Wachtberger Wander-Verein e.V. hat ein neues Buch herausgegeben

Auf den Spuren der Pilgerer wandern

Auf den Spuren
der Pilgerer wandern

Buch über die AFH.Foto: privat

29.05.2019 - 14:27

Wachtberg. „Die AFH erwandern“, lautet der Titel des soeben erschienen Buches über die Aachen-Frankfurter-Heerstraße zwischen Sinzig und Rheinbach. Herausgeber der von Andreas Schmickler und Ernst Picard verfassten Publikation ist der Wachtberger Wander-Verein e.V.

Dort, wo heute am südlichen Rand von Wachtberg ausgedehnte Obstplantagen und Gemüsefelder das Landschaftsbild prägen, verlief über viele Jahrhunderte ein Verkehrsweg von überregionaler Bedeutung. Die Aachen-Frankfurter-Heerstraße, kurz AFH genannt, war nicht nur, wie ihre spätere Bezeichnung vermuten lässt, eine „innerdeutsche“ Straße, sondern eine internationale Verbindung. In nordwestlicher Richtung führte die Straße über Aachen hinaus bis nach Flandern und im Süden über die Alpen bis nach Oberitalien. Heerscharen von Reisenden, ob Händler, Pilger oder Soldaten passierten auf teilweise unwegsamen Routen dieses Gebiet. Zwischen dem zehnten und dem sechzehnten Jahrhundert nutzten in Frankfurt am Main gewählte Könige, die zur Krönung nach Aachen reisten, um sich dort auf dem Thron Karls des Großen krönen zu lassen, zeitweilig diese Straße; sie wird daher zu Recht auch „Krönungsstraße“ genannt.

Die Straße und die mit ihr verbundene tausendjährige Geschichte hat ohne Zweifel kulturhistorische Bedeutung für unsere Region und sollte daher, auch wenn in der Natur kaum noch Hinweise auf ihre Existenz ausgemacht werden können, nicht in Vergessenheit geraten. Eingedenk seines Anspruchs, das Interesse für die Geschichte, die Kultur und die Landschaft unser Heimat zu wecken und zu fördern, bemüht sich der Wachtberger Wander-Verein e.V. schon seit geraumer Zeit darum, die Erinnerung an diese Straße wachzuhalten. So hat er vor einigen Jahren an der Fritzdorfer Windmühle unweit der früheren AFH-Trasse eine Informationstafel über die „Krönungsstraße“ aufgestellt. Er ist auch Initiator des zwischen Sinzig und Rheinbach eingerichteten AFH-Wanderweges.

Das nun vorliegende Buch beschreibt die historische Rolle, die die AFH über Jahrhunderte in unserer Region gespielt hat. Des Weiteren gehen die Autoren auf die Geschichte der Orte entlang der Straße, für die sie eine besondere Bedeutung hatte, ein. War sie doch oft Ursache für Freud und Leid der an ihr lebenden Menschen. Zur Illustration dieser Ausführungen dient das umfangreiche Karten- und Bildmaterial, das Andreas Schmickler über Jahre zusammengetragen hat. Für denjenigen, der nach dieser Lektüre Lust verspürt, es den Pilgern in früheren Jahrhunderten gleich zu tun und die Strecke einmal zu Fuß zurückzulegen, enthält das Buch Vorschläge, wie die AFH in Etappen erwandert werden kann. Diese Wanderungen führen auch zu Sehenswürdigkeiten, die zwar abseits der Straße gelegen waren, gleichwohl einen Bezug zu ihr hatten, wie beispielsweise die Burg Münchhausen bei Adendorf oder die Tomburg bei Rheinbach.

Das ansprechend gestaltete Buch ist für einen Unkostenbeitrag in Wachtberg bei der Rhein-Voreifel-Touristik e.V. im Köllenhof (Ließem), Marienforster Weg 14, in Bad Godesberg bei Bücher-Bosch Siebengebirgsbuchhandlung, Alte Bahnhofstraße 1 bis 3, und der Parkbuchhandlung, Koblenzer Straße 57, sowie in Rheinbach bei der Buchhandlung Kayser, Hauptstraße 28, erhältlich. Weitere Informationen unter www. wachtberger-wander-verein.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Serie von Brandstiftungen nimmt kein Ende

Böswillige Feuerteufel zündeln weiter

Weilerswist. In den vergangenen Wochen wurden im Bereich Weilerswist vorsätzlich Brände im zweistelligen Bereich gelegt. Auch in der vergangenen Nacht ließ es sich der/die unbekannte/n Täter nicht nehmen, mutwillig zu zündeln. In der Vergangenheit betrafen die Brände hauptsächlich Grünflächen. In Einzelfällen war es jedoch dem Zufall zu verdanken, dass sich diese nicht auf angrenzende Waldstücke oder Wohngebiete ausgebreitet haben. mehr...

Hausfriedensbruch: Gruppe steigt illegal in Freibad ein

Daaden. Am Sonntag, 14. August, gegen 02:00 Uhr erhielt die hiesige Polizeidienststelle telefonisch den Hinweis, dass sich eine Personengruppe unberechtigt auf dem Gelände des Freibades in Daaden aufhalten und dort randalieren würde. Die Gruppe sei zuvor über den Zaun geklettert. Bei Eintreffen der Polizei hatte die Gruppe das Freibadgelände bereits wieder verlassen. Diese konnte wenig später in einem PKW mit Kölner Kennzeichen angetroffen und kontrolliert werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service