Die RIMUBAL GmbH feierte Richtfest in der Buchenstraße     - Anzeige -

Auf einem Schandfleck entstand ein bemerkenswertes Wohnobjekt

Auf einem Schandfleck entstand ein bemerkenswertes Wohnobjekt

Die RIMUBAL-Geschäftsführer Alexander Rimmer und Mario Baldinu vor ihrem neuen Objekt in der Andernacher Buchenstraße. Foto: -MKA-

25.04.2016 - 10:51

Andernach. Auf Andernachs Südhöhe werden schon bald in zwei neuen fünfstöckigen Gebäuden (inkl. Kellergeschoss) insgesamt 36 moderne und generationsgerechte Wohneinheiten in einer Größe von 74 bis 132 qm zur Verfügung stehen. Der Rohbau steht und nur noch vier dieser Immobilien suchen ihre Eigentümer. Die Geschäftsführer der RIMUBAL Wohn- und Baugesellschaft mbH Mario Baldinu und Alexander Rimmer feierten jetzt mit den beteiligten Handwerksunternehmen, Kunden, Geschäftspartnern sowie weiteren geladenen Gästen, darunter auch Bürgermeister Claus Peitz, das Richtfest in der Buchenstraße 25. „Wer dieses Grundstück noch kennt, mit diesem baufälligen Gebäude, bevor wir hier mit dem Bagger ‚saniert‘ haben, weiß, wie es hier vorher ausgesehen hat.“, blickte Mario Baldinu zurück und beschrieb dann die beeindruckenden Merkmale des Objekts. Es sei nach Aussagen des Bauamts, das größte Mehrfamilienhaus, das in den letzten 25 Jahren in Andernach gebaut wurde. Mit dem Bau wurde im April vergangenen Jahres begonnen. Dreifach verglast und mit einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage weisen die Eigentumswohnungen eine hohe Energieeffizienz aus. Es ist das erste Energie-Effizienz-Haus KfW 55 in der Bäckerjungenstadt. Energie und Wärme liefert ein Blockheizkraftwerk. Die Barrierefreiheit ist durch stufenlose Wohnungen, den vorhandenen Aufzug und bodentiefe Duschen gegeben. Fußbodenheizung, Balkons oder die Panoramaterrasse und eine Tiefgarage zählen ebenfalls Standard.


In Höhe des frei hängenden Richtkranzes auf dem Baugerüst stehend, sprach Alexander Rimmer den traditionellen Richtspruch. Danach waren alle zu einem wohlschmeckenden Richtschmaus geladen.

Die RIMUBAL Wohn- und Baugesellschaft mbH, Andernach, erwirbt Grundstücke und Immobilien, bebaut und vermarktet sie und erbringt Bauleistungen aller Art, darüber hinaus wirkt sie als Baubetreuer und Bauträger. Altersgerecht und energetisch Bauen ist für die Firma ein großes Anliegen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service