Der Boden war voller Glasscherben und die Scheiben der Ausgangstür waren mit Sperrholzplatten verschlossen

Bad Neuenahr: Zwei Katzen aus Lichthof gerettet

Bad Neuenahr: Zwei Katzen aus Lichthof gerettet

Dank den aufmerksamen Dachdeckern konnte dieses Kätzchen gerettet werden. Foto: privat

13.04.2022 - 09:28

Bad Neuenahr. Ein aufmerksames Dachdecker-Team einer Firma aus Ringen hat bei Arbeiten in einem Hotel in Bad Neuenahr am Morgen des 7. April zwei Katzen in einem 2,5 Meter hohen, vergitterten Lichthof entdeckt und den Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V. informiert.

Anita Andres, 1. Vorsitzende, machte sich mit zwei Transportboxen und einem Fangnetz sofort auf den Weg. Vor Ort erwartete sie ein junger Handwerker und führte sie zu dem zweieinhalb Quadratmeter großen, in den Hang eingegrabenen Lichthof, der für Tageslicht in den Fluren sorgen sollte.


Ausweglose Situation


Der Boden war voller Glasscherben und die Scheiben der Ausgangstür waren mit Sperrholzplatten verschlossen worden, so dass die Katzen gefangen waren. Mithilfe einer Leiter der Handwerker stieg Anita Andres vorsichtig zu den Tieren hinab und versuchte sie in die Box zu bugsieren. Ein schwieriges und schweißtreibendes Unterfangen, nicht zuletzt weil die Tiere in Panik gerieten und immer wieder gegen die Türe sprangen.


Große Wiedersehensfreude


Ein Kater konnte schließlich in der Box geborgen werden. Die zweite Katze allerdings konnte sich doch noch durch einen Spalt in der Tür - eine Sperrholzplatte hatte nachgegeben - zwängen und entkommen. Der gerettete Kater hatte durch die Glasscherben Verletzungen an den Hinterpfoten, die Vorderpfoten waren aufgerissen von den vielen vergeblichen Versuchen, die Mauer des Schachtes hochzuspringen. Im Übrigen war er unverletzt, wie der hinzugezogene Tierarzt bestätigen konnte. Wie sich schnell herausstellte, wurde der Kater bereits seit knapp einer Woche von seinem Besitzer in einer Facebook-Gruppe für vermisste und gefundene Tiere im Ahrtal gesucht und so stand einer schnellen Heimkehr zu seinem überglücklichen Besitzer nichts im Wege.

Die zweite Katze - ein graues Tigerchen - konnte durch eine offene Tür ins Freie entkommen. Vorsorglich stellte Anita Andres noch eine Box auf, die aber leer blieb und schließlich abgebaut wurde. „Wir hoffen, die Fellnase ist inzwischen zuhause“, so Anita Andres. „Das war wirklich eine aufregende Aktion und wir sind froh, dass der Besitzer des geretteten Katers so rasch ausfindig gemacht werden konnte.“


Baustellen als permanente Gefahr


In diesem Fall war das Tier vermisst gemeldet, sonst wäre es schwierig geworden. Die vielen Gebäuderuinen und Baustellen sind eine permanente Gefahr für Tiere, die neugierig das Gelände untersuchen. Da kann es schnell passieren, dass sie steckenbleiben oder - wenn Handwerker im Gebäude sind - sich verstecken und eingeschlossen werden.

„Wir bitten daher alle Handwerker in ihren Baustellen darauf zu achten, dass keine Tiere festsitzen“ , so Anita Andres, die für Rückfragen gerne zur Verfügung steht. Tel.: (0 26 41) 20 74 65.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service