abgeschlossen

(v.l.): Gemeinsam nehmen sie das schnelle Internet im Gewerbegebiet „Kempenich-Spessart“ symbolisch in Betrieb: Peter Engels, Wirtschaftsförderer der VG Brohltal; Johannes Bell, Bürgermeister der VG Brohltal; Jan-Peter Kiel, Gewerbetreibender und Vorsitzender des Gewerbevereins Kempenicher Land e.V.; Dominik Schmitz, Ortsbürgermeister von Kempenich; Franz-Josef Schmitz, Netzplaner bei Westnetz; Frank Klapperich, Ortsbürgermeister von Spessart; Jürgen Rübenach, Unternehmer und Michael Dötsch, Kommunalbetreuer bei innogy.

24.06.2020 - 13:05

Kempenich/Spessart. Endlich ist es soweit. Unternehmen im Gewerbegebiet „Kempenich-Spessart“ verfügen nun flächendeckend über Hochleistungsanschlüsse an das schnelle Internet. Das neue Breitbandnetz von innogy ermöglicht Bandbreiten im Gigabitbereich.


innogy hat die Bauarbeiten für die Infrastruktur erfolgreich abgeschlossen, so dass jetzt Gewerbe- und Industriekunden online gehen können.

Bürgermeister Johannes Bell und Wirtschaftsförderer Peter Engels der Verbandsgemeinde Brohltal, sowie Ortsbürgermeister Dominik Schmitz von Kempenich und Ortsbürgermeister Frank Klapperich von Spessart informierten sich mit Vertretern der innogy über die Abschlussarbeiten und die Leistungsfähigkeit des neuen Netzes. „Wir freuen uns, dass die schnellen Bandbreiten nun für Gewerbe- und Industrieunternehmen zur Verfügung stehen. Eine leistungsfähige Internetverbindung wird heutzutage immer wichtiger und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität. Die hochmoderne Glasfaserinfrastruktur stärkt unsere Verbandsgemeinde nachhaltig als Wohn- und Gewerbestandort und ist für uns ein bedeutender Fortschritt“, so Johannes Bell.

Die Ortsbürgermeister Dominik Schmitz und Frank Klapperich setzten sich gemeinsam mit dem Gewerbeverein Kempenicher Land e.V. für eine schnelle Umsetzung des Breitbandausbaus ein und organsierten mit der innogy eine Infoveranstaltung für alle Bürgerinnen und Bürger. Denn Voraussetzung für die Umsetzung des Projektes war eine bestimmte Vorvermarktungsquote. Wenn die Vorvermarktung bei den Einwohnern eine entsprechend positive Resonanz von mindestens 30 Prozent erreicht, kann innogy die Gemeinde an das schnelle Datennetz anschließen.

Um die Zustimmung möglichst vieler Gewerbetreibender zu erhalten, engagierte sich besonders der Unternehmer Jürgen Rübenach. Er begeisterte die Unternehmen im Gewerbegebiet für den flächendeckenden Internetausbau. „Eine schnelle Internetanbindung in unserer Region ist die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und Grundlage für nachhaltiges Wachstum. Mir war es ein persönliches Anliegen das Vorantreiben der Digitalisierung zu unterstützen“, so Jürgen Rübenach.

Michael Dötsch, Kommunalbetreuer bei innogy, ergänzte: „Wir freuen uns, als Partner der Kommunen überzeugende Lösungen anbieten und den Ausbau in der Region führend vorantreiben zu können. In den nächsten Monaten werden wir das Breitbandnetz in den Ortsgemeinden Kempenich und Spessart weiter ausbauen, so dass auch Privatkunden einen Zugang zum schnellen Internet erhalten.“

Die VSE-Net übernimmt im Auftrag der innogy die Abwicklung und Kündigung beim jetzigen Anbieter im Gewerbegebiet Kempenich-Spessart.

Pressemitteilung

Verbandsgemeinde Brohltal

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service