FDP bringt vermülltes Gelände auf dem Reisberg in die Ausschüsse

„So kann das nicht bleiben“

Liberale waren Unrat einsammeln und entdeckten Gefahrenstellen –
„Da muss etwas passieren“, fordert Fraktionsvorsitzende Christina Steinhausen

„So kann das nicht bleiben“

Erstaunt waren die Liberalen, als sie beim Einsammeln von Müll auf ein altes, versiegeltes Rohr stießen. Ob sich darunter ein altes Ölfass befindet, fragten sie sich. Von links: Marc-Andreas Giermann aus Rolandseck, Dennis Trütgen aus Unkelbach und und Christina Steinhausen, Vorsitzende der FDP-Fraktion im Remagener Stadtrat.Fotos: FDP-Remagen

26.01.2021 - 10:44

Remagen. Die Remagener Liberalen waren jüngst zum Müllsammeln auf dem Reisberg ausgerückt. Dabei entdeckten Dennis Trütgen aus Unkelbach, Christina Steinhausen aus Remagen und Marc-Andreas Giermann aus Rolandseck nicht nur Berge von Plastikmüll und Glasflaschen, sondern auch alten, völlig verrosteten Schrott, Steinzeug, Töpfe, Wannen, aber leider auch Gefahrenstellen. Mehrere mindestens 1,5 Meter tiefe Wasserlöcher, vermutlich Hinterlassenschaften der ehemaligen Sanitäranlagen des Reichsarbeitsdienstes, der dort im Zweiten Weltkrieg Baracken hatte. Aber auch ein versiegeltes Rohr, das aus dem Boden kommt, erregte die Aufmerksamkeit der Liberalen. Was da wohl drunter ist, fragten sie sich. Nach Recherchen zum Areal, das im Zweiten Weltkrieg vom Reichsarbeitsdienst und kurz danach von osteuropäischen Flüchtlingen genutzt wurde, war den Liberalen klar, dass es hier mit Müll einsammeln nicht getan ist. „Das Gelände muss gründlich gereinigt werden, die Gefahrenstellen sind zu beseitigen“, fordert Christina Steinhausen. Jens Huhn aus Oberwinter, der gemeinsam mit ihr die FDP-Fraktion im Remagener Stadtrat bildet, ergänzt: „Es kann ja nicht angehen, dass dort seit Jahren alles vermüllt und sich niemand darum kümmert.“ Zumal in der Nähe Wanderwege vorbeiführen, argumentiert Marc-Andreas Giermann. Er vertritt die FDP in der Projektgruppe Umwelt- und Klimaschutz, Jens Huhn bringt sich im Bau-, Umwelt- und Agrarausschuss für die Liberalen ein. Beide wollen, dass das Thema in diesen Gremien diskutiert wird. Die FDP regt an, bevor der Bauhof der Stadt eventuell aktiv werde, zunächst das Gelände von einem Militärhistoriker oder/und einem kompetenten Vertreter des Abfallwirtschaftsbetriebes begehen zu lassen. „Wer weiß, ob sich dort nicht noch irgendwo Munitionsreste, gefährlicher Schrott oder anderes findet, was über die Jahre vielleicht nicht mehr sicher gelagert ist und in die Umwelt austritt“, so Steinhausen. Um solche und andere Fragen zu besprechen und zu klären, sollen sich nach Ansicht der Liberalen die städtischen Gremien des Themas annehmen. „Wir helfen gerne wieder bei Einsammeln des Mülls“, so Trütgen, Giermann und Steinhausen, „aber damit ist es an dieser Stelle vermutlich nicht getan.“


Pressemitteilung FDP-Remagen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Bündnis 90/Die Grünen Dierdorf

Stadtentwicklung Dierdorf

Dierdorf. „Stadtentwicklung Dierdorf“, dies war das Thema des jüngsten digitalen Treffs des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen von Dierdorf. Nachdem Schlosspark und Schlossweiher inzwischen von der Stadt erworben werden konnten, kann die Weiterentwicklung des Naherholungsgebietes in Angriff genommen werden. mehr...

Der erste 100 Prozent nachhaltige Verein in der VG Puderbach

Sämtliche Energie des KSC ist regenerativ

Puderbach. Der KSC Puderbach hat bereits bei der Gründung auf Nachhaltigkeit geachtet. Und jetzt werden keine fossilen Brennstoffe mehr benötigt. Der KSC Puderbach e.V. ist der erste Verein in der VG Puderbach der CO2 neutral betrieben wird. Der gesamte Energiebedarf stammt aus Sonne, Wind und Wasserkraft. Bereits bei der Planung 2008 wurde auf Energieeffizienz geachtet und mit Wärmepumpe geheizt. Sehr früh kam eine Intelligente Haussteuerung und LED Beleuchtung hinzu. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Der Einsatz künstlicher Intelligenz wird Menschen überflüssig u. abhängig machen. KI funktioniert doch schon nicht erst seit gestern mit künstlichen Netzen/Programmen, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen (wenn man denn eines hat). Maschinen erbringen menschenähnliche Intelligenzleistungen wie...

„Wölfe scheuen die Nähe des Menschen“

Niedersachse:
Ich lebe in Niedersachsen, an der Nordseeküste, genau solche Geschichten hat man uns um das Jahr 2000 herum auch erzählt. Man hat uns erzählt, dass die Wölfe sich von Osten her nur langsam ausbreiten würden und es würde mindestens 30 Jahre dauern bis sie hier wären. Man hat uns erzählt, der Wolf würde...
Kurt:
Kann man das auch fertig kaufen?...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen