Porsche siegt beim kürzesten 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Manthey holt sich den Sieg beim ADAC TOTAL 24h-Rennen

07.06.2021 - 16:23

Nürburg. Die diesjährige Auflage des ADAC TOTAL 24h-Rennen wird mit einer Streckendistanz von 59 Runden und 1.497 gefahrenen Kilometern als die kürzeste in die Geschichte des 24 Stunden Klassikers eingehen. Bereits kurz nach dem Start sorgte heftiger Regen für ein turbulentes Renngeschehen, bevor in den späten Abendstunden Nebel aufzog. Wegen der schlechten Sichtverhältnisse stellte die Rennleitung zunächst einige Streckenabschnitte unter ein Geschwindigkeitslimit von 60 km/h (Code 60), bevor sie das Rennen dann gegen 21:29 Uhr mit der roten Flagge unterbrach. Erst um 12:00 Uhr hatte sich am Sonntag die Witterungsbedingungen soweit verbessert, dass sich die Räder wieder im Renntempo drehen konnten.


Auch wenn das Rennen somit nur eine reine Fahrzeit von 9:31 Stunden verbuchte, bekamen die im Rahmen eines Modellprojekts auf den Tribünen zugelassen 10.000 Zuschauern packenden Motorsport geboten.

Am Ende war es das Team von Manthey, das sein 25-jähriges Firmenjubiläum mit einem Sieg krönte. Matteo Cairoli (Italien), Michael Christensen (Dänemark), Kevin Estre (Frankreich) sowie Lars Kern aus Wiernsheim pilotierten dabei den gelbgrünen Porsche GT3 fast fehlerfrei durch die Grüne Hölle. Lediglich eine leichte Berührung der Streckenbegrenzung am Samstagabend, die jedoch ohne Folgen blieb, sorgte für eine Schrecksekunde im Team. Für das Team aus Meuspath war dieses bereits der siebte Gesamterfolg beim legendären Langstrecken-Klassiker in der Eifel. Entsprechend gefühlsmäßig äußerte sich nach dem Sieg auch Teamgründer Olaf Manthey: „2006 war der emotionalste Sieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, denn es war unser Erster. Aber der hier, zu unserem 25-jährigen Jubiläum. Ich kann nur sagen: Ich liebe die komplette Manthey-Mannschaft und ich werde nie aufhören, sie zu lieben!“

Auf Rang zwei überquerte mit einem Rückstand von nur 8,817 Sekunden der BMW M6 GT3 von Titelverteidiger Rowe-Racing die Ziellinie. Pilotiert wurde der Rowe Bolide von den ehemaligen DTM-Champions Martin Tomczyk (Kolbermoor) und Marco Wittmann (Fürth) sowie Connor de Phillippi (USA) und Sheldon van der Linde (Südafrika). Während an der Spitze nach dem finalen Stopp die Positionen bezogen wahren balgten sich gleich fünf Autos um den letzten freien Podiumsplatz. Am Ende komplettierte die Besatzung des Mercedes-AMG GT3 von dem ebenfalls in Meuspath beheimateten GetSpeed Team das Podium.

Mit einem Husarenritt war Raffaele Marciello (Italien) im Streckenabschnitt Schwedenkreuz auf der außen Spur unter dem Jubel seiner Fahrerkollegen Maximilian Götz (Uffenheim), Daniel Juncadella (Spanien) und Fabian Schiller (Troisdorf) an dem Falken-Porsche von Sven Müller vorbeigezogen. In einem Zeitfenster von nur sechs Sekunden überflogen nach dem GetSpeed Mercedes der Falken-Porsche (Start-Nr. 44) gefolgt vom Car Collection-Audi (Start-Nr. 2) und dem Schubert-BMW (Start-Nr. 20) sowie dem zweiten GetSpeed-Mercedes (Start-Nr. 8) die Ziellinie.

Nach Herstellern aufgeschlüsselt hatte Porsche auch in den Top-10 mit vier Fahrzeugen die Nase vorne gefolgt von drei Mercedes-AMG GT3, zwei BMW M6 GT3 sowie einem Audi R8 LMS GT3. Wobei alle Hersteller beim Rennen mit Problemen und Schwierigkeiten zu kämpfen hatten. Die beiden als mit Favoriten gehandelten Frikadelli-Porsche schieden nach Kollisionen aus. Auch Maro Engel, der mit dem Mercedes-AMG GT3 vom Haupt Racing Team (Meuspath) im zweiten Rennabschnitt zeitweise das Feld anführte, schlug heftig in die Reifenstapel ein. Ebenso mussten auch Audi und BMW die Ausfälle von einigen ihrer Top-Fahrzeuge hinnehmen.

Die Jubiläumsausgabe zum 50. ADAC TOTAL 24h-Rennens findet vom 26. bis 29. Mai 2022 statt. Hoffentlich dann wieder über die komplette Distanz und vor vollen Zuschauerrängen an der gesamten Strecke. BURG

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Im Kanonenwall gründeten Nachbarn einen eigenen Fluthilfeverein – Mitmachen darf jeder aus Ahrweiler

Ahrweiler: Eine neue Dimension der Nachbarschaftshilfe

Ahrweiler. Eine Geburtstagsparty nach der Flut: In einem Hinterhof in Ahrweiler braten Frikadellen auf einer Grillplatte. Unter dem Pavillon gleich daneben nehmen die Feiernden mit einem Cheeseburger auf dem Teller und einem Bier im Glas auf Bierbänken Platz. Es wird gelacht, zugeprostet und Geschichten werden erzählt. Hinter dem Gasgrill steht Peter Gamb. Ist die Frikadelle für den Burger durch,... mehr...

LG HSC GAMLEN - RSC UNTERMOSEL beim VL „Rund um den Laacher See“

Mit großem Team erfolgreich am Start

Mendig. Die Teilnahme am 45. Lauf „Rund-um-den-Laacher See“ war für das angetretene LG-Team ein Erfolg. Die Lauffreunde von der LG Laacher See mussten in diesem Jahr die Nähe des Laacher Sees coronabedingt verlassen, und auf das Schwimmbad in Mendig ausweichen. Entsprechend gab es eine andere, ungewohnte Streckenführung vom Schwimmbad über die Autobahn hinauf auf die Höhen des Laacher Sees für die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Flut: Fördergelder können beantragt werden

juergen mueller:
Wann ereignete sich die Flutkatastrophe u. wie lange müssen Betroffene bereits auf die versprochene finanzielle Unterstützung warten? Zu lange. Da muss erst ein Wiederaufbaubeschleunigungsgesetz her. Alleine die Wortwahl verursacht Magenschmerzen, abgesehen davon, dass unter Beschleunigung etwas anderes...
Marlene Rolser:
Gut, dass es eine offizielle Stellungnahme des Bürgermeisters zu all den absurden Behauptungen gibt. Schade, dass die Person,die die Falschmeldung, kurz nach der Flut, über den angeblichen Dammbruch nicht zur Rechenschafft gezogen werden kann. Vielleicht meldet sich ja jetzt noch jemand,der die...
Lothar Skwirblies :
Kenne Jörg schon viele Jahre er ist ein wunderbarer Mensch und mach einen Super Shop DANKE ...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen