Nachwuchstalent des FC Andernach auf dem Weg zum Profi

Niklas Behr wechselt zum Karlsruher SC

01.07.2022 - 07:51

Plaidt. Der 14-jährige Fußballer Niklas Behr aus Plaidt wechselte zum 1. Juli in das Nachwuchsleistungszentrum des Karlsruher SC. Er hat dort einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieben und wird nun also die nächsten beiden B-Jugend-Jahre und danach die beiden A-Jugend-Jahre in Karlsruhe im Internat verbringen.

In den letzten beiden Jahren hat Niklas bei der EGC Wirges gespielt. Zunächst in der C-Junioren Rheinlandliga, als die Saison wegen Corona abgebrochen wurde und die vergangene Saison in der C-Junioren Regionalliga, wo er mit seiner Mannschaft den 8. Platz belegte und er selbst mit 26 Toren Torschützenkönig wurde.

Dass Niklas einen besonderen Torriecher hat, war aber schon viel früher zu sehen. 2012 startete seine Fußballerkarriere in der Ball- und Bewegungsschule des FC Andernach mit den beiden Trainern Chris Schopf und Leo Bicvic. Ebenfalls damals schon an seiner Seite waren Leon Schopf und Felix Bersch, die bis heute immer mit Niklas in einer Mannschaft gespielt haben. Der Weg führte sie über die F-Jugend zur E-Jugend, wo man Kreismeister in der Halle und im Feld wurde und Niklas genau 100 erzielte Tore dazu beigetragen konnte. Seit der E-Jugendzeit war dann auch Max Kneib mit dabei. Auch er spielte bis zum heutigen Tag mit den anderen drei Jungs zusammen, so dass sich dieses Quartett in den letzten Jahren nahezu jeden Tag gesehen hat. „Wir sind natürlich sehr traurig, dass Niki uns verlässt, aber gleichzeitig freuen wir uns sehr für ihn und drücken ihm die Daumen in den nächsten Jahren“, fasst Leon Schopf die Gemütslage der drei Freunde zusammen.

2018 rückte die junge Mannschaft des FC Andernach hoch in die D-Jugend Bezirksliga und ein Jahr später spielte die Truppe bis zum Corona-Abbruch in der D-Jugend Rheinlandliga. „Wegen Corona mussten wir leider die Mannschaft im Sommer 2020 auflösen, weil ein weiterer Aufstieg nicht mehr möglich war“, so Bicvic. Die vier genannten Jungs entschieden sich anschließend zum gemeinsamen Wechsel zur EGC Wirges. Trainiert wurden sie dort von Carsten Mang und im zweiten Jahr auch wieder von Leo Bicvic, der seinen ehemaligen Schützlingen also mit etwas Verzögerung gefolgt ist. „Alle vier Jungs haben sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt und für mich war es immer ein Genuss mit dieser besonderen Gruppe zusammen zu trainieren und so viel Zeit zu verbringen.“

Einige Profivereine waren in den letzten Monaten an Niklas interessiert, schlussendlich hat Karlsruhe den Zuschlag bekommen, „weil hier mein Gefühl von Anfang an am besten war. Ich will hier die nächsten sportlichen Schritte gehen und versuchen das Maximum zu erreichen in den nächsten vier Jahren“, beschreibt Niklas Behr selbstbewusst seine Ziele.

Und ergänzt: „Ich bin meinen bisherigen Trainern Chris, Carsten und Leo, meinen Wirgeser Mannschaftskameraden und vor allem meinen Andernacher Kumpels sehr, sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und viele tolle sportliche Erinnerungen.“

Noch vor dem Umzug nach Karlsruhe stand für Niklas der Länderpokal mit der U15 Rheinlandauswahl auf dem Programm. Hierbei konnte er sich für die U16 Nationalmannschaft empfehlen und wurde zu einem Lehrgang im Herbst eingeladen.

„Wahnsinn, was alles passiert ist in den letzten Wochen und Monaten, aber eigentlich ist meine ganze bisherige Fußballerlaufbahn ein Riesenerlebnis. So darf es gerne weitergehen“, blickt Niklas Behr zufrieden zurück und freut sich gleichzeitig auf weitere schöne Erlebnisse in der Zukunft.

Weiter im Blick behalten, wenn auch etwas aus der Ferne, wird ihn dabei Patenonkel Leo Bicvic. „Ich bin unglaublich stolz auf den Werdegang von Niklas. Er hat sehr viel investiert und hat es absolut verdient, dass sein sportlicher Weg in einen Profiverein führt. Es ist für Niklas der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Mann soll ein Mädchen an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Die Bonner Polizei hat auf richterlichen Beschluss Fotos eines bislang Unbekannten veröffentlicht. Er soll am 30.05.2022 in der Stadtbahnlinie 18, die von Bornheim in Richtung Bonn fuhr, ein Mädchen mehrfach an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben. Da die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen geführt haben, bittet die Polizei nun um Hinweise. mehr...

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Das Fahrzeug der überholenden Autofahrerin überschlug sich mehrfach -

Überholvorgang misslingt: Schwerer Unfall auf A 48 bei Koblenz

Koblenz. Am Dienstag, 9. August, gegen 13.45 Uhr kam es auf der A 48 Fahrtrichtung Trier zwischen der Ausfahrt Koblenz-Nord und dem Autobahnkreuz Koblenz zu einem Alleinunfall. Die 45-jähriger Pkw-Fahrerin kam nach einem Überholvorgang vom linken Fahrstreifen in Richtung des Grünstreifens von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte sie mit der Schutzplanke und überschlug sich mehrfach. Der Pkw kam auf dem Fahrzeugdach im Grünstreifen zum Stillstand. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service