Junggesellenverein Waldorf pflegt alte Tradition

Bunter Maibaum grüßt von der Vinxtbachhalle aus

Bunter Maibaum grüßt
von der Vinxtbachhalle aus

Mit viel Muskelkraft und mit Hilfe nur zweier „Schwalben“ stellten die Waldorfer Junggesellen traditionsgemäß den Maibaum an der Vinxtbachhalle auf. Foto: WK

05.05.2015 - 11:47

Waldorf. Die Pflege der Tradition wird beim katholischen Junggesellenvereins Waldorf 1738 e. V. groß geschrieben. Zu den alten überlieferten Bräuchen gehört auch das Maibaumstellen zu Beginn des Wonnemonats eines jeden Jahres. Dieser Brauch des Maibaumstellens wird nach „alter Väter Sitte“ getätigt. Seit den Gründungsjahren des Vereins trifft man sich alljährlich am 30. April, um nach alter Tradition in der Ortsmitte einen Maibaum aufzustellen. Auch im 277. Jahr seit Bestehen des JGV war dies wieder der Fall. Während früher der Platz an der alten Schule der Standort des Maibaums war, ist seit einigen Jahrzehnten der Platz vor der Vinxtbachhalle hierzu auserkoren. Auch in diesem Jahr machten sich gegen Mittag die Junggesellen des Ortes auf den Weg, um im Distrikt „Mertenbach“ in Absprache mit Revierförster Bernd Hoffmann und der Ortsgemeinde Waldorf im gemeindeeigenen Wald eine Fichte zu fällen.


Mit bunten Bändern geschmückt


Traditionell geschieht dies mit der Axt und ohne die technischen Hilfsmittel der Motorsäge. Die ausgewählte Fichte war schnell gefällt, und mit ihr auch die zur Aufstellung des Baumes erforderlichen zwei „Schwalben“. Mittels Traktoren wurden die gefällten Bäume zur Vinxtbachhalle gebracht, wo der Maibaum mit bunten Bändern geschmückt wurde. Während anderenorts die modernen technischen Hilfsmittel zum Aufstellen des Baumes herangezogen werden, geschieht in Waldorf das Aufrichten des Maibaums nach altem Brauch nur mittels Muskelkraft und unter Zuhilfenahme der „Schwalben“. Diese schweißtreibende Arbeit braucht immer wieder ihre Zeit. Doch ohne größere Schwierigkeiten hatte man in diesem Jahr den Baum in die Vertikale gebracht und verkeilt. Unter großem Jubel konnte man die getane Arbeit feiern. Der Maibaum grüßt jetzt während des Wonnemonats Mai die Besucher Waldorfs an der Vinxtbachhalle.


Maibaumstellen


Nach einer „Stärkung“ gingen die Junggesellen in der angebrochenen Mainacht gerne einem weiteren Brauch nach. Viele stellten ihrer „Angebeteten“ als Zeichen der Verbundenheit einen Maibaum in Form einer bunt geschmückten Birke. Für viele der Jugendlichen endete die „Mainacht“ schließlich erst am frühen Morgen. Auch im nächsten Jahr wird der katholische Junggesellenverein Waldorf 1738 e.V. dieses Brauchtum wieder pflegen und so die alten Traditionen fortsetzen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Vom 2. bis 4. Dezember verwandelt sich die Bendorfer Innenstadt beim Weihnachtsmarkt endlich wieder in ein vorweihnachtliches Genuss- und Erlebnisparadies. Nach zweijähriger Corona-Pause laden in diesem Jahr rund 100 Marktstände mit einem hochwertigen Sortiment zum vorweihnachtlichen Einkauf. Impressionen von der Markteröffnung am Freitagabend sehen Sie in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ahrweiler 2022

Ahrweiler. Auch in Ahrweiler steht endlich wieder alles im Zeichen vorweihnachtlicher Stimmung. Nach einer Zwangspause durch Corona und Flut laden jetzt wieder Glühwein, Crepes und Flammkuchen auf den Marktplatz. Wir haben einige Impressionen vom Eröffnungsabend für Euch zusammengestellt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
K. Schmidt:
Ja, diese Verlängerung ist notwendig und sinnvoll. Dass sich diverse politische Köpfe des Ahrtals darüber erfreut äußern, nachvollziehbar. In all der Euphorie muss man sich aber noch mal genau anschauen, was da eigentlich verlängert wurde: Es geht hier nur um eine praktisch seitens des Bundes beliebig...
Service