Waldorfer Vinxtbachhalle war ein „El Dorado“ für Schnäppchenjäger

Frühjahrsbasar „Passt, sitzt und hat Spiel“ wieder ein Renner

Frühjahrsbasar „Passt, sitzt
und hat Spiel“ wieder ein Renner

Ein „El Dorado“ für Schnäppchenjäger war die Vinxtbachhalle in Waldorf beim traditionellen Frühjahrsbasar „Passt, sitzt und hat Spiel“. Foto: WK

17.03.2015 - 09:49

Waldorf. Großer Andrang herrschte wieder in der Vinxtbachhalle in Waldorf, als sich die Türen des Frühjahrsbasars „Passt, sitzt und hat Spiel“ für interessierte Käufer öffneten. Der Elternbeirat und der Förderverein des katholischen Kindergartens St. Remaklus hatten wieder zu ihrem weit über die Region hinaus bekannten Frühjahrsbasar in die Vinxtbachhalle eingeladen, wo sich so manchem die Gelegenheit zu dem ein oder andere Schnäppchen bot. 96 Anbieter aus Waldorf und den benachbarten Orten hatten ca. 5.500 Artikel „rund um das Kind“ angeboten, die fein säuberlich und übersichtlich an Ständen und Tischen angeboten wurden. Da war für jeden Fall und jeden Geschmack etwas dabei.

Gut erhaltene Kinderbekleidung vom Babyartikel bis zur Konfektionsgröße 174, Kinderwagen, Kinderfahrräder, Kinderspielzeug, Autokindersitze und Kindermöbel, aber auch Umstandsmode und vieles mehr „rund um das Kind“ wurden kostengünstig angeboten.


Für die Belange des Kindergartens


Dazu war auch wieder eine Cafeteria eingerichtet worden, bei der sich die Gäste mit Kaffee und Kuchen sowie Würstchen und erfrischenden Getränken stärken konnten. 20 Prozent des Umsatzes flossen auch diesmal wieder in die Kasse des Fördervereins, der diesen Betrag für Belange des Kindergartens wieder zur Verfügung stellen wird.

Die Veranstalter, der Förderverein und der Elternausschuss des katholischen Kindergartens St. Remaklus in Waldorf, waren sowohl mit dem Besuch wie auch dem Umsatz des Basars sehr zufrieden.

Die Vorsitzende des Elternausschusses, Martin Zeidler, und die Vorsitzende des Fördervereins, Tina Gerullis, dankten allen Helfern und Anbietern für ihr Engagement.

Besonderen Dank richteten sie an all diejenigen Helfer und Förderer, deren Kinder nicht mehr oder noch nicht den Waldorfer Kindergarten besuchen.

Ebenso galt ihr Dank allen Käufern, die mit dem kostengünstigen Erwerb der angebotenen Waren auch gleichzeitig den Kindergarten „St. Remaklus“ in Waldorf unterstützten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Vom 2. bis 4. Dezember verwandelt sich die Bendorfer Innenstadt beim Weihnachtsmarkt endlich wieder in ein vorweihnachtliches Genuss- und Erlebnisparadies. Nach zweijähriger Corona-Pause laden in diesem Jahr rund 100 Marktstände mit einem hochwertigen Sortiment zum vorweihnachtlichen Einkauf. Impressionen von der Markteröffnung am Freitagabend sehen Sie in unserer Bildergalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ahrweiler 2022

Ahrweiler. Auch in Ahrweiler steht endlich wieder alles im Zeichen vorweihnachtlicher Stimmung. Nach einer Zwangspause durch Corona und Flut laden jetzt wieder Glühwein, Crepes und Flammkuchen auf den Marktplatz. Wir haben einige Impressionen vom Eröffnungsabend für Euch zusammengestellt. mehr...

Anzeige
 

Rhein-Sieg-Kreis: Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Sankt Augustin. Am Samstag, 3. Dezember, kurz vor 22 Uhr, wurde die Tankstelle in Sankt Augustin auf der Siegstraße überfallen. Ein maskierter Täter betrat den Verkaufsraum und forderte, unter Vorhalt einer Schusswaffe, die Herausgabe von Geld und Zigaretten. Der Täter erbeutete die Tageseinnahmen in noch unbekannter Höhe und Zigaretten. Zusammen mit einer weiteren Person, die offenbar vor der Tankstelle wartete, flüchtete er zu Fuß vom Tatort. mehr...

470 Stromerzeuger des THW stärken Energieversorgung in der Ukraine

Bonn. 470 Stromgeneratoren unterschiedlicher Leistungsklassen im Gesamtwert von rund 19,5 Millionen Euro stellt das Technische Hilfswerk (THW) der Ukraine zur Verfügung. Einen Teil der neuen Generatoren, die mit Mitteln des THW und des Auswärtigen Amtes (AA) finanziert wurden, lieferte das THW bereits in die Ukraine. Für weitere Geräte werden derzeit die Transporte geplant. 70 zusätzliche Stromgeneratoren werden an die Republik Moldau übergeben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
K. Schmidt:
Ja, diese Verlängerung ist notwendig und sinnvoll. Dass sich diverse politische Köpfe des Ahrtals darüber erfreut äußern, nachvollziehbar. In all der Euphorie muss man sich aber noch mal genau anschauen, was da eigentlich verlängert wurde: Es geht hier nur um eine praktisch seitens des Bundes beliebig...
Service