Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blick aktuell - Wirtschaft

Wirtschaft

Region Rhein-Eifel. Jeden Freitag treffen sich rund 35 Unternehmer um 6.30 Uhr morgens im Seehotel Maria Laach zum gemeinsamen Netzwerken. Das Chapter „Rhein-Eifel“ des „Business Network International“, kurz BNI, besteht seit gut einem Jahr und konnte nun den ersten Meilenstein erreichen. mehr...

SWR Koch-Doku mit sechs Frauen vom Land feiert erstmals drei Siegerinnen mit einer eigenen Finalfolge

Neue Sommerfolgen von „Lecker aufs Land“ mit großem Finale

Region. Die beliebte SWR Koch-Doku geht auch 2018 wieder mit sechs Frauen auf Tour und kürt in einer eigenen, neuen Finalfolge die Siegerinnen über die beste Vorspeise, das leckerste Hauptgericht und das köstlichste Dessert. Zu sehen ab 1. August 2018, mittwochs um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen. mehr...

Spezialist für schlüsselfertigen Industrie- und Gewerbebau sucht Investor

Sechs Gesellschaften der FRANZENGROUP stellen Insolvenzantrag

Mayen/Koblenz. . Anfang Juli 2018 ist bei der FRANZENGROUP ein strategischer Investor mit einer Mehrheitsbeteiligung eingestiegen. Zeitgleich wurde Oliver Nobel zum neuen Geschäftsführer und CRO (Chief Restructuring Officer) der FRANZENGROUP berufen. Nun hat er für sechs seiner Gesellschaften einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Mayen gestellt. mehr...

- Anzeige -Ausbau Freifunknetz in der Andernacher Innenstadt

Engagierte Freifunker in der Innenstadt gesucht

Andernach. Vor zwei Jahren wurde die Basis für ein Freifunknetz in der Andernacher Innenstadt gelegt. Mit einem solchen Netz können Kunden und Gäste mit einer leistungsfähigen WLAN-Verbindung versorgt werden. Die Knotenpunkte des Netzwerkes bilden Anschlüsse in den Gewerbeobjekten, die von dem Inhaber installiert werden. mehr...

-Anzeige-Amazon Logistikzentrum in Koblenz

Erfolgreicher Prime Day

Koblenz. Das Amazon Logistikzentrum in Koblenz hat mit seinen über 1.900 Mitarbeitern zum Erfolg des Prime Days 2018 beigetragen. Prime-Mitglieder haben am diesjährigen Prime Day Millionen Artikel auf Amazon.de gekauft und den Prime Day 2018 damit zu Amazons größtem Shopping-Event aller Zeiten gemacht. mehr...

Weitere Artikel

-Anzeige-30 neue kaufmännische und technische Auszubildende der LöhrGruppe im Raum Koblenz und Neuwied

Informationstag für neue Auszubildende in der LöhrGruppe im Volkswagen Zentrum

Koblenz. „Herzlich Willkommen“ hieß es für 30 Auszubildende, die zum 1. August in den Autohäusern der LöhrGruppe im Großraum Koblenz/Neuwied ihre Ausbildung in den Berufen Kfz-Mechatroniker/in, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in, Kaufmann/-frau im Einzelhandel (Kfz- und Zubehör) Fahrzeuglackierer/in und Automobilkaufmann/-frau beginnen. mehr...

- Anzeige -Informationstag im Autohaus Kempen Löhr Automobile Vertriebs GmbH in Meckenheim

Informationstag für die neuen Auszubildenden

Meckenheim. 18 Auszubildende starten zum 1. August ihre Ausbildung im Autohaus Kempen in Meckenheim in den technischen Berufen Kfz-Mechatroniker/in, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in, Fahrzeuglackierer/in sowie kaufmännisch Automobilkaufmann/-frau und die Fachkraft für Lagerwirtschaft. Mit insgesamt 39 Auszubildenden ist Autohaus Kempen der größte Ausbildungsbetrieb der Gruppe. mehr...

- Anzeige -125 Jahre Soendgen Keramik

Eine erfolgreiche Mischung aus Moderne und Tradition

Grafschaft-Gelsdorf. Ein besonderes Jubiläum hatte kürzlich die Firma Soendgen Keramik zu feiern. Seit nunmehr 125 Jahre besteht der Hersteller von Keramikgefäßen und blickt somit auf eine enorme Tradition zurück. Als im Jahre 1893 Johann Peter Söndgen seinen kleinen Betrieb in Wachtberg-Adendorf gründete, hätte er sicherlich nicht gedacht, dass sich sein Unternehmen vom beschaulichen Töpferbetrieb zu einem „Global Player“ entwickelt. mehr...

- Anzeige -Beliebtes Friseurgeschäft in Bad Neuenahr mit neuer Inhaberin

Bewährtes Konzept wird beibehalten und weiterentwickelt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit nunmehr fast 20 Jahren besteht das von Friseurmeisterin Elfi Zerres gegründete Friseurgeschäft „La façon Coiffeur“ in der Bad Neuenahrer Lindenstraße 24 und kann somit auf eine beachtliche Tradition zurückblicken. Ebenfalls von Anfang an im „La façon“-Team dabei ist Ergül Lorca Ros, die jetzt im Rahmen einer Feierstunde mit Stammgästen, Freunden und Familie den beliebten Friseursalon übernommen hat. mehr...

- Anzeige -Kölns größte Weihnachtsfeier wird im Ahrtal geplant

Die 360° Dinner-Show in der LANXESS arena

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Während der Sommer seine Höchsttemperaturen erreicht, die Urlaubsflieger voll sind und die Sonne gute Laune macht, herrscht in der Walporzheimer Straße 30 in Ahrweiler schon wieder Weihnachtsstimmung. Hier arbeiten die „Weihnachtsplaner“ mit Hochdruck an der bisher größten Veranstaltung ihrer Unternehmensgeschichte. „Schon als junger Gründer habe ich von einem eigenen Event... mehr...

evm informiert nach Kurzschluss

Kurzzeitiger Stromausfall

Ruppach-Goldhausen. Im Netz der Umspannanlage Goldhausen ist es am Mittwoch, 11. Juli um 16.06 Uhr zu einem Kurzschluss gekommen. Die Folge war eine Unterbrechung in der Stromversorgung in den Ortschaften Goldhausen, Ehringhausen, Eisen, Meudt und Dahlen. mehr...

Kooperationsverbund aus Stadt und Kreis, SWN, SBN und GSG will Potenziale ausschöpfen

Start für kommunale E-Mobilität: Konzept bis Jahresende erarbeitet

Neuwied. Die kommunalen Betriebe wollen die E-Mobilität stärker nutzen und fördern: Stadt, Kreis, SWN, SBN und GSG ziehen an einem Strang und lassen ein gemeinsames Elektromobilitätskonzept erstellen. Bis Ende des Jahres werden Ergebnisse vorliegen. Das erste Treffen aller Beteiligten fand bereits bei den SWN statt, die auch die Federführung übernommen haben. mehr...

neues Format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Einblicke?Man ist begeistert von einer Technik,von der man keine Ahnung hat,weiß nicht,was SCR/AdBlue überhaupt bedeutet,dürfte sich auch nicht über Vor- u.Nachteile schlau gemacht haben u.bewertet dies noch damit,dass man auf einem guten Weg für die Umwelt sei.Es interessiert nicht,dass der entscheidende Parameter im SCR-Prozess die richtig dosierte Menge AdBlue (Trägermittel) u.die daraus gebildete NH3(Ammoniak)Konzentration ist.Wird mehr AdBlue bereitgestellt,kommt es zum sogen.NH3-Schlupf,es kommt zu einer Ammoniakgeruchsbelästigung.NH3 ist "giftig" u.führt bei höherer Konzentration zu Verätzungen von Auge,Atemwege u.Haut.Interessant auch,was das Rundumpaket einer Nachrüstung für 41 Busse umfasst u.kostet,bevor man sich über eine Abgasentgiftung freuen kann (oder auch nicht).Wahrheit kann teuer werden.Sich in der Frage UMWELT so zu verhalten zeugt von Interessenlosigkeit u.ist mehr als oberflächlich - unter dieser Voraussetzung ist der Bus noch das Beste auf dem Foto.
Uwe Klasen :
"Einsparmöglichkeiten für Seniorenhaushalte" ---- Die politisch Verantwortlichen und ihre unsoziale Entscheidungen die eher Klientel und Lobbyismus gesteuert wirken, diese Leute sollten die horrenden Steuern und Abgaben senken, dann hätten alle mehr Netto vom Brutto!
Uwe Klasen :
Nun ja, für diejenigen, die in dieser Gesellschaft gut Verdienen, lohnt sich der sogenannte Öko-Landbau (wie Herr Mueller richtigerweise bereits klarstellte)! Sie können sich die teuren Lebensmittel leisten. Leider wird es aber aber durch den sogenannten Ökolandbau für die in Zukunft zu erwartenden 10 Milliarden Menschen nicht genügend Lebensmittel geben. Die in Deutschland verpönte Grüne Gentechnik hilft dort schon heute weiter und nur diese kann für Milliarden von Menschen genügend Lebensmittel bereit stellen, nicht diese Öko Lifestyle-Produkte für einige wenige!
juergen mueller:
Das mit dem "auf was stolz zu sein" bedeutet noch lange nicht,dass hier alles positiv zu sehen ist,vor allem (Alarm),wenn die Politik der Meinung ist,etwas für gut zu befinden.Der ÖKO-Anbau hat eben nicht nur Gutes zu verzeichnen.Die ökologische Landwirtschaft verzichtet angeblich "weitgehend" auf den Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln u.Mineraldünger (so sollte es sein - besser wäre noch,ganz darauf zu verzichten).Ökologisch wirtschaftende Betriebe importieren ihre Nährstoffe von "konventionellen" Betrieben,wie konventionelle Betriebe auch.In der ökologischen Landwirtschaft sind "Kupfer u.Schwefel" zugelassen.KUPFER weist aber eine höhere Ökotoxizität als viele Fungizide der konventionellen Landwirtschaft auf,besitzt die Wassergefährdungsklasse 2,ist "sehr giftig",hat in Gewässern (Grundwasser) längerfristig schädliche Wirkungen wie auch gesundheitliche beim Menschen (z.B.Leberschäden).Auch darauf kann Frau Höfken stolz sein,weil sie es nicht für erwähnenswert hält.
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertetKommentiert