OB-Kandidat Thomas Becher (CDU)

Lahnstein feiert Geburtstag

Lahnstein feiert Geburtstag

OB-Kandidat Thomas Becher an der Rudi-Geil-Brücke.Foto: privat

11.06.2021 - 15:21

Lahnstein. Lahnstein feiert Geburtstag. Der runde – der 50. – wurde vor zwei Jahren gefeiert. Auf der Rudi-Geil-Brücke fand der Höhepunkt der Feierlichkeiten mit einem tollen Fest statt, woran sich OB-Kandidat Thomas Becher gerne erinnert. „Natürlich freuen wir uns alle, wenn wir bald wieder Veranstaltungen durchführen und zusammen feiern können“, so Thomas Becher.



Erstes Etappenziel erreicht


Bereits an über 750 Türen klingelte OB-Kandidat Thomas Becher in den letzten Wochen. Dabei hat der Lahnsteiner Oberbürgermeisterkandidat viel Zuspruch erfahren können und auch einige Anregungen aufgenommen.


Thomas Becher bittet Verteidigungsministerin „AKK“ um Unterstützung


Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Josef Oster trafen sich weit über 200 Interessierte in einer Videokonferenz, welche die Umstrukturierung der Bundeswehr zum Thema hatte. Josef Oster berichtete eingangs, dass im Bundesministerium der Verteidigung geplant werde, die Bundeswehr strukturell umzuorganisieren und dabei vor allem die Führungs- und Entscheidungsebenen schlanker zu machen. Davon betroffen sollen auch das international anerkannte Kommando Sanitätsdienst in Koblenz und der Bereich Nutzung des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) sein.

Da die Bundeswehr einer der größten Arbeitgeber der Region ist, hat das Thema natürlich eine besondere Relevanz für die gesamte Region Koblenz.

Ein besonders die Lahnsteiner interessierendes Thema kam dann auch durch den Oberbürgermeisterkandidaten Thomas Becher zur Sprache. Er wies die Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer darauf hin, dass die Mehrheit des Lahnsteiner Stadtrates mit der geplanten Namensänderung in „Rittersturzkaserne“ nicht einverstanden sei – auch wenn es natürlich Gründe für diese Namensfindung gäbe. Die Verteidigungsministerin versprach, das Thema noch mal aufzugreifen, wenn sie auch selbst nicht die letzte Instanz für die Entscheidung sei.

Pressemitteilung der

CDU Stadtratsfraktion Lahnstein

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert