Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Harmonische Zusammenarbeit bei der Bad Breisiger CDU - Neuwahlen des Vorstandes

Norbert Heidgen bleibt Erster Vorsitzender

Norbert Heidgen bleibt Erster Vorsitzender

Die CDU Bad Breisig wählte einen neuen Vorstand.Foto: FA

21.03.2017 - 10:08

Bad Breisig. Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des 205 Mitglieder starken quellenstädtischen CDU-Ortsverbands waren 36 wahlberechtigte Mitglieder in das Rheinhotel „Vier Jahreszeiten“ gekommen. Nach der Ehrung Verstorbener, in dessen Mittelpunkt die Erinnerung an den Ex-Bürgermeister Jörg Zenthöfer stand, trug der Vorsitzende Norbert Heidgen einen Tätigkeitsbericht mit aktuellen Bezügen vor. Er berichtete vor allem von den bereits erfolgreichen Maßnahmen der Stadt (z.B. Untere Bachstraße, Brunnenanlage, Kurpark) innerhalb des Städtebauförderungsprogramms „Aktive Stadt““, verteidigte in diesem Zusammenhang aber auch die unvermeidbar eingetroffenen Kostensteigerungen. Die CDU halte grundsätzlich an den Plänen zur Weiterentwicklung und Modernisierung der Stadt fest, selbst wenn der Eigenanteil zu den Fördergeldern durch Kredite finanziert werden müsse; man habe aber den sinnvollen Umgang mit Steuergeldern fest unter Kontrolle. Beispiele aus den Nachbargemeinden zeigen auch, wie investive Maßnahmen hinsichtlich Modernisierung der Gesamtentwicklung einer Stadt dienen. „Was für SPD - geführte Orte richtig ist, kann für das CDU-geführte Bad Breisig nicht falsch sein!“. Ein wesentliches Problem sei die mit der unverzichtbaren Sanierung der Römer-Thermen verbundene Herausforderung. Er verwies auf die vielen Arbeitsplätze in Gastronomie, Beherbergungsgewerbe, im Immobilienmarkt, bei den Zulieferern - und bei den Römer-Thermen selbst, die mit dieser Maßnahme zusammenhängen. „Die Römer - Thermen sind das Herz der Quellenstadt und stehen für ihr Selbstverständnis.“ Was die politische Konkurrenz angeht: Man könne doch nicht der kostenintensiven Sanierung der Thermen zustimmen und gleichzeitig den darin verankerten Haushalt ablehnen! Norbert Heidgen dankte der Satdtbürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch, dem Verbandsbürgermeister Bernd Weidenbach und auch dem Landtagsmitglied Guido Ernst für die vertrauensvolle, professionelle Zusammenarbeit. Dem folgenden Kassenbericht des nach Ausfall des Kassierers Viktor Ziegler ersatzweise eingesprungenen Harald Trinkaus konnte die Entlastung des Vorstands erfolgen. Sie war einstimmig. Der Weg war frei für die Neuwahl des Vorstands, für die Guido Ernst als Wahlleiter fungierte. Die geheime Wahl der Vorstandsmitglieder brachte ein jeweils fast einstimmiges Ergebnis. Der Vorstand sieht nun wie folgt aus: 1. Vorsitzender (wie bisher): Norbert Heidgen; 1. stellvertretende Vorsitzende: Beante Deres; 2. stellvertretender Vorsitzender: Michael Schweikert; Kassierer: Harald Trinkaus; Schriftführer: Felix Luckner; dazu zehn Beisitzer, und zwar Martin Braun, Michael Dühr, Jörg Girolstein, Christa Jobelius, Stefan Kraus, Michael Schaffrien, Erich Seul, Simone Streffer, Dirk Winkelmann, Christopher Wissem. Im weiteren Verlauf richtete Stadtbürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch ein Grußwort an die Versammlung. Sie ging darin auf die dringenden Aufgaben der Verwaltung ein, wobei wieder die Sanierung der Römer-Thermen den dicksten Brocken darstellen. „Die Römer-Thermen arbeiten nicht kostendeckend - die Energiekosten sind zu hoch. Wir müssen tatsächlich zunächst einmal zwei Millionen investieren, damit wir dort in Zukunft jährlich zweihundertausend Euro Energiekosten einsparen. „Was das Förderprogramm Aktive Stadt angeht: Wir können für verschiedene dringende Maßnahmen zwar fünf Millionen Fördermittel erwarten - doch wir müssen selbst 1,5 Millionen aufbringen. Da heißt es mit Augenmaß handeln. Wir können nicht alles machen, was schön und wünschenswert wäre!“ Zunächst sei die Verbesserung der Schwickerath-Allee, vor allem der dortigen Toilettenanlage in der Agenda. Natürlich: Gegen Widerstände, aber das sei man ja gewohnt.

Wie beim Kurpark: Hinterher ist alles prima. Nächster Plan: Verschönerung der Rheinufer-Promenade, dann kommt die obere Bachstraße dran, dann die Anbindung der Lohkump an die Brunnenstraße usw.“ Ein anderes Problem sei der Personalbedarf der Kindergärten. Nur langsam bekäme man „alles in den Griff.“ Die Bürgermeisterin verteidigte die Aufstockung des Gästebeitrags um 0.50 Euro pro Nacht. Lernbereit, wie man sei, habe man aber eingesehen, dass beruflich Übernachtende von dem Gästebeitrag befreit werden, um keine Wettbewerbsnachteile gegenüber anderen Kommunen aufzubauen. Eine besondere Belastung komme jetzt auf die Stadt zu: Beteiligungen an der Anhebung der Bahnsteige, Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes mit Abriss des alten Hauses. Dann die Sanierung der Oberbreisiger Sängerhalle, ebenso der Rheinecker Schützenhalle. Man werde ständig mit Problemen konfrontiert - „manches ist schön, manches ist wichtig, aber manches ist auch ärgerlich...“ Trotzdem - Gabriele Hermann-Lersch wirkt dynamisch, voller Elan. Da kann man auch von Verbandsbürgermeister Bernd Weidenbach sagen. Er verwies in seinem Statement auf Aufgaben der Kommunalpolitik, die über das reine Investieren hinaus gehen. Zum Beispiel: „Wir haben in der Verbandsgemeinde 160 hervorragend ausgebildete Feuerwehrleute, und die werden in Zukunft wichtiger sein denn je. Im Zeichen des Klimwandels müssen wir mit unvorhersehbaren Naturkatastrophen rechnen, zum Beispiel Überschwemmungen durch Starkregen. Hochwasserschutz-Konzepte müssen entworfen werden. Welche Vorsorge müssen wir treffen, und zwar solche, die auch bezahlbar sind. Zum Beispiel müssen wir an ein Regen-Rückhaltebecken für Waldorf denken, denn der Vinxtbach könnte im Fall des Falles großen Schaden anrichten.“ Weidenbach ging auch auf die Situation der Schulen hin, die er „hervorragend“ nannte. „Wir haben in unserer Grundschule über 300 Kinder und einen tollen Lehrkörper. In Brohl-Lützing prüft man zur Zeit die Einrichtung einer Ganztagsschule - eine prima Entwicklung.“ Und die soziale Sicherung: „Unsere Aufgabe ist die Integration der Flüchtlinge. Ich bin stolz auf über 30 Menschen, die sich ehrenamtlich für die Flüchtlinge einsetzen.“ Mit einer Demonstration von Harmonie ging die Mitgliederversammlung der CDU zu Ende. FA

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 

kfd-Frauen von St. Peter

Terminänderung

Andernach. Das Erntedankfest der Frauengemeinschaft von St. Peter verschiebt sich wegen des Michelsmarktes vom Montag, 1. Oktober, auf Montag, 8. Oktober. Das Treffen findet wie immer um 15 Uhr im Pfarrsaal in der Karolingerstraße statt. mehr...

Schülerkonzert der Musikschule Hackenbruch

Junge Musiker boten vielseitiges Programm

Andernach. Auch in diesem Jahr veranstaltete die Musikschule Hackenbruch ihr Vorspielwochenende im Pfarrsaal der Kirchengemeinde St. Stephan. Dazu hatte die Musikschule alle interessierten Eltern, Freunde und Bekannte eingeladen, sich das abwechslungsreiche Programm anzuhören. mehr...

Obere Kirchstraßen-Nachbarschaft Andernach

„Ran an die Kartoffeln“

Andernach. Am Freitag, 12. Oktober ab 17.30 Uhr lädt der Schöffenstuhl der Oberen Kirchstraßen- Nachbarschaft alle Mitglieder und Freunde im Pfarrgemeindesaal Maria Himmelfahrt zu ihrem traditionellen „Döppekooche-Essen“ mit kleinem Programm ein. mehr...

Bruder John Francis Tyrrell
ist neuer Generalsuperior

36. Generalkapitel der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz

Bruder John Francis Tyrrell ist neuer Generalsuperior

Hausen/Wied. Nach einer intensiven und spirituell geprägten Vorbereitung und Gesprächen in offener, brüderlicher Atmosphäre haben die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz am Titularfest „Kreuzerhöhung“,... mehr...

Bildernachmittag im Café Auszeit

Seniorengemeinschaft 60 plus Rengsdorfer Land

Bildernachmittag im Café Auszeit

Rengsdorf. Nach dem Frühlingstreffen im März, der Tagesfahrt ins Bergische Land im Mai und der Mehrtagesfahrt in die Bodenseeregion im August veranstaltet die Seniorengemeinschaft 60 plus Rengsdorfer Land ihren alljährlichen Bildernachmittag. mehr...

Wählergruppe Runkel

Blumenpflanzaktion in Ehlscheid

Ehlscheid. Auch in diesem Jahr wird die Pflanzaktion fortgeführt. Alle sind eingeladen, zu unterstützen. Blumenzwiebel sind bereits gekauft, es können aber auch welche mitgebracht oder abgegeben werden. mehr...

Weitere Berichte

Volkshochschule Neuwied

Kursangebot im Oktober/November

Neuwied. Folgende Kurse bietet Die Volkshochschule bis November an: Kurs „Windows für Kids 1“: Für Kinder im dritten und vierten Schuljahr. Ab Montag, 1. bis 5. Oktober, vier Termine, 14:30 bis 17:45 Uhr. Ort: vhs Neuwied. Mit Spaß werden die Grundlagen von Word, Excel und PowerPoint erarbeitet. Kursleitung: Alexandra Köller. Kurs „Windows für Kids in der Ferien 2“: Für Kinder im fünften und sechsten Schuljahr. mehr...

Projekt des NABU Rhein-Westerwald

Kochbus besuchte KinderGartenpaten in Holler

Region. Im sechsten Jahr führt der Naturschutzbund (NABU) Rhein-Westerwald im Auftrag der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz das Projekt „KinderGartenpaten“ durch. Im Rahmen des Projektes stattet der NABU Kindergärten mit Hochbeeten aus, die ehrenamtliche Gartenpatinnen und -paten gemeinsam mit den Kindern bewirtschaften. In Workshops zu verschiedenen Themen schult der NABU die Ehrenamtlichen für die gärtnerische und gartenpädagogische Arbeit am Hochbeet. mehr...

Jubiläum: 90 Jahre Roentgen-Museum Neuwied

Lebendiger Anziehungspunkt am Saum des Weltkulturerbes Mittelrhein

Neuwied. Ein Schwerpunkt der jüngsten Sitzung des Kreiskulturausschusses war das anstehende 90-jährige Jubiläum des Roentgen-Museums Neuwied. Gemeinsam mit Museumsdirektor Bernd Willscheid konnte Landrat Achim Hallerbach dem Ausschuss das Programm der anstehenden Jubiläumsfeierlichkeiten im Oktober vorstellen. Das Roentgen-Museum Neuwied feiert in diesem Jahr mit einem Festakt am Sonntag, 21. Oktober... mehr...

Politik

Tagestour der Freien Wählergruppe aus Niederbreitbach

Vom Deich über Remagen zum Winzerfest in Rech

Niederbreitbach. Bei herrlichem Sonnenschein ging es von Niederbreitbach in Richtung Neuwieder Deich, um eine Führung entlang des Deiches zu unternehmen. Ein ausgebildeter ehrenamtlicher Stadtführer erklärte sehr anschaulich viel Interessantes vom Deichbau, der Stadtgeschichte, dem Hochwasser und wies auf historische Gebäude und Denkmäler der Stadt am Rhein hin. Kleine Anekdoten der älteren Neuwieder „Schärjer“ wurden vom Stadtführer bestens dargebracht. mehr...

SPD-geführtes Bildungsministerium erweitert Fächerauswahl – auch an der FOS Mendig

Neue Fachrichtung „Gestaltung“

Mendig. Der Landtagsabgeordnete für Andernach und die Verbandsgemeinden Mendig und Pellenz, Marc Ruland (SPD), begrüßt die Zusage der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin, Dr. Stefanie Hubig (SPD), zur Einrichtung der Fachrichtung „Gestaltung“ an der Realschule plus und Fachoberschule Mendig. Dieses Fach bietet sich besonders für kreative und ideenreiche Persönlichkeiten an. Neben der Funktion eines Arbeitsablaufs steht das äußere Erscheinungsbild im Vordergrund. mehr...

Freie Wählergruppe Zepp e.V. besucht den Dorfladen in Greimersburg

Wie kann die Grundversorgung gesichert werden?

Bell. Zum Ende des Jahres schließt die Bäckerei und Gaststätte Handeck in Bell, wodurch sich die Grundversorgung mit Lebensmitteln im Ort deutlich verschlechtern wird. Da die Wählergruppe Zepp natürlich an einer Verbesserung dieser Situation interessiert ist, beschäftigt sie sich intensiv mit der Möglichkeit, einen Dorfladen im Ort zu etablieren. Dieser sollte die Grundversorgung der Beller Bürger,... mehr...

Sport

Nürburgring. Eine 34-jährige Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt: Die DTM startet auch künftig auf dem Nürburgring. Die ITR GmbH, Dachorganisation der DTM, hat mit der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG einen neuen Drei-Jahres-Vertrag vereinbart. mehr...

TS Bendorf - Abteilung Turnen

Kurs- oder Übungs- leiterInnen gesucht

Bendorf. Die TS Bendorf - Abteilung Turnen - sucht Kurs- oder ÜbungsleiterInnen. Die Kursangebote des Vereins erstrecken sich von Eltern-Kind-Turnen über Kleinkinder- bis hin zur Mädchengruppe. Des Weiteren werden Kurse im Bereich Seniorentraining und Aerobic angeboten. Aktuell sind Kurse in den Bereichen Präventionssport und Entspannung in Planung. Geboten wird ein intakter Verein mit über 600 Mitgliedern,... mehr...

Silber und Bronze für David Paul vom KSC Karate Team.

David Paul im Finale

Puderbach. Auf den Eichsfeld Open stand David Paul vom KSC Karate Team seinen Gegnern in der U18 und der U21 gegenüber. In einem starken Teilnehmerfeld bereits ab der Altersklasse U12 gab es starke Kämpfe bis in die Klasse U21. David Paul präsentierte sich sehr souverän, er trat gegen die noch etwas älteren aus der U21 an und erkämpfte sich dort die Silbermedaille. In der U18 zeigte er sich wieder stark und kam mit seinen Kämpfen auf den Dritten Platz. mehr...

Kinder des SV Bell erbrachten hervorragende Leistungen

20 Sportlerinnen und Sportler standen auf dem Siegerpodest

Bell. 24 Kinder des SV Bell reisten nach Ahrweiler, um dort bei dem diesjährigen Kinder- und Jugendturnfest des Turngaues Rhein-Ahr-Nette zu starten. Insgesamt gingen dort 200 Kinder des Turngaues in den verschiedensten Wettkämpfen an den Start. Alle Teilnehmer/innen konnten sich einen Wettkampf zusammenstellen, der ihrem Leistungsstand entsprach. Es gab einen Gerätedreikampf, einen gemischten Vierkampf (Sprint, Weitsprung und zwei Geräte im Turnen) und einen Leicht.-Dreikampf. mehr...

Wirtschaft

Koblenz. „Es geht uns darum, alle zwei Jahre Bilanz zu ziehen, wie gut wir die Belange von Umwelt und Klima respektieren und unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen, während wir uns zukunftsfähig... mehr...

Neueröffnung der Gaststätte Ferber in Bendorf

Luisenstraße wurde zum Tanzparkett

Bendorf. Großer Andrang herrschte im Rahmen der Neueröffnung der Gaststätte Ferber. Mit dem Musikverein Bendorf wurde die Luisenstraße zum Tanzparkett. Bei feucht-fröhlicher Atmosphäre, feierten die Gäste bis in die Morgenstunden und ließen ihrer Freude freien Lauf. Seit 1966 in Bendorf eine Institution, fand im August die Übernahme durch Nicole Lindenau und Matthias Damke statt, die sich ihrerseits... mehr...

-Anzeige-Stadtwerke erwirtschaften stattlichen Gewinn

„Hafen, Energie und mehr“ auf der Erfolgswelle

Andernach. Kürzlich luden die Stadtwerke Andernach zu ihrer jährlichen Erfolgspressekonferenz ein. „Die Stadtwerke Andernach blicken auf ein sehr gutes Geschäftsjahr 2017 zurück und wir sehen uns insgesamt auf einem guten Weg in die Zukunft“, so der Tenor der beiden Geschäftsführer Lars Hörnig und Jan Deuster. Der Rheinhafen konnte im vierten Jahr in Folge wirtschaftlich betrieben werden. Mit dem... mehr...

-Anzeige-Plaidter Familienunternehmen investiert in die Zukunft

Spatenstich für Ausstellungs- und Lagerfläche

Plaidt. Rund 300.000 investiert das Plaidter Familienunternehmen Heinz Andries GmbH in die Errichtung einer neuen Ausstellungs- und Lagerfläche. „Da im Jahr 2015 meine beiden Söhne Christoph und Simon als Gesellschafter und Geschäftsführer mit in das Unternehmen eingestiegen sind, ist die Nachfolge somit gesichert. Da macht eine Investition in diese Zukunft auch Sinn“, so Heinz Andries. Verbandsbürgermeister... mehr...

neues Format
Umfrage

Bund will Wohngeld erhöhen - Was halten sie von den Plänen?

Gute Idee, damit Geringverdiener entlastet werden.
Garnichts! Das ist ein Tropfen auf den heißen Stein.
Ich bin mir unsicher.
Anzeige
 
Anzeige
Kommentare

Vorstand neu gewählt

Gregor Holschbach:
Somit ist der Wahlkampf zur Kommunalwahl 2019 eröffnet. Schön, dass sich hier mal jemand traut Verantwortung zu übernehmen und auch sieht, dass es so mit der Stadt Dierdorf nicht weitergehen kann. Ich hätte mir diesen Schritt schon viel früher gewünscht. Eine Ablösung der Stadtführung statt jahrelanges Warten auf einen Neuanfang. Von daher gilt es, solche engagierten Demokraten wie Herrn Scheyer zu unterstützen, egal welcher Parteifarbe man angehört. Denn auch wenn wir alle wissen, dass vorangegangene "Versprechen" meist "Versprecher" sind oder durch Uneinigkeit, Neid oder Missgunst in gewissen Räten nicht umsetzbar sind, kann es ab 2019 mit einem Wechsel in der Stadtführung doch nur besser werden für Dierdorf! Herr Scheyer, viel Glück!
Uwe Klasen:
Dazu die SPD-Politikerin Karen Taylor: „Heimat bezeichnet bloß die Rückbesinnung auf ein Deutschland, das es so nie gegeben hat“
juergen mueller:
Man muss KEINE großen Umwege machen, um den WERT eines Baumes zu erkennen - das ist mit einer Aufforstung NICHT vergleichbar. Eine 100jährige Buche hat 600 000 Blätter = 1 500 m2 Blattoberfläche - entnimmt jährlich 6 Tonnen giftiges CO2 - 1 Tonne Feinstaub aus der Luft - spendet 4,5 Tonnen Sauerstoff zum Atmen u.das mindestens 150-200 Jahre lang - verdunstet täglich bis zu 400 Liter Wasser u.kühlt ihre/unsere Umgebung um 2-3 Grad ab. Um diese Wirkung zu erzielen,müssen 2000 Jungbäume mit je 1,5 m3 Baumkrone gepflanzt werden. Zur Werterrechnung eines Baumes gehören zusätzlich seiner Sauerstofferzeugung,Klima- u.Wasserregelung u.nicht nur das. Landwirtschaftliche Rekultivierung hört sich immer gut an, dauert Jahre/Jahrzehnte,dient nur einer Beruhigung,die viele von uns als Betroffene positiv NICHT mehr erleben werden,denen Lebensqualität,Erholungswert ganz einfach entzogen wurde,von den Auswirkungen auf NATUR/UMWELT ganz zu schweigen.Fakten werden von der Politik ignoriert - wie immer.
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.