Grünen - Fraktion im Stadtrat Neuwied

Tempo 30 als Regel

03.12.2021 - 15:20

Neuwied. Die Ablehnung eines Antrages für eine kurze „Tempo 30-Zone“ auf der Herrmannstraße durch die Koalitionsfraktionen bedeutet nicht eine pauschale Ablehnung von Tempo 30 in der Stadt. „Eine Mixtur von unterschiedlichen Tempozonen in kürzestem Abstand auf einer Straße führt nicht zu positiven Effekten, sondern allenfalls -verständlicherweise - zu Unmut in der Bevölkerung über sinnlose Schikane und Planlosigkeit“, erklärt die Fraktionssprecherin Regine Wilke.

Die Bündnis – Grünen und ihre Fraktion streben vielmehr eine Gesamtkonzeption für Neuwied und v.a. die Innenstadt an. „Schon jetzt gilt übrigens schon auf 90 Prozent der innerstädtischen Straßen Tempo 30“, so die Fraktion. „Wir wollen jetzt den nächsten Schritt gehen und uns einsetzen für Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit und Tempo 50 als Ausnahme, die dann begründet sein muss.“ Eine bundesweite Initiative von mittlerweile 64 Städten „Lebenswerte Städte“ durch angemessene Geschwindigkeiten verfolgt bereits dieses Ziel. Die Zustimmung zu einem Beitritt hätte die Stadt von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen auf jeden Fall. „So ein Ziel erreicht man nur durch einen intensiven Austausch und Überzeugungsarbeit in der Bevölkerung und in den Stadtratsfraktionen – diesen Weg wollen wir weiter beschreiten“, so Fraktionsgeschäftsführer Joachim Adler.

Pressemitteilung

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

+++ EILMELDUNG +++

Waldbrand in der VG Adenau

Eichenbach. Aktuell befinden sich mehrere Feuerwehren der VG Adenau sowie die Polizei Adenau aufgrund eines Waldbrandes in der Gemarkung Eichenbach (K 5 zwischen Antweiler und Eichenbach) im Einsatz. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service