Waldorfer Vorschulkinder unterwegs zum Heiligen Rock nach Trier

„Wie wertvoll du bist–Kind Gottes“

„Wie wertvoll du bist–Kind Gottes“

Waldorfer Kindergartenkinder in Trier vor der Porta Nigra.Foto: privat

07.05.2018 - 16:40

Waldorf. Die Vorschulkinder des Waldofer Kindergartens machten sich mit ihren Erzieherinnen auf den Weg zu den Heilig Rock Tagen nach Trier.

Gemeinsam mit den Kindergärten aus Brohl und Glees fuhren sie per Bus nach Trier und erlebten so eine entspannte Hin- und Rückfahrt. In Trier angekommen spazierten die Supermäuse, wie sich die Vorschulkinder in diesem Jahr nennen, zur Konstantinbasilika. Im dortigen Schlossgarten wurde eine Frühstückspause eingelegt und die Farbenpracht der Blumen und Bäume genossen, ehe sich die kleine Gruppe weiter zum Dom bewegte. Die Besichtigung des Domes faszinierte die Kinder, sind dort doch viele ungewöhnliche Dinge zu entdecken. Vor dem Verlassen des Domes steckten die Erzieherinnen mit den Kindern ihr Herkunfts-Fähnchen auf die bereitgestellte Landkarte und nahmen den diesjährigen Pilgerstab-Anhänger in Form eines Herzens in Empfang. Der Weg führte die Kinder weiter zur Porta Nigra. Dort wurde eine kleine Eispause eingelegt. Nach dieser Stärkung durften sich die Kinder im Schlosspark mithilfe kleiner Bewegungsspiele austoben. Wieder zurück am Dom wurde die Zeit bis zum Gottesdienst für ein weiteres Picknick im Kreuzgang genutzt. Dank des schönen Wetters konnte die gesamte Gruppe dabei draußen sitzen. Den Höhepunkt des Tages erlebten die Kinder am frühen Nachmittag. Gemeinsam mit vielen anderen Kindern besuchten sie den Gottesdienst, der von Bischof Stephan Ackermann im Dom gehalten wurde. Besonders fasziniert waren die Kinder vom Panflötenspieler, der sich am Ende des Gottesdienstes hoch oben in der Nähe der Orgel zeigte. Nach dem Gottesdienst machten sich die Kinder und Erzieherinnen wieder auf den Heimweg. Es war ein schöner, erlebnisreicher Tag, an den sich alle noch lange erinnern werden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Sommerfest des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ im Café sofa

Bunter Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem

Meckenheim. Am 23. September hatte der Vorstand des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ ins Café sofa zum Sommerfest geladen. Rund 40 Mitglieder, Helferinnen und Helfer folgten der Einladung. mehr...

Frühherbstliche Wanderung des AfD-Kreisverbands Mayen-Koblenz

„Rund um den Hochsimmer“

Kreis Mayen-Koblenz. Der AfD-Kreisverband Mayen-Koblenz lud kürzlich zu einer frühherbstlichen Wanderung, rund um den 587,9 m ü. NHN hohen Vulkankegel Hochsimmer bei Ettringen, ein. Als „Ehrengast“ konnte der Landesvorsitzende der AfD-Rheinland-Pfalz, Dr. Jan Bollinger begrüßt werden. mehr...

Theaterstück der FINDLINGE zugunsten der VOR-TOUR der Hoffnung e.V.

„Prinzessin ohne goldenes Haar“

Bendorf-Sayn. Ein Jubiläum ist immer ein besonderer Anlass, besonders wenn es sich um den 25. Geburtstag eines besonderen Vereines handelt. In diesem Jahr feiert die VOR-TOUR der Hoffnung ihr 25-jähriges Bestehen und die Idee mit Fahrradfahren Geld für krebskranke Kinder und ihre Familien zu sammeln. Aus diesem Grund trat man an das Theater die Findlinge heran mit einem ganz besonderen Anliegen. Es... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service