Bündnis 90/Die Grünen

Grüne Friedenspolitik in unfriedlichen Zeiten

Diskussionsveranstaltung am 21. November

07.11.2019 - 08:44

Mülheim-Kärlich. Am Donnerstag, den 21. November laden die Ortsverbände Andernach und VG Weißenthurm von Bündnis 90/Die Grünen zu einer friedens- und sicherheitspolitischen Diskussionsveranstaltung mit dem sicherheitspolitischen Sprecher der GRÜNEN Bundestagsfraktion, Dr. Tobias Lindner, ein. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Alten Brauhaus, Mülheim-Kärlich, Kapellenstraße 2. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Kriege, Krisen und Konflikte prägen momentan die Nachrichten, wenn es um den Zustand der Welt geht. In Syrien haben zahlreiche Gruppierungen, Milizen und Staaten einen der längsten und blutigsten Kriege der jüngeren Vergangenheit geführt, der mit der Invasion durch die Türkei in eine ganz neue Phase getreten ist. Abseits davon verursachte ein Stellvertreterkrieg im Jemen eine der schlimmsten humanitären Katastrophen unserer Zeit. Knapper werdende Ressourcen und die Folgen des Klimawandels tragen in weiten Teilen Afrikas enormes Konfliktpotential in sich. Mit Indien und Pakistan tragen zwei hochgerüstete Atommächte einen Konflikt um die Region Kaschmir aus, der jederzeit eskalieren kann und dramatische Folgen weit über die Region hinaus haben könnte.

Aber auch in Europa ist seit der Annexion der Krim durch Russland und angesichts des fortwährenden Konfliktes in der Ostukraine sowie nach der Kündigung des INF-Vertrages das Gespenst einer Aufrüstungs- und Eskalationsspirale zurück.

Zugleich ist das, was einst als „westliche Wertegemeinschaft“ galt, zunehmend von internen Konflikten in seiner Handlungsfähigkeit gelähmt. Der Brexit und die immer weniger kalkulierbare Politik von US-Präsident Trump erschweren „dem Westen“ eine koordinierte, abgestimmte und nachhaltige strategische Antwort auf die genannten Krisen.

Tobias Lindner setzt sich mit diesen Herausforderungen auseinander und beschreibt friedens- und sicherheitspolitische Lösungsansätze zu ihrer Bewältigung. Insbesondere wird hierbei auf die zivile Krisenprävention und die Rolle von Bundeswehr, NATO und den Vereinten Nationen eingegangen.

Pressemitteilung des Kreisverbandes Bündnis 90/Die Grünen

Mayen-Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Angeklagte sollen Frau schwer misshandelt, zur Prostitution gezwungen und getötet haben

Nach Mord im Koblenzer Rotlichtmilieu: Anklage gegen zwei Personen erhoben

Koblenz. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz mitteilt, wurde nach dem Tötungsdelikt im Koblenzer Rotlichtmilieu vergangenen November nun Anklage gegen eine 40-jährige Frau und einen 48 Jahre alten Mann (beide bulgarischer Nationalität) erhoben. Den beiden Beschuldigten wird zur Last gelegt, eine mit ihnen zusammenlebende 31-jährige Bulgarin grausam und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben.... mehr...

Der Unfallverursacher war alkoholisiert auf der A 48 unterwegs

Lkw-Fahrer schwer verletzt in Führerhaus eingeklemmt

Kehig. Ein 37 Jahre alter LKW-Fahrer befuhr am 22.04.2024 gegen 05:00 Uhr die A 8 in Fahrtrichtung Dreieck Vulkaneifel, kommend aus Richtung Koblenz. Zwischen der Anschlussstelle Polch und Mayen kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Anschließend verließ er die Autobahn an der Raststätte Elztal-Nord, wo er gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelzug stieß und diesen auf einen weiteren vor ihm geparkten Sattelzug schob. mehr...

Regional+
 

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Flamingos im Zoo Neuwied

Warum sind Flamingos eigentlich pink?

Neuwied. Dass der erste Eindruck zählt ist eine Volksweisheit – und die hat ihre Berechtigung. Daher ist jede Einrichtung gut damit beraten, ihren Eingangsbereich so ansprechend zu gestalten, dass er Lust auf mehr macht. Wer in den Zoo geht, erwartet Tiere zu sehen, und zwar gerne möglichst exotische Tiere, denen man nicht in jedem Wildpark begegnet. „Wir haben daher schon ganz genau überlegt, welches... mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
@Amir Samed - Lol. Diese Infos hätten sie auch von mir bekommen können. Aber, danke für Ihre Mühe. Es freut mich immer wieder, dass Sie offenbar zu denen gehören, die zumindest Interesse aufzeigen, was diesen Themenbereich angeht, auch wenn Ihre Meinung hierzu sich in nichts von der unterscheidet, die...
Amir Samed:
Zum Stand der Forschung: Akasofu, Syun Ichi & Tanaka, Hiroshi L. (2021) zeigen in ihrer Arbeit, dass der Temperaturanstieg, der angeblich von Menschen verursacht wurde, tatsächlich auf PDO (Pazifische Dekaden-Oszillation) und AMO (Atlantische Multi-Dekaden Oszillation) zurückzuführen ist. - In diesem...
juergen mueller:
Die KLIMAKRISE ist kein neues Phänomen. Sie gibt es tatsächlich, ist real u. ist ein Begriff für die ökologische, politische u. gesellschaftliche Krise im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung. Seit dem vergangenen Jahrhundert erwärmt sich das Klima. Das globale Mittel der bodennahen Lufttemperatur...
Hansen:
Korrektur: Das war grausanste Folter und ein Femizid. Benennt es als das, was es ist. Wir schreiben das Jahr 2024 und nicht 1980....
Amir Samed:
Aufgepast ihr Omas, nicht das sich die "stabile Brandmauer" in ein (geistiges) Gefängnis ohne Entkommen verwandelt....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service