Vorstellung der Kandidaten im Wahlkreis 11

SPD: Clemens Hoch

Für mich stehen die Familie und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Mittelpunkt. Und das für alle Generationen. Ich will eine moderne Familienpolitik. Wir haben in den letzten Jahren durch den massiven Ausbau der gebührenfreien Kitas und das flächendeckende Angebot an Ganztagsschulen gute Rahmenbedingungen geschaffen. Ich will, dass wir ein junges Land bleiben, das ein guter Ort für Familien ist.

SPD: Clemens Hoch

Clemens HochFoto: Susie Knoll

27.01.2021 - 09:02

Name: Clemens Hoch
Wohnort: Andernach
Beruf: Staatssekretär
Alter: geboren am 05.01.1978
Partei: SPD - Wahlkreis 11 „Andernach“
Kontakt: Tel.: 02632 / 495146; E-Mail: post@clemens-hoch.de; Webseite: www.wahlkreis-11.de; Twitter: clemenshoch; Instagram: choch78; Facebook: www.facebook.com/Wahlkreis11



Ziele


Für mich stehen die Familie und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Mittelpunkt. Und das für alle Generationen. Ich will eine moderne Familienpolitik. Wir haben in den letzten Jahren durch den massiven Ausbau der gebührenfreien Kitas und das flächendeckende Angebot an Ganztagsschulen gute Rahmenbedingungen geschaffen. Ich will, dass wir ein junges Land bleiben, das ein guter Ort für Familien ist.


Motivation


Mit Freude und großer Leidenschaft habe ich mich in den vergangenen Jahren für den ganzen Wahlkreis eingesetzt und möchte das gerne fortsetzen. Ich übe meine Aufgabe an der Seite von Malu Dreyer gerne aus und habe neben der Verwurzelung in der Heimat das ganze Land im Blick. Vieles konnte ich bewegen für die Region, Vieles konnte ich mitgestalten für Rheinland-Pfalz, aber es gibt auch noch einiges anzupacken, wie die wohnortnahe medizinische Versorgung, ein gutes selbstbestimmtes Leben im Alter und eine Attraktivierung der Innenstädte, zum Wohnen, Leben und Arbeiten.


Engagement


Politischer Werdegang: 1996: Eintritt in die SPD; 2001 bis 2015: Mitglied des Stadtrats Andernach und seit 2009 Mitglied des Kreistages Mayen-Koblenz. 2006-2013 Mitglied des Landtags Rheinland-Pfalz, 2013-2014 Ministerialdirektor, seit 2014: Staatssekretär. Außerdem bin ich Mitglied bei Ver.di.


Wissenswertes


Ich verbringe gerne meine Freizeit mit meiner Frau und meinen drei Kindern. Wir als Familie genießen es gerne, draußen in der Natur zu sein, gemeinsam Sport zu machen und mit Freunden hier in der Heimat zu Wandern. Mein Vorbild in der Politik ist Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Er stellte die Kraft des Kapitals in den Dienst der sozialen Entwicklung. Seine Idee von Genossenschaften ist besonders aktuell und öffnet auch die Tür für unsere gesellschaftliche Zukunft.
Die Sozialdemokratie ist von gemeinsamer Motivation und Teamgedanken geprägt. Nachdem ich bis 2013 Abgeordneter des Landtags war, rückte Marc Ruland, MdL, nach. Nunmehr werden wir gemeinsam unter dem Motto „2 für Mainz“ in den Wahlkampf ziehen. Nicht zuletzt macht auch der Slogan der Landespartei: „Wir mit ihr“ – damit Malu Dreyer Ministerpräsidentin bleibt – den Teamgedanken der Sozialdemokraten noch einmal deutlich.


Mehr zum Thema:


>> Übersicht aller Kandidaten im Wahlkreis 11

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

2. Volleyball-Bundesliga Damen - VC Neuwied 77, „Die Deichstadtvolleys“

Volleyball-Akademie auf Studienfahrt in der Deichstadt

Neuwied. Das Farmteam des Allianz MTV Stuttgart II wird auch als Volleyballakademie bezeichnet. Oberstes Lernziel: Talente bis an die Schwelle der 1. Bundesliga zu fördern. Diese Akademikerinnen gehen am Samstag auf Studienreise nach Neuwied. mehr...

Senioren- und Behindertenbeirat

Hilfe bei der Terminanmeldung

Unkel. Der Senioren- und Behindertenbeirat der Verbandsgemeinde Unkel bietet eine Hilfe bei der Online-Terminanmeldung für die Bürgerinnen und Bürger mit höchster Impfpriorität, insbesondere für die über 80-Jährigen, für die Corona-Schutzimpfungen im Impfzentrum in Oberhonnefeld-Gierend über die offizielle Seite des Landesgesundheitsministeriums dienstags von 10 bis 12 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr unter Tel. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was regen sich die Leute auf ? Alles was gehackt werden kann, ist nicht sicher. Strengt euch halt mehr an. Vielleicht sagt euch der 14jährige, wo es dran gelegen hat. Kinder haben heute keine Interessen mehr, keine Luft, keine Freundschaften und vor allem keine Eltern daheim- also keine Ansprechpartner. Mir...
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert