Blasweiler feierte Kirchencafé und Margaretha-Kirmes

Harmonium aus der Klosterkirche Calvarienberg eingeweiht

18.07.2017 - 18:00

Blasweiler. In Blasweiler, einem Ortsteil der Gemeinde Heckenbach, hatte am Sonntag das Team vom Kirchencafé um Anja Neißner zusammen mit dem Vorstand vom Verein der Förderer der St. Margaretha-Kirche Blasweiler zum Kirchencafé mit anschließender Kirmesfeier auf dem Dorfplatz eingeladen.

Das Kirchencafé findet normalerweise in der Pfarrei Heckenbach immer am dritten Sonntag im Monat in der Pfarrkirche in Niederheckenbach statt. Da es immer weniger Messfeiern mit einem Priester gibt, so in Niederheckenbach nur noch am ersten Sonntag im Monat, fand sich ein Team um Anja Neißner, das nicht zusehen wollte. So entschloss sich das Team zum Kirchencafé, um die Kirche lebendig zu halten und in der Gemeinde den Glauben vor Ort zu leben und zu pflegen. Man wolle die Kirche im Dorf behalten, so war es von Anja Neißner am Altar in der Andacht zur Margaretha-Kirmes in Blasweiler zu hören.


700 Jahre Geschichte


Die einstige Pfarrkirche St. Margaretha wurde bereits zum Ende des 13. Jahrhunderts erbaut und schreibt somit über 700 Jahre Geschichte in dem kleinen Ort Blasweiler. Ihre Größe verdankt sie wohl der Geschichte, dass der Nachbarort Ramersbach noch bis ins Jahr 1962 zur gemeinsamen Pfarrei zählte. In der Zeit des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche entweiht und von der Wehrmacht als Kleiderkammer genutzt. Im Jahre 1951 wurde der Hochaltar wieder konsekriert, und fortan feierten die Gläubigen wieder gemeinsame Gottesdienste in der Kirche.

Da die Pfarreien immer mehr zu Pfarreiengemeinschaften zusammenwuchsen und nicht mehr in allen Kirchen Gottesdienste gefeiert wurden, wurde es vor Jahren auch um die Kirche in Blasweiler still. Deutlich sichtbare Risse im Deckengewölbe führten dazu, dass die Kirche St. Margaretha auf Weisung des Bistums verschlossen wurde.


Förderverein zum Erhalt des Gotteshauses gegründet


Das sahen sich die Bürger aus Blasweiler einige Jahre an, und da der Verfall drohte, entschlossen sie sich, mit einem Förderverein das ehrwürdige Gotteshaus zu erhalten. Zum Vorsitzenden wurde Michael Wißner und zum Stellvertreter Georg Harwardt gewählt sowie Christa Apel zur Kassenverwalterin und Ilona Schwer zur Schriftführerin.

Mit insgesamt 18 Mitgliedern gingen sie das Projekt der Renovierung ihrer Kirche im Ort an, wobei sie aber auch tatkräftige Unterstützung erhielten. Nachdem die Decke von der Baufirma Ossowski aus Ahrbrück wieder repariert war, konnten die Innenarbeiten im Ehrenamt beginnen. Beim Innenanstrich bekamen die Förderer Hilfe von Malermeister Stefan Neißner aus dem Nachbarort, und nach unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden und der Unterstützung der Zivilgemeinde Heckenbach konnte die Kirche in Blasweiler wieder geöffnet werden, sodass jetzt auch hin und wieder Gottesdienste gefeiert werden.


Harmonium war in die Jahre gekommen


Da auch Diakon Bert Flohe aus Bad Neuenahr-Ahrweiler als Mitglied zum Verein der Förderer zählt, hatte er die Idee, bei der Auflösung der Klosterkirche Calvarienberg nach Brauchbarem für die Margaretha-Kirche in Blasweiler Ausschau zu halten. Da das Harmonium längst in die Jahre gekommen war, kamen das Harmonium vom Calvarienberg und dazu auch noch ein Chorgestühl für den Altarraum gerade richtig. Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Heckenbach wurde der Wechsel des Harmoniums auf der Empore vollzogen, und so konnte der Organist Jos van Son aus Ahrbrück erstmalig beim Kirchencafé das Harmonium aus der Klosterkirche in Blasweiler spielen.


Glocken werden noch von Hand geläutet


Bevor die Andacht allerdings begann, mussten erst einmal die beiden Glocken aus dem 14. Jahrhundert und die zweite von 1737, der Heiligen Margaretha geweiht, geläutet werden, und das geschieht in der Margaretha-Kirche noch schweißtreibend von Hand am langen Glockenseil. Nach der Andacht feierten alle zusammen das Fest der Kirchweih St. Margaretha auf dem Dorfplatz, wo einst das Pfarrhaus stand und das übrig gebliebene Kellergewölbe genutzt wird. Bis zum Jahre 1928 lebte der letzte Pfarrer von Blasweiler Andreas Brixius hier, so die Zeittafel am gut erhaltenen kühlen Kellerraum, aus dem der Kirmesbraten und die leckeren Kuchen auf die Tische kamen. UM

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Menschen im Dialog e.V.

Azubis setzen Zeichen in Nepal

Hausen/Nepal. Die POS Service Group aus Hausen (Wied) hat ein bemerkenswertes Programm ins Leben gerufen, das ihren Auszubildenden ermöglicht, während eines vierwöchigen Auslandseinsatzes in Nepal wertvolle Lebenserfahrungen zu sammeln. Die Initiative von Geschäftsführerin Gabriella Schnell-Horbach zielt darauf ab, mehr als nur finanzielle Hilfe für benachteiligte Menschen zu leisten. In Zusammenarbeit... mehr...

VVV Melsbach

Arbeitseinsatz

Melsbach. Am Samstag, 27. Juli treffen sich die aktiven Mitglieder zum fünften Arbeitseinsatz des Jahres um 8.30 Uhr an der VVM-Halle. Auf dem Plan steht die Erneuerung der Außenwände der Schutzhütte an der Elisabethhöhe. Bereits am Freitag, 26. treffen sich die aktiven Mitglieder um 9 Uhr an der Elisabethhöhe zu einem außerordentlichen Arbeitseinsatz. Hierbei werden die alten Außenwände der Schutzhütte an der Elisabethhöhe entfernt und die Balkenkonstruktion angestrichen. mehr...

Event+
 

kfd Rheinbrohl

Programm für Frauen

Rheinbrohl. Das Leitungsteam der kfd Rheinbrohl hat auch in der zweiten Jahreshälfte einige interessante Angebote für Frauen geplant. So findet am 30. Juli um 19 Uhr wieder ein Spieleabend im Gemeindezentrum statt. Am 20. August startet eine meditative Abendwanderung um 19 Uhr an der Fähre. Anmeldung zwecks Fahrgemeinschaft zur Fähre unter Tel.: (0 26 35) 22 66. mehr...

Kooperation von fünf Städte und zwei Verbandsgemeinden

„Regiopole mittleres Rheinland“ nimmt Gestalt an

Neuwied. Bei seiner jüngsten Mitgliederversammlung hat der Verein „Regiopole mittleres Rheinland“ die entscheidenden Weichen für den Einstieg in die Arbeit des Zusammenschlusses gestellt. Sichtbar werden soll die Regiopole zukünftig mit Hilfe eines Logos und eines Internetauftritts. Zudem wird es in Koblenz eine Geschäftsstelle geben. Außerdem hat sich der Kreis der sieben Gründungsmitglieder um einen... mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Eifel: Traktorfahrer nötigt Spaziergängerin mit Hunden

52-Jährige konnte sich in letzter Sekunde vor dem Traktor retten

Eifel: Traktorfahrer nötigt Spaziergängerin mit Hunden

Mechernich. Am Mittwoch, 17. Juli, ging eine Frau gegen 13 Uhr mit drei Hunden auf einem Feldweg entlang der Voißeler Windränder spazieren. Ein unbekannter Fahrzeugführer fuhr mit seinem Traktorgespann... mehr...

2,26 Promille und Amphetamine im Blut

Radfahrer in Mechernich touchiert Verkehrszeichen, stürzt und verletzt sich

2,26 Promille und Amphetamine im Blut

Mechernich-Breitenbenden. Ein 28-jähriger Radfahrer aus Mechernich überquerte am Mittwoch, 17. Juli gegen 13.48 Uhr einen Fuß- und Radweg der Bundesstraße 477 bei Mechernich-Breitenbenden und touchierte dabei ein Verkehrszeichen, wie die Kreispolizeibehörde Euskirchen mitteilte. mehr...

Langjähriger Einsatz für Linz

Stadtratsmitglied Bruno Hoppen verabschiedet

Langjähriger Einsatz für Linz

Linz. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben Stadtbürgermeister Helmut Muthers und sein Vorgänger Dr. Hans Georg Faust für 45 Jahre Mitgliedschaft im Linzer Stadtrat Bruno Hoppen geehrt und ausgezeichnet. mehr...

Neubaugebiet in Wehr ist nun erschlossen

Neubaugebiet in Wehr ist nun erschlossen

Wehr. Das Neubaugebiet in Wehr markiert einen bedeutenden Meilenstein für die zukünftige Entwicklung der Ortsgemeinde. Mit der Fertigstellung des Projekts öffnet sich ein neues Kapitel für die Ortsentwicklung, das bereits vor einigen Jahren mit sorgfältiger Planung seinen Anfang nahm. mehr...

Die Arbeiten haben begonnen

FC Sportfreunde Miesenheim bauen neuen Cage-Soccer-Platz

Die Arbeiten haben begonnen

Andernach-Miesenheim. Der Startschuss für den neuen Cage-Soccer-Platz ist gefallen. Die Firma Mohrs hat mit den Erdarbeiten begonnen und wird den Unterbau für das neu geplante Cage-Soccer-Feld herstellen. mehr...

Dorfturnier und „Tag der Jugend“ ein voller Erolg

FC Sportfreunde Miesenheim

Dorfturnier und „Tag der Jugend“ ein voller Erolg

Miesenheim. Am Freitagabend um 22:39 Uhr stand der Sieger des diesjährigen Neun-Meter-Schießens fest. Nachdem die „Panullis“ in den letzten zwei Jahren jeweils im Finale verloren hatten, konnten sie sich in diesem Jahr endlich in der Verlängerung durchsetzen. mehr...

Weiterer Sponsor

Sportverein „Eintracht“ Mendig 1888 e.V.

Weiterer Sponsor

Mendig. Während die Küche auf dem Sportplatz des SV Eintracht 1888 e.V. nur bei Spielen geöffnet hat, werden die Gäste im Blockhaus Laacher See das ganze Jahr über mit traditioneller Küche und bodenständigen Spezialitäten verwöhnt. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Stephan Becker:
Mehr Infos zum Thema Eisenbahn bzw. zur DB AG kann man z.B. bei Youtube finden, wenn man nach folgenden Begriffen sucht: "Gleisumbauzug", "Bahn unterm Hammer" oder "Falsches Signal - Wie die Bahn beim Gütertransport versagt" (2016, SWR)....
Stephan Becker:
Die Methode der Vollsperrungen, die jetzt in den nächsten mindestens sechs Jahren in ganz Deutschland durchgeführt werden, um das marode Schienennetz nur an den wichtigsten Hauptverkehrsstrecken wieder instand zu setzen, ist falsch. Gute Begründung dazu findet sich in einem Artikel der Kontextwochenzeitung...
Amir Samed:
Die jetzige Bundesregierung hat jenen Grad von Banalität erreicht, der ins Böse übergeht, durch Menschen, denen es an jeglicher Kompetenz mangelt, die drückenden Probleme des Landes auch nur zu begreifen, geschweige denn zu lösen. Hauptsache ist doch, das der systematische Abbau der Meinungsfreiheit...
Angelika Gumpert:
Dafür gibt es keine Entschuldigung. Diese Tierhasser wissen gar nicht, was sie den Besitzern antun. Keiner möchte sein Tier leiden sehen. Ich verachte diese Menschen, die ihren Frust an den Tieren auslassen. ...
Helmut Baumgarten :
Es muss nicht jeder Hunde mögen,aber solche Aktionen müssen mit sehr hohen Strafen geahndet werden. Da gebe ich Frau Friedrich recht. ...
Gabriele Friedrich:
Was für eine ausgemachte Schweinerei. Da müsste es sehr hohe Strafen geben, wenn einer erwischt wird....
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service