Kreisverband unterstützt Forschungsprojekt zu Agroforsten

Grüne für naturnahen Regenrückhalt

Grüne für naturnahen Regenrückhalt

Hardy Rehmann (Grüne Sinzig) hat die Anpflanzung eines Feldhains durch den Umwelt-Campus der Universität Trier in Augenschein genommen. Das Detail zeigt den Graben mit dahinter liegender Gehölzanpflanzung zum verbesserten Wassermanagement in Odernheim am Glan. Foto: Hardy Rehmann

07.10.2022 - 11:23

Kreis Ahrweiler. Der Klimawandel führt einerseits zu langen, heißen Trockenperioden; aber auch Starkregenereignisse wie im Juli 2021 häufen sich. Um künftig besser vor Hochwasser geschützt zu sein und gleichzeitig den Grundwasserspiegel so hoch wie möglich zu halten, setzen sich die Grünen im Kreis Ahrweiler für ein ganzheitliches Wassermanagement ein. Vor diesem Hintergrund unterstützen sie ein entsprechendes Forschungsprojekt der Uni Trier zu Agroforst-Systemen.

Agroforst-Systeme kombinieren Wald- und Feldwirtschaft, zum Beispiel als Feldraine entlang der Höhenlinien an Hängen. Sie bestehen aus einer Buschreihe, vor der oberhalb der Anpflanzung ein Graben verläuft. Das Wurzelwerk lockert den Boden auf und befestigt ihn gleichzeitig. Diese Anordnung hält Wasser auf, bevor es den Abhang hinunterfließt. So kann Wasser vor Ort versickern und der Grundwasserspiegel steigt. Zugleich kommt im Tal weniger Wasser an. Gleichzeitig kann die Bodenerosion bei Starkregenereignissen reduziert werden. Zudem sind solche Gehölzreihen Schatten spendende, ökologisch wertvolle Räume für Insekten, Vögel und Kleinsäuger.

Diese naturnahe Form der Hochwasservorsorge ist relativ preiswert und könnte auch den Wasserzulauf zur Ahr spürbar reduzieren. Allerdings geht mit der Entnahme solcher Flächen aus der direkten Bewirtschaftung ein Einkommensverlust für die Landwirtschaft einher. Zudem kann die Bewirtschaftung angrenzender Flächen zeitaufwendiger werden. Dafür müsste ein Ausgleich geschaffen werden.

Derzeit bewirbt sich die Universität Trier um EU-Mittel für das Projekt „Agroforstwirtschaft als Schlüssel zur Verbesserung des Wassermanagements und der Anpassung an extreme Wetterereignisse“. Dabei sollen verschiedene Formen der Agroforsten wissenschaftlich untersucht werden. Die Grünen im Kreis Ahrweiler unterstützen diese Bewerbung aktiv mit einem entsprechenden „Letter of Support“.

„Technischer Hochwasserschutz, z. B. in Form von Regenrückhaltebecken, ist an machen Stellen nötig. Mindestens genauso wichtig ist aber der Rückhalt des Regenwassers in der Fläche“, so Grünen-Sprecherin Claudia Schmitz. „Daher regen wir an, dass der Kreis Ahrweiler diesem Projekt Flächen für Pilotanlagen bereit stellt, zumal dieses ganzheitliche Wassermanagement seine Wirkung vermutlich recht schnell entfaltet.“ Pressemitteilung

Bündnis 90/Die Grünen

Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

Anzeige
 

VdK Kobern-Gondorf

Keine Weihnachtsfeier

Kobern-Gondorf. Der VdK Kobern-Gondorf hatte gehofft, dass man in diesem Jahr eine Weihnachtsfeier veranstalten könnte. Aller Hoffnungen zum Trotz fand man keinen freien Termin für die Feier. Deshalb lädt der VdK Kobern-Gondorf am 14. Januar um 15 Uhr ins Restaurant May (Moselterrassen) in Kobern-Gondorf zu einem Neujahrsempfang ein. mehr...

Nahwärmenetze Mittelahr

Ministerpräsidentin sichert Finanzierung zu

Kreis Ahrweiler. „Wir werden die Differenz aufstocken und einen Weg finden, wie wir das Geld zu Ihnen bringen“, so wird die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Eröffnung des Wärmenetzes in Marienthal am 20. November in der Rhein-Zeitung zitiert und gibt damit die lang ersehnte Förderzusage für die Nahwärmenetze der beiden Ortsgemeinden Dernau und Mayschoß. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service