Modernes „Dorfbüro“ für die Calmont-Region

Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz hilft mit 100.000 Euro

13.04.2021 - 14:15

Ediger-Eller. Die Ortsgemeinde Ediger-Eller ist mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Cochem einer von drei Gewinnern des Wettbewerbs der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. (EA) „Dorfbüros 2021“. Die EA fördert das Dorfbüro-Vorhaben im ländlichen Raum mit bis zu 100.000 Euro sowie umfassender Beratung. Der Moselort Ediger-Eller bietet diesbezüglich mitten im lebendigen Ortskern in dem kernsanierten, historischen und denkmalgeschützten ehemaligen Gasthof Christoffel, mit einem gut durchdachten Konzept, mehr als die klassischen Vorteile eines Dorfbüros. Es gilt dabei, die Arbeit zurück ins Dorf zu holen und die weiten Pendlerstrecken in die Oberzentren zu minimieren. Das Besondere an dem Konzept ist der integrative Ansatz unter Einbeziehung lokaler Akteure aus Kunst, Kultur, Weinbau und Tourismus. Die Kombination von Arbeiten und das „Erlebnis Mosel in der Calmont-Region“, die nicht nur Einheimischen zu Gute kommt, sondern auch gezielt Unternehmer aus Ballungszentren ansprechen soll, wird Bestandteil von Buchungspaketen und bietet Synergieeffekte für zahlreiche lokale Akteure. Der Arbeitskreis aus Initiatoren vor Ort in enger Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Ediger-Eller und der Verbandsgemeinde Cochem, gab jetzt zur Wochenmitte dem Gasthof Christoffel, Hochstraße 24, 56814 Ediger-Eller, den Startschuss für die Umsetzung und die detaillierte Planung des großen Projektes. Die Entwicklungsagentur, vor Ort vertreten durch Projektleiterin Susanne Gill und Projektassistentin Pia Franziskus aus Mainz, fungiert für die nächsten 3 Jahre als enger Begleiter und Berater. In geplanten Workshops werden die großen und wichtigen Themen zu Ausstattung, Buchungsmodellen, Vermarktung, Organisation und Tagesgeschäft gemeinsam erarbeitet. Spätestens ab Dezember diesen Jahres wird es die Möglichkeit geben, in einem modernen Dorfbüro in Ediger-Eller zu arbeiten. Hausherr Dr. Joachim Lippert hat beim Ausbau der für das Projekt zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten auf modernste Anforderungen nebst Ausstattung geachtet und diesbezüglich viel Herzblut mit einfließen lassen. So kann er heute, zentral und mitten im Ortskern gelegen, ein für das Initiative-Projekt bestens geeignetes Anwesen anbieten. Über die Zukunftsinitiative Aktive Dorfgemeinschaft Ediger-Eller (Dorfleben zeitgemäß gestalten) unter der Koordination von Patrick Weirich, hatte man sich bei der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz für eine Unterstützung/Förderung beworben und abschließend mit einem eingereichten zukunftsorientierten Konzept auch den Zuschlag erhalten.


TE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrugsversuche am Telefon

Vermehrte Anrufe durch „Falsche Polizeibeamte“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Aktuell kommt es im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vermehrten Betrugsversuchen „falsche Polizeibeamte“ per Telefon. Bei dieser Masche behaupten angebliche Polizeibeamte, dass am Vortag mehrere Personen von der Polizei festgenommen worden seien, die zu einer Einbrecherbande gehören würden. Die Angerufenen könnten nun möglicherweise Opfer dieser Einbrecherbande werden. Zum Schutz ihrer Gegenstände sollten sie diese an die vermeintliche Polizei übergeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Erste Tagung per Videokonferenz

Gabriele Friedrich:
Ü60 und 70Plus sind die Gelackmeierten, egal wo. Da werden Millionen für Berater ausgegeben, aber um kleine und praktische Seniorenwohnungen zu bauen fehlt es nicht nur am Geld, sondern auch am Geiste. Statt einmal die Hausbesitzer der vielen leerstehenden Häuser in den Citys am Kragen zu packen, Geschäftsräume...
Margarete Spieker:
Mich beschäftigt besonders die Verkehrsführung Mainzer Straße. Durch die Fahrradwege sind so viele Parkplätze weggefallen, dass ich als Seniorin, die nur noch begrenzt Rad fahren kann, wohl wegziehen muss!...
Gabriele Friedrich:
Mitunter denke ich, das die Mehrheit der Deutschen gar nicht weiß, was Demokratie bedeutet und die Politiker im BUND wenden diese auch nicht an mit ihrer Basta-Politik. Keinerlei Mut haben die Leute, Eigenverantwortung NULL. Gemeinschaftssinn: NULL !!! Sich für etwas einsetzen und Menschen überzeugen...
S. Schmidt:
Die Zahl der linksextremen Gewalttaten in Deutschland ist viel stärker angestiegen als die der rechtsextremen und ist auch deutlich höher, jüngstes, trauriges, Beispiel waren die Krawalle zum ersten Mai in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und anderen Städten....
Gabriele Friedrich:
Das sind keine Unbekannten, das sind frustrierte Jugendliche, die ihre Wut und ihren Frust da ablassen, auch natürlich durch Corona, weil sie nirgendwo hinkönnen um ihre Kräfte zu messen. Man muss wissen, wo diese Bäume sind, das geht nur, wenn da einer "heimisch" ist. Heutzutage kann man nicht mal...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen