Generalstabsarzt Dr. Schmidt besucht Gesundheitsamt und Corona-Abstrichstation

Unterstützungsleistung der Bundeswehr unverzichtbar

Unterstützungsleistung der
Bundeswehr unverzichtbar

Landrat Dr. Jürgen Pföhler (Mitte) und Generalstabsarzt Dr. Stephan Schmidt (rechts) im Gespräch mit zwei Soldaten, die im Corona-Abstrichzentrum in Grafschaft-Gelsdorf eingesetzt sind. Foto: Kreisverwaltung / Ralf Schuhmann

05.03.2021 - 16:54

Kreis Ahrweiler. Der Kreis Ahrweiler setzt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie weiter auf die Unterstützung der Bundeswehr. Generalstabsarzt Dr. Stephan Schmidt machte sich jetzt bei einem Besuch im Kreis ein Bild vom Einsatz der Sanitätssoldatinnen und -soldaten in der Abstrichambulanz in Grafschaft-Gelsdorf und nutzte die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Dr. Stefan Voss, Leiter des Gesundheitsamts und Oberstleutnant Harald Trinkaus, Leiter Kreisverbindungskommando Ahrweiler.


„Die Hilfe durch die Soldatinnen und Soldaten ist für uns enorm wichtig und unverzichtbar“, betont Landrat Dr. Jürgen Pföhler und dankt der Bundeswehr für ihr Engagement und ihre Unterstützung im Kreis. „Ihr Einsatz ist eine spürbare Entlastung für das Team unseres Gesundheitsamtes, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit Beginn der Corona-Pandemie und damit seit mehr als einem Jahr unermüdlich und auch am Wochenende im Einsatz sind.“

„Bereits seit Mitte November 2020 werden in der Test-Station in Grafschaft-Gelsdorf durch die Sanitätssoldatinnen und -soldaten Abstriche entnommen. In diesem Zeitraum wurden unter anderem mit Unterstützung durch die Sanitätskräfte in der Abstrichstation und in Einrichtungen über 12.000 Abstriche durchgeführt“, erklärt Dr. Voss und dankt der Bundeswehr ebenfalls für die geleistete und unkonventionelle Amtshilfe. Die medizinisch qualifizierten Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsregiments 2 aus Rennerod erfassen Patientendaten, führen Abstriche durch und bereiten den Versand der Proben für das Labor vor.

Neben den Einsatzkräften in der Abstrichstation unterstützen sechs weitere Soldaten des Informationstechnikbataillons 281 Gerolstein als sogenannte „Helping Hands“ die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts bei Verwaltungsaufgaben wie der Erfassung und der Nachverfolgung der Kontakte von mit Covid-19 infizierten Personen.

Der Kreis hatte aufgrund d es signifikanten Anstiegs der Corona-Fallzahlen im He rbst letzten Jahres Kräfte der Bundeswehr über das Landeskommando Rheinland-Pfalz in Mainz angefordert. Die Hilfeleistungsanträge für die Bereitstellung von Personal wurden schnell und unbürokratisch durch die Bundeswehr bewilligt.

Pressemitteilung der

Kreisverwaltung Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
05.03.2021 18:04 Uhr
Gabriele Friedrich

Meine Güte!
Hier dann wieder keine "Test-Station" , nee- muss man direkt dramatisch "Abstrichstation" nennen. Demnächst noch nackt ?
Wie krank ist das denn noch?
Werden bald Lager gebaut -Testlager oder was ?
Am besten direkt noch eine Montur über die Overalls und nochmal ordentlich Zellophan drum und Alufolie und dann 90 Grad erhitzen.
Besonders grauenhaft sieht natürlich der Mann in der Mitte aus, Bauch überm Gürtel, Hemd offen und noch die Arme verschränkt, als ginge es ihn nichts an.
DA kann man dann Angst kriegen, wer einen denn als Bürger noch repräsentiert. Vom Dienst suspendieren !
Schämt euch mal was- solche Fotos zu machen.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen