Vier Künstler und bereits die 4. Ausstellung

Marienthaler Atelier

Dienstag und Donnerstag von 12 bis 17 Uhr

20.10.2015 - 09:25

Bad Neuenahr. Seit 10 Jahren ist das pittoreske Weingut Kloster Marienthal in den Händen von Ahrwinzern. Inzwischen hat es sich zu einem der beliebtesten Wanderziele im Ahrtal entwickelt. Seit zwei Jahren findet sich dort im Obergeschoss auch ein Künstler-Atelier. Gegründet von Ute Möller und dem regionalen Tausendsassa Stephan Glöckner. Die beiden haben mit zwei weiteren Malerkollegen, die sich hier ebenfalls eingemietet haben, jetzt eine neue Ausstellung konzipiert. Es ist bereits die Vierte seit Gründung und sie läuft bis einschließlich 30. November, also auch während der beiden Weinnachtsmarkt-Wochenenden. Die aus Waldorf stammende Ute Möller hat sich im Laufe der Jahre und nach zahlreichen Seminaren und Workshops auf großformatige Portraits in Aquarelltechnik spezialisiert. Mit großen Schwüngen und fein gezeichneten Details bringt sie ausdrucksstark Gesichter zum Leben. Ihre neuen Arbeiten sind durch wenige mutig-markante, leuchtende Elemente gekennzeichnet. Wem ist nicht die bekannte Zeichnung von Ahrweiler oder das ‚Ahrtal-Plakat’ von Stephan Maria Glöckner ein Begriff, Mitgründer der shapefruit-Werbeagentur, die gerade 25 geworden ist. Sein experimenteller Umgang mit Schrift brachte ihm bereits nach dem Studium einen Lehrauftrag an der Fachhochschule Trier ein. Bis heute lässt er Schriftelemente in seine Malerei einfließen oder nimmt große Lettern sogar als Hauptsujet. Dabei geht es um Form, aber oft auch um Inhalte mit raffiniertem Witz. In neuen kalligrafischen Bildern verarbeitet er eigene Sprüche und Inhalte. Udo Claassen, seit einem Jahr im Team, lebt seit Jahrzehnten von der Kunst. Er beherrscht ein großes Feld an unterschiedlichsten Techniken. Seine Motive reichen von feinster und detailgetreuer Zeichnung bis zu großformatigen gegenstandslosen stark leuchtenden Bildern, wo er mit eigenen Pigmentrezepten experimentiert. Der Bonner Claassen hat mit zahlreichen nationalen und internationalen Galerien zusammengearbeitet und kehrt nun im Ahrtal, wo er nach eigenen Angaben die beste Inspiration erhält, zu seinen Wurzeln zurück. Andreas Mattern ist einer der bekanntesten deutschen Aquarellmaler. Seine kräftigen expressionistischen Stadtansichten und dynamischen Blumenbilder beeindrucken durch große Lebendigkeit und gekonnten Strich. Der Berliner Künstler gibt weltweit Seminare und hält sich diesbezüglich auch gerne im Ahrtal auf. Durch seine Freundschaft mit den drei anderen Malern hat er sich entschieden, trotz der großen Entfernung fest im Marienthaler Atelier dabei zu sein. Das Marienthaler Atelier bietet für die wechselnde Dauerausstellung in stilvollen Räumen feste Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 12 bis 17 Uhr. Ansonsten sind Besuche nach Vereinbarung jederzeit möglich.

Pressemitteilung von

Stephan Glöckner

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Vom 2. bis 4. Dezember verwandelt sich die Bendorfer Innenstadt beim Weihnachtsmarkt endlich wieder in ein vorweihnachtliches Genuss- und Erlebnisparadies. Nach zweijähriger Corona-Pause laden in diesem Jahr rund 100 Marktstände mit einem hochwertigen Sortiment zum vorweihnachtlichen Einkauf. Impressionen von der Markteröffnung am Freitagabend sehen Sie in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Geburtstagskind ruft Polizei wegen Rangelei in Gaststätte

Rheinbrohl: Schlägerei unter Gästen von Geburtstagsfeier

Rheinbrohl. In der Nacht zum Sonntag, 4. Dezember, kam es in einer Rheinbrohler Gaststätte im Verlauf einer Geburtstagsfeier zu einer Schlägerei unter mehreren Gästen. Hierbei schlug ein 50-Jähriger seinen Widersacher mit der Faust ins Gesicht; da er zu diesem Zeitpunkt bereits schon merklich unter Alkoholeinfluss stand, verletzte er beim Ausholen zum Schlag versehentlich noch eine weitere, eigentlich unbeteiligte Zeugin. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
K. Schmidt:
Ja, diese Verlängerung ist notwendig und sinnvoll. Dass sich diverse politische Köpfe des Ahrtals darüber erfreut äußern, nachvollziehbar. In all der Euphorie muss man sich aber noch mal genau anschauen, was da eigentlich verlängert wurde: Es geht hier nur um eine praktisch seitens des Bundes beliebig...
Service