- Anzeige - Firma Niesmann Caravaning in Polch präsentierte zahlreiche Neuheiten bei ihrer traditionellen „Messe-Nachlese“

„Ein modernes Einkaufserlebnis“

Eindrücke der größten Messe für Wohnmobile an die Kunden weitergegeben

23.09.2019 - 08:53

Polch. 200.000 Besucher verzeichnete der 58. Caravan Salon in den Düsseldorfer Messehallen, die weltweit größte Messe für Wohnmobile. Vom 31. August bis zum 8. September strömten die Menschen förmlich in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Am vergangenen Wochenende (am Samstag von 10 bis 16 Uhr und am Sonntag von 11 bis 16 Uhr) präsentierte nun auch die Firma Niesmann Caravaning diese Neuheiten bei ihrer traditionellen „Messe-Nachlese“.


An diesen beiden Tagen der offenen Tür wollten die Firmenleitung und die Angestellten von Niesmann Caravaning die Eindrücke, die sie während einer Woche in Düsseldorf gewinnen konnten, an ihre Kunden weitergeben. Neben den neuen Fahrzeugen stellte das Unternehmen natürlich auch die Neuheiten im Camping-, Outdoor- und Grillbereich vor. Auch die aktuelle Mietflotte stand zur Besichtigung bereit. Bestimmt fanden sich genug Anregungen für die nächste Urlaubsreise.

Falls jetzt im Herbst noch eine Reise geplant ist, bestand die Möglichkeit, die Ausrüstung in der Campingabteilung auf den neuesten Stand zu bringen oder aufzustocken. Die Restmöbel der laufenden Saison wurden zu reduzierten Preisen verkauft, da ließ sich das ein oder andere Schnäppchen machen. Wegen Sortimentswechsel war Hymer-Bekleidung ebenfalls heruntergesetzt. „Nach dem Umbau erfahren unsere Kunden in den komplett neu gestalteten Verkaufsräumen ein modernes und ganz neues Einkaufserlebnis“, erzählt Geschäftsführer Dirk Fohr voller Stolz.

Im Outdoorshop war die aktuelle Herbst- und Winterware angekommen. Der Wanderer konnte sich dort für seine Aktivitäten individuell und perfekt ausrüsten, egal ob Spaziergänger oder Langstreckenwanderer. Beinahe jeder fand den passenden Schuh oder eine funktionelle Jacke. Immer mehr im Trend ist das Naturmaterial Wolle auch bei T-Shirts, Unterwäsche und Fleecewaren. Wegen der temperaturausgleichenden Eigenschaften lässt es sich auch während der kommenden kühlen und grauen Tage damit draußen aushalten.

Besonders stolz ist die Firma Niesmann auf ihr Kompetenzzentrum BBQ and Grill: „Auf über 250 Quadratmetern bieten wir mit Weber, Napoleon, Beefer, Petromax und vielen weiteren Firmen die Topmarken im BBQ- und Grillbereich und die mit Abstand größte Auswahl bei bester Beratung in weitem Umfeld“, war sich Fohr sicher. Hier blieb kein Wunsch der Grillfans unerfüllt. Gerade die Grillanfänger profitieren von der kompetenten Erfahrung und der freundlichen Beratung des Shop-Personals.

Am Samstag und Sonntag wurde vor dem Haupteingang auch wieder live gegrillt. Niels Bicker vom Café Kostbar in Gappenach verwöhnte die Besucher mit frischen Leckereien vom Gas- oder Holzkohlegrill. Im Angebot hatte er „Porco Iberico“, einen spanischen Schweinenackenbraten, ein Roastbeef von der Färse einer Kuh, die noch nicht gekalbt hat, eine vegane Pizza mit Zucchini und Ziegenkäse und Brathühnchen sowie als Nachtisch karamelisierte Äpfel mit Blätterteig. Das alles konnte gratis verkostet werden, Tipps und Tricks zur Zubereitung gab es dazu. Natürlich wurde an beiden Tagen auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Kalte Getränke, Kaffee und Kuchen oder auch warme Speisen gingen gegen einen geringen Unkostenbeitrag über die Bühne.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kottenheim, Thür und Mendig im Kronkorken-Sammelfieber

380 Kilo Kronkorken gesammelt

Kottenheim. Auch im Jahre 2020 wurden in Kottenheim und Umgebung fleißig Kronkorken für den guten Zweck gesammelt und in der Bücherei abgegeben. Über das Jahr verteilt konnten 5 Lieferungen an Markus Wagner von Eifel Kronkorken verladen werden, so dass ein Gesamtergebnis von geschätzten 380 kg erzielt wurde. Bei der deutschlandweiten Kronkorkensammelaktion von Ingo Petermeier, die durch diese Sammlung unterstützt wird, sind im vergangenen Jahr insgesamt 92,86 Tonnen Kronkorken zusammen gekommen. mehr...

Sternsingen in Zeiten des Lockdowns

„Heller denn je!“

Bermel. „Christos Mansionem Benedicat“ hieß es auch in diesem Jahr wieder in Bermel.In kleinen Gruppen mit jeweils zwei Kindern oder alleine zogen die Sternsinger vor kurzem durch den Ort, um den Segen in die Häuser zu bringen. Mit ausreichend Abstand und dem Stern von Betlehem als „langem Tablett“ wurden Segensaufkleber und Spenden ausgetauscht. Die Bevölkerung freute sich sehr, dass auf diese Weise die Sternsinger-Aktion, wenn auch auf etwas andere Art, doch noch stattfinden konnte. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Boom bei illegalem Welpenhandel

juergen mueller:
Corona offenbart auch hier den Zerfall einer Gesellschaft,die vor nichts zurückschreckt,die ihr Unvermögen,mit einer Situation zurechtzukommen wieder einmal erschreckend aufweist,die Disziplin,Anstand,Rücksichtnahme u.Gerechtigkeitssinn erfordert,auch ausgerechnet an denjenigen auslässt,die eh menschlichem...
juergen mueller:
Sie haben Recht Herr Baldauf. Digitale Versäumnisse auf der ganzen Linie und zwar betreffend ganz Deutschland.Dass es auch anders geht u.uns andere Länder weit voraus sind,ist normal.In Deutschland braucht man immer etwas länger u.kommt erst dann in die Puschen (oder versucht es zumindest) wenn es...
Helmut Gelhardt:
Herr Baldauf sollte der Fairness halber auch mal einen Blick ins CDU-geführte Baden Württemberg werfen. Dort bestehen die gleichen Probleme! Oder hat die Landesregierung RLP dort einen Sabotageakt vollzogen?...

Neun Bäume für das Schwimmbad Koblenz gepsendet

Gabriele Friedrich:
Im Landkreis Viersen in der Stadt Willich hat man auch den Fehler begangen-bei der Neugestaltung des Markplatzes- schöne, alte Bäume zu entfernen und diese Flachmaten gepflanzt. Mit dem Ergebnis das keiner mehr dort hingeht. Denn- die Wespen halten sich da sehr gerne auf und wer noch? Die Tauben ! Und...
Gabriele Friedrich:
Dachplatanen- das Allerletzte das sind doch keine "Bäume". Diese häßlichen Dinger saufen mehr als 10 Elefanten und vertrocknen in heissen Sommern total und sie sehen häßlich aus. Ich hatte 3 Jahre lang in einer Apartmentanlage in NRW diese "Bäume" und die sind dann auch durch die flachen Wurzeln ordentlich...
juergen mueller:
Dachplatanen - unter dem Gesichtspunkt des Klimawandels eine gute Lösung? NEIN. Sie fallen nicht unter Bäume "für" den Klimawandel. Bereits jetzt kämpft diese Baumart mit den Folgen des Klimawandels. Unter Bäume für die Zukunft fällt diese Baumart nicht. Warum deshalb gepflanzt, anstatt sich über...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen