- Anzeige - Inhaber des Erlebniskaufhauses MOSES schauen optimistisch in die Zukunft

„Die Weichen für´s neue Jahr sind gestellt“

BLICK aktuell sprach mit Martina und Norbert Wittenberg

08.12.2020 - 09:55

Bad Neuenahr. Für die Inhaber des Bad Neuenahrer Erlebniskaufhauses MOSES, Martina und Norbert Wittenberg ist nach wie vor „das Glas halbvoll und nicht halbleer“. BLICK aktuell sprach mit dem sympathischen Unternehmerehepaar über die Auswirkungen der Corona-Pandemie.


BLICK aktuell: „Wie haben Sie die ersten Auswirkungen der Corona-Pandemie erlebt?“

Norbert Wittenberg: „Im März dieses Jahres machten wir Wanderurlaub im Schwarzwald. Drei Tage vor meinem Geburtstag kam dann der erste Lockdown. Wir mussten das Hotel verlassen und ebenso wie wir unsere fünf Kauf- und Modehäuser schließen mussten, waren auch alle anderen Geschäfte sowie Schulen, Restaurants, Hotels, Kinos, Theater, Sporteinrichtungen und alles, was unser Leben angenehm und lebenswert macht, betroffen. Nur wichtige Geschäfte wie Lebensmittel, Drogerien und Apotheken, etc. durften geöffnet bleiben. Das war für uns und unsere Mitarbeiter zunächst einmal ein großer Schock, denn schließlich konnte niemand ahnen, was uns Corona beschert hat. Plötzlich tauchten Begriffe wie „Home-Office“, „Kurzarbeitergeld“, „Lock down“ und „Maskenpflicht“ auf. In dieser Zeit haben wir den intensiven Kontakt zu unseren Mitarbeitern gepflegt, die zu Hause bleiben mussten.“

BLICK aktuell: „Welche Maßnahmen mussten Sie ergreifen, um überlebensfähig zu bleiben?“

Martina Wittenberg: „Zunächst mussten wir uns auf die Zukunft unserer Standorte in Bad Neuenahr, Gotha, Saalfeld (Thüringen), Fürstenwalde und Strausberg (Brandenburg) konzentrieren. Zähe Verhandlungen mit Politik, Banken, Vermietern und Lieferanten folgten. Kurz, wenn die Geschäfte geschlossen sind, gibt es auch keinen Umsatz und damit kein Geld, um die laufenden Kosten zu begleichen. Das Kurzarbeitergeld haben wir für unsere Mitarbeiter in den ersten zwei Monaten trotzdem aufgestockt, da wir immer sehr gut und sparsam mit unseren Finanzen umgegangen sind. Dann kam die erste Lockerung im Mai und wir konnten Teilflächen wieder eröffnen. Bei dieser Gelegenheit haben wir deutlich gemerkt, wie treu uns zahlreiche Kunden trotz Internet (Amazon, Ebay, etc.) geblieben sind.

Etwas später konnten wir unsere Häuser wieder vollständig öffnen. Und auch die Infrastruktur mit Wiedereröffnung der Gastronomie und Hotels, etc. brachte wieder Leben in unsere Städte. Es gehört eben alles zusammen. Der größte Störfaktor war natürlich die Maske. Es kam kein Sichtkontakt mehr zustande und es fanden nur wenige Gespräche zwischen Mitarbeitern und Kunden statt, was eben früher zum Wohlfühl-Erlebnis in unseren Häusern beitrug. Aber, die Maske muss sein - daran führt leider kein Weg vorbei.“

BLICK aktuell: „Bekanntlich stiegen die Zahlen der Infizierten schon bald wieder an. Wie haben Sie darauf reagiert?“

Norbert Wittenberg: Wir haben zunächst sehr intensiv an unseren Zukunftsperspektiven gearbeitet, denn schließlich sorgt ein attraktiver Einzelhandel in der Innenstadt in Verbindung mit einer gesunden Infrastruktur für Leben und Bewegung. Wir alle waren und sind - jeder auf seine Art und Weise - so sehr gefordert, wie wir es noch nie gekannt haben. So haben wir unsere Mitarbeiter soweit wie möglich über die MOSES-Situation informiert und waren bemüht, sie zu unterstützen. Während wir im Sommer Besserung verspürten, kam nun der „Light“-Lock down, der uns allen wieder einmal sehr weh tut. Dennoch werden wir das Jahr 2020 abschließen und nach vorne schauen.

Unseren Mitarbeitern möchten wir an dieser Stelle für ihren Einsatz und ihr Vertrauen ganz herzlich danken. Das, was Sie geleistet haben, war nicht immer selbstverständlich. Mit einer positiven Einstellung gehen wir ins Jahr 2021. Da wir wg. Corona in diesem Jahr kein Weihnachtsfest mit den Mitarbeitern feiern können, erhält jeder eine Überraschungstüte, die zum Beispiel eine von meiner Frau geschriebene Weihnachtsgeschichte enthält sowie kleine persönliche Aufmerksamkeiten.

BLICK aktuell: „Gibt es aktuelle Pläne für das baldige „Geburtstagskind“ MOSES Bad Neuenahr?“

Martina und Norbert Wittenberg: „Während wir im Januar und Februar 2021 so etwas ähnliches wie einen Räumungsverkauf machen, werden wir das ganze Haus umbauen und bei dieser Gelegenheit auch die Corona-Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigen.

Zu den neuen Highlights werden wir auf 150 qm eine Schmuckabteilung vom Allerfeinsten präsentieren. So zum Beispiel: Uhren und hochwertiger Schmuck von der Firma „Amor“ , die bislang nur im Kaufhof in Berlin, Alexanderplatz sowie in Stuttgart und jetzt auch im Kaufhaus Moses vertreten ist. Und wer hochwertigen Modeschmuck und Accessoires bevorzugt, für den halten wir ein tolles Sortiment von Bijou Brigitte bereit.

Da die Kinderabteilung auch bei uns in Bad Neuenahr derzeit besonders stark frequentiert wird, testen wir derzeit in unseren Häusern Gotha und Fürstenwalde die angesagten und relativ preiswerten Kollektionen von OVS fashion for kids.

Zu den zahlreichen weiteren Veränderungen zählen qualitativ hochwertige Shops, wie die Firma Gardeur mit modischen Damen- und Herrenhosen sowie die doppelte Vergrößerung der Schreibwarenabteilung und nicht zuletzt eine von der EK-Servicegroup völlig neu konzipierte Living/Haushalts- und Elektroabteilung.

Besonders stolz sind wir, dass wir inzwischen mit der Intermeet fashion GmbH Düsseldorf zusammen arbeiten. Bei der Intermeet handelt es sich um einen Zusammenschluss der größten und attraktivsten Kauf- und Modehäuser Deutschlands. Somit können wir in der DOB attraktive Mode zu besonders günstigen Konditionen verkaufen.

Last, but not least bietet MOSES ein umfangreiches Gutscheinheft mit exklusiven App-Vorteilen an, von denen unsere App-Kunden insbesondere in der Vorweihnachtszeit profitieren.

Wir sind überzeugt, dass mit unseren zahlreichen Verhandlungen und intensiven Gesprächen die Weichen für ein gutes neues Jahr richtig gestellt haben. Außerdem feiern wir Ende 2021 in Bad Neuenahr Geburtstag: Das Haus wird 120 Jahre alt und alle anderen Moses Häuser gratulieren und feiern kräftig mit.“ Weitere Informationen hierzu unter www.moses.ag.

FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Frank Pilz:
Tolle Gemeinschaft von euch Lehrer und Schüler! bitte lasst Euch nicht entmutigen....
Gabriele Friedrich:
@Frau Wolf, Sie können hier über den Verlauf "Brandschutz" lesen. ( Google ) nonnenwerth-hintergrundinformationen" Aktuelles gibt es auch auf der Website der Schule. Ich weiß nicht, wer sich alles für die Insel interessierte. Mir liegt diese Insel sehr am Herzen und ich kann es nicht leiden, das...
Gabriele Friedrich:
@Frau Kämmerich/ [ Zitat ] 4 von den 7 Beiträgen sind von Ihnen Honi soit qui mal y pense [ Zitat Ende ] Nun sind es 5 Beiträge.*** Beiträge sind dazu da, das man darauf anworten kann. Wenn Sie natürlich keine Argumente haben und einfach irgendetwas behaupten, dann sind Ihre Beiträge nur dazu da,...
K. Schmidt:
Zum Glück baut der Franzose seine Atomenergieproduktion noch weiter aus. Das der doofe Deutsche seine Energiewende gemäß dem alten Motto "Strom kommt aus der Steckdose" nur auf der Verbraucherseite nach oben schrauben will, jeder neuen Energieproduktion aber Steine in den Weg legt wo es nur geht, könnte...
Gabriele Friedrich:
@S. Schmidt/ Der langjährige AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen kehrt der Partei den Rücken. Er werde sein Amt niederlegen und die AfD verlassen, bestätigte Meuthen am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Zuvor hatten WDR, NDR und das ARD-Hauptstadtstudio berichtet. Meuthen sprach gegenüber...
S. Schmidt:
Und der Bundesgesundheitsminister, Hr. Lauterbach (SPD), macht dass, was der AfD weithin unterstellt wird, er äußert sich, auf Nachfrage einer Journalistin, in der Bundespressekonferenz wie folgt: Rechte von Genesenen spielen „gar keine Rolle“! Dieser freiheitsfeindliche, undemokratische, ausgrenzende...
Egon aus dem schönen Andernach:
@Gabriele Friedrich vom 26.01.22 Danke Frau Gabriele Friedrich. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Ich beobachte das „Treiben“ der AFD leider schon länger. Leider, sehr leider, ist es auch in unseren schönen bunten Stadt in Andernach angekommen. Da kann ich nicht ruhig sein und muss mich, wie Sie auch,...
Service