L76: Wiederaufbau im Sahrbachtal auf der letzten Meile

Der letzte Abschnitt einer umfangreichen Sanierung

Der letzte Abschnitt einer umfangreichen Sanierung

Die Fahrbahn wird ab der Einmündung K 31, von und nach Berg, bis zur Ortslage Kreuzberg erneuert. Foto: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V.

07.11.2022 - 15:46

Kreuzberg. Gut sieben Kilometer Landesstraße hatte die Naturkatastrophe vom Juli 2021 zwischen Kirchsahr und dem Altenahrer Ortsteil Kreuzberg im Sahrbachtal, einem Nebenfluss der Ahr, teilweise völlig zerstört. Das Tal war kurz nach der Flut von der Außenwelt abgeschnitten. Jetzt befindet sich der Wiederaufbau sprichwörtlich auf der letzten Meile: Die Fahrbahn wird ab der Einmündung K 31, von und nach Berg, bis zur Ortslage Kreuzberg erneuert.

Es ist der letzte Abschnitt einer umfangreichen Sanierung, die wegen der Länge des Baustellenbereiches in vier Abschnitte aufgeteilt wurde und im März begann. Die neue Fahrbahn wird auf 5,50 Meter zuzüglich Kurvenerweiterungen verbreitert. Entwässerungseinrichtungen und Seitenbereiche werden neu angelegt und optimiert. In den Seitenbereichen der Landesstraße wurden im Vorfeld bereits Ver- und Entsorgungsleitungen sowie Leerrohre für die Breitbandversorgung verlegt. Um künftig das Oberflächenwasser der Straße nicht direkt in den Sahrbach abfließen zu lassen, werden in die Gräben Schotterriegel und Stauschwellen eingebaut. Dadurch wird neuer Rückhalteraum gewonnen und eine dezentrale Versickerungsmöglichkeit geschaffen. Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite müssen diese Arbeiten abschnittsweise unter Vollsperrung durchgeführt werden.

Derzeit läuft der 3. Bauabschnitt: Ab der Einmündung K 31 bis zur Ortslage Kreuzberg wird erneuert. Derzeit sind die Straßenbauer am Ortseingang Kreuzberg in Richtung K 31 mit Arbeiten an den Entwässerungseinrichtungen beschäftigt, teilt der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz mit. Bis Mitte Dezember sollen dann die Asphaltarbeiten, der 4. Bauabschnitt, auf dem letzten Streckenabschnitt abgeschlossen sein. „Dann stehen noch Restarbeiten in den Bankett- und Seitenbereichen sowie der Aufbau der Schutzplanken aus. Je nach Verlauf des Winters kann nach derzeitigem Stand eine Verkehrsfreigabe voraussichtlich bis Ende März 2023 erfolgen“, so der LBM. Der Landesbetrieb bittet die Verkehrsteilnehmer weiterhin um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten. Die Kosten von 2,4 Millionen Euro für die Maßnahme werden aus dem Wiederaufbaufonds bezahlt.

Pressemitteilung Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Volles Haus in Ettringens „Guter Stube“, der Hochsimmerhal-le

Karten der „Lachenden Vordereifel“ waren wieder heiß begehrt

Ettringen/Vordereifel. Nach dem phänomenalen Einmarsch der als Pharaos gewandeten Damen und Herren des Elferates, und dem Schlachtruf „Laacha däht joot“ ergriff der bestens aufgelegte Vordereifel-Bürgermeister, Alfred Schomisch das Wort: „Das größte und herzlichste Willkommen, gilt Euch liebe im Karneval aktiven Personen, Gruppen, Vereine, Tanzgruppen und Zusammenschlüsse. Ihr seid der Hauptgrund,... mehr...

Experimentierkoffer auch für Grundschulen

Klimaschutz an Schulen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Um die nachhaltige Entwicklung zu fördern und den Schülerinnen und Schülern Bewusstsein für Klimaschutz zu vermitteln, setzt das rheinland-pfälzische Bildungsministerium auch auf Experimentierkoffer zum Thema Klimaschutz. Durch den Einsatz der Klimakoffer können Schulen einen praktischen Beitrag zur Umsetzung der Klimaziele leisten und komplexe Zusammenhänge in der Atmosphäre und Hintergründe zum Klimawandel aufzeigen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
juergen mueller:
"Safe the date - Best-Practice-Vortrag" !!! FRAGE: WO leben wir? WO bleibt die deutsche Sprache?...

Gedenken an den Holocaust begangen

Siegfried Kowallek:
Beim Blick auf Hitlers Krieg gegen die Sowjetunion war bei deutschen Politikern immer eine Verantwortung ob der russischen Opfer im Raum, ohne zu bedenken, dass dieser Krieg in der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine sieben Millionen Menschen, damit über 16 Prozent der Vorkriegsbevölkerung,...
Service