Visionen der Menschen in MYK sind gefragt

Bürgerbeteiligung zur „Smarten Region MYK10“ geht in die nächste Phase

17.03.2022 - 09:43

Kreis MYK. Wie möchten wir in Zukunft im Landkreis Mayen-Koblenz leben? Wie können wir dabei von der Digitalisierung profitieren? Um diese Fragen zu beantworten, lädt das Projektteam der „Smarten Region MYK10“ alle Interessierten aus der Region zum digitalen Auftakt des zweiten Zukunftsdialogs ein. Dabei soll es um die Strategieentwicklung der „Smarten Region MYK10“ gehen. „Nachdem wir im ersten Zukunftsdialog viel über die individuellen Herausforderungen in der Region von verschiedensten Beteiligten erfahren durften, möchten wir nun darüber ins Gespräch kommen, welche Visionen für die zukünftige Entwicklung im Kontext von Vernetzung und Digitalisierung denkbar, aber auch erstrebenswert sind - oder auch nicht“, sagt Sonja Gröntgen, die als Chief Digital Officer des Landkreises Mayen-Koblenz das Projekt leitet.


Digitale Auftaktveranstaltung zum zweiten Zukunftsdialog


Am 29. März startet der zweite Zukunftsdialog mit anregenden inhaltlichen Impulsen des Zukunftsforschers Dr. Daniel Dettling und Sonja Gröntgen. Anhand verschiedener Thesen über die zukünftige regionale Entwicklung mithilfe von Digitalisierung, soll eine gemeinsame Diskussion mit den Teilnehmenden darüber entstehen, auf welche Szenarien wir uns für die mögliche Zukunft der Region zubewegen möchten und welche Aspekte die Menschen hierbei bewegen. Die während der Veranstaltung ausgetauschten Gedanken und Positionen fließen als erste Statements in den Online-Dialog ein, der für die Öffentlichkeit noch bis Ende April auf der Website myk10.de zur Verfügung stehen wird.

Anmeldungen zum Zukunftsdialog sind ab sofort unter www.myk10.de möglich.


Strategieentwicklung mit Weitsicht – Schritt für Schritt für eine gemeinsame Richtung


Mit Blick auf die zentrale Frage: „Wie machen wir unsere Region smart?“ stand im ersten Zukunftsdialog zum Jahreswechsel der Austausch Handlungsbedarfe in der Region im Fokus. Insgesamt haben das Projektteam über verschiedene Kanäle mehr als 600 Antworten aus dem gesamten Landkreis Mayen-Koblenz zu der Frage erreicht, welchen Herausforderungen die Einwohner der „Smarten Region MYK10“ in ihrem Alltag begegnen. Über 300 Personen nahmen online an der vertiefenden Umfrage teil, während etwa 100 Beiträge in den virtuellen Diskussionsräumen auf der Webseite des Projektes eingebracht und zahlreiche Fragebögen eingereicht wurden.

„Die Herausforderungen gemeinsam mit der Bevölkerung, Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und regionalen Einrichtungen zu benennen, war der erste Schritt der noch bis Ende 2022 laufenden Strategieentwicklung. Denn schließlich können wir nur dann passende, smarte Lösungen entwickeln, wenn wir sie an den konkreten Bedarfen der Menschen, die in unserem Landkreis wohnen, wirken und arbeiten, ausrichten. Nun widmen wir uns in der zweiten Phase der Entwicklung gemeinsamer Zukunftsbilder. Denn eines ist sicher, nur gemeinsam werden wir zu einer Smarten Region“, erklärt Sonja Gröntgen.

Pressemitteilung des

Kreis MYK

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin

Wahl der Deutschen Weinkönigin: Die fünf Finalistinnen stehen fest

Rheinland-Pfalz. Mariella Cramer von der Ahr, Katrin Lang aus dem Anbaugebiet Baden, Sophia Hanke aus der Pfalz, Juliane Schäfer aus Rheinhessen und Luise Böhme aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut stehen im Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin. Mit großer Fachkompetenz und souveränen Auftritten haben die fünf Anwärterinnen auf die Krone der neuen Deutschen Weinkönigin während der Vorentscheidung... mehr...

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Präzisionsarbeit der Brückenbauer des THW

Sinzig: Neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht

Sinzig. Die neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht. Die Brückenbauer des THW leisteten am Sonntagmorgen Präzisionsarbeit, die voll im Zeitplan lag. Mit einem riesigen Kran wurde die neue 40 Meter lange Brücke präzise auf die neu gebauten Fundamente eingehoben. Die Arbeiten der Brückenbauer des Technischen Hilfswerks wurden dabei trotz der frühen Stunde am Sonntagmorgen ab 9:00 Uhr von zahlreichen Kiebitzen verfolgt. mehr...

Feuerwehreinsatz nach Wohnungsbrand

Eifel: Gasheizgerät in Brand geraten

Schleiden. Am Freitagabend, 23. September, geriet in einem Mehrfamilienhaus in Schleiden, Gemünd ein Gasheizgerät in Brand. Der 53-jährige Bewohner zog das Heizgerät mit Gasflasche sofort aus seiner Wohnung nach draußen auf den Balkon. Dadurch zog er sich leichte Brandverletzungen an beiden Händen zu. Das Heizgerät mit Gasflasche konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service