Trägerversammlung des Jobcenters Landkreis Ahrweiler

Ziel ist es, Arbeit und Menschen zusammenführen

Daniel Stellmacher-Huck für fünf Jahre zum Geschäftsführer ernannt

Ziel ist es, Arbeit und
Menschen zusammenführen

Landrat Jürgen Pföhler gratulierte Daniel Stellmacher-Huck (li.). Foto: privat

23.06.2018 - 14:35

Kreis Ahrweiler. Seit Mai vergangenen Jahres hat Daniel Stellmacher-Huck das Jobcenter Landkreis Ahrweiler kommissarisch geleitet. Damals übernahm er die Nachfolge von Theo Krayer, der als Geschäftsführer des Jobcenters Westerwald nach Montabaur gewechselt ist. Kürzlich hat die Trägerversammlung Stellmacher-Huck für weitere fünf Jahre im Amt des Geschäftsführers bestätigt. Zu den ersten Gratulanten zählte Landrat Jürgen Pföhler. „Als kommissarischer Leiter hat Daniel Stellmacher-Huck bereits sehr erfolgreiche Arbeit geleistet. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und wünsche ihm weiterhin viel Erfolg für die dauerhafte Übernahme dieser verantwortungsvollen Funktion“, erklärte Pföhler beim Antrittsbesuch des Jobcenterchefs im Kreishaus.

Der 40-Jährige absolvierte seine Ausbildung beim Arbeitsamt in Neuwied. Daran schloss sich eine Fortbildung für den gehobenen Dienst beim Arbeitsamt Ludwigshafen an, bevor er nach sechs Jahren zur Agentur für Arbeit Kaiserslautern/Pirmasens wechselte und als Controller zehn Jahre lang für die Planung der geschäftspolitischen Ziele und die Finanzen verantwortlich war. 2015 übernahm der gebürtige Neuwieder in der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit die Leitung des Fachbereichs „Politik und Netze“. Im darauffolgenden Jahr wurde Stellmacher-Huck zum Leiter des Bereichs Controlling/Finanzen des Jobcenters Leipzig berufen, bevor er als Leiter der Jugendberufsagentur im Jobcenter Halle/Saale die Dienstleistungsangebote für die jungen Kunden ausbaute.

Im Jobcenter Landkreis Ahrweiler leitet Daniel Stellmacher-Huck ein 81-köpfiges Mitarbeiterteam. „Ich habe von Theo Krayer ein gut bestelltes Haus übernommen“, erklärt der Geschäftsführer. „Das Jobcenter war nicht zuletzt in der Integrationsarbeit erfolgreich. Darauf konnte ich aufbauen und den guten Weg, den das Jobcenter eingeschlagen hat, weiterführen“, so Stellmacher-Huck. Mit Erfolg. Im Kreis Ahrweiler beziehen 1300 Flüchtlinge Arbeitslosengeld II, das sind 30 Prozent aller „Hartz IV-Empfänger“ und ist der größte Anteil aller Jobcenter in Rheinland-Pfalz und im Saarland. 280 Flüchtlinge und Asylbewerber konnten im vergangenen Jahr in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen vermittelt werden. „Unsere Arbeit ist darauf ausgerichtet, Arbeit und Menschen zusammenzuführen. Unser Ziel ist es, die Langzeit- und Jugendarbeitslosigkeit sowie die Altersarmut erfolgreich zu bekämpfen“, beschreibt Daniel Stellmacher-Huck die Aufgaben, denen er sich weitere Jahre widmen wird.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schwerverletzte nach Unfall in Einkaufszentrum

Koblenz: Frau stürzt im Forum Mittelrhein ins Untergeschoss

Koblenz. Am Mittwochnachmittag, 28. Februar, kam es gegen 15.45 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz in der Einkaufspassage im Forum Mittelrhein. Eine weibliche Person ist aus bislang ungeklärter Ursache im Innenbereich des Gebäudes aus einer oberen Etage bis ins Untergeschoss gestürzt. Die Person zog sich dabei schwere, nach derzeitigem Stand aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde in ein Koblenzer Krankenhaus verbracht. mehr...

Anzeige
 

Arbeitsmarkt bleibt im Wintermodus

Koblenz. Die Arbeitslosigkeit in und um Koblenz ist laut Agentur für Arbeit auch im Februar ange-stiegen. So weist die Statistik am Monatsende 4.365 arbeitslose Frauen und Männer aus - 119 mehr als im Januar und 476 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,9 Prozent und damit um 0,2 Punkte über der des Vormonats. Vor einem Jahr lag sie bei 6,2 Prozent. mehr...

Führung zum Weltgästeführertag 2024 in Koblenz-Ehrenbreitstein

Straßen, Gassen, Brücken, Plätze

Ehrenbreitstein. Der diesjährige Weltgästeführertag steht unter dem Motto „Straßen, Gassen, Brücken, Plätze“. Der Koblenzer Gästeführer e. V. stellt aus diesem Anlass einen besonderen Stadtteil von Koblenz vor. Ehrenbreitstein kennt jeder in Koblenz und Umgebung, aber meist nur vom Vorbeifahren mit Bus und Auto oder vom Schweben mit der Seilbahn. Die ehemalige kurtrierische Residenz und preußische... mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Beutelsbacher Konsens: I. Überwältigungsverbot. Es ist nicht erlaubt, den Schüler - mit welchen Mitteln auch immer - im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln und damit an der "Gewinnung eines selbständigen Urteils" zu hindern. Hier genau verläuft nämlich die Grenze zwischen Politischer Bildung...
Bernhard Meiser:
Deutschland spart im Gesundheitssystem, hat aber Geld für Fahrradwege in Peru und andere Verschwendungen von Steuergeldern in der "Entwicklungshilfe" ( z.B. auch die für SuVs missbrauchten Millionen in Nigeria)....

Aufwertung der Innenhöfe

Richelle-May:
Verweise gerne auf den Garten Hertlet. Wunderschöne Oase....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service