Kreis AW: Cornelia Weigand möchte Landrätin werden

Kreis AW: Cornelia Weigand möchte Landrätin werden

17.11.2021 - 06:51

Altenahr. Cornelia Weigand, seit 2019 Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Altenahr, wird sich um das Amt der Landrätin des Kreises Ahrweiler bewerben. Das gab die 50-jährige Diplom-Biologin am Dienstagabend (16. November 2021) bekannt: „Der Wiederaufbau dieser Region ist und bleibt mein Ziel. Nachdem ich von etlichen Personen aus der Verbandsgemeinde und auch anderen Bereichen des Kreises gefragt worden bin, als Landrätin zu kandidieren, habe ich mich entschieden, meinen Hut in den Ring zu werfen. Ich verbinde damit die Hoffnung, mit mehr Befugnissen auch mehr für die ganze Region erreichen zu können.“ Weigand geht davon aus, bis zum Stichtag 6. Dezember die nötigen 230 Unterschriften gesammelt zu haben, um ihre Bewerbung formell abgeben zu können.


 Gewählt wird die neue Landrätin bzw. der neue Landrat am 23. Januar 2022, eine eventuelle Stichwahl ist für den 6. Februar 2022 terminiert. Landrätin bzw. Landrat werden für die Dauer von acht  Jahren direkt durch die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises gewählt.

Pressemitteilung Cornelia Weigand

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
19.11.2021 09:50 Uhr
Gabriele Friedrich

....in der letzten Zeit viel geleistet. Aha.
Ich habe mein GESAMTES Leben lang viel geleistet. Was denn sonst ?
Und klar kriegt sie als Landrätin mehr Geld und Pension.
Wer nach 2 Jahren abhaut, ob mit oder ohne SPD, der kann das nicht, was er gerade macht. Die Leute die sie als Bürgermeisterin gewählt haben, haben ihr vertraut und nun ?
Kommt der nächste und "guckt mal, ob er kann" ?? Echt mittelmäßig. Abhauen- das ist die Devise in unserem Land?



18.11.2021 22:01 Uhr
Manfred Radermacher

Diese Frau hat in der letzten Zeit sehr viel geleistet .Sie ist mit Ihrer gesamten Kraft, mit ihren Mitarbeiter in das noch unbegreifliche Thema ( Flutwelle) eingestiegen, mit Bravur .
Diese Frau hat mehr Zeug ... als nur VG Bürgermeisterin .



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

„BLICK aktuell“ gedenkt auch in diesem Jahr verstorbener Töchter und Söhne

Sternenkinder: Geliebt und unvergessen!

Region. Ein Kind zu verlieren ist für Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde ein einschneidendes Erlebnis, welches das ganze Leben verändert. Täglich wird in den einzelnen Familien dieser Söhne und Töchter gedacht, die Umwelt nimmt nach einiger Zeit meist nicht mehr daran teil. An einem Tag im Jahr soll dies anders sein, denn eine Möglichkeit, mit dem schrecklichsten Unglück des Lebens weiterleben zu lernen, ist das öffentliche Gedenken. mehr...

Gutscheine im Wert von 2,5 Millionen Euro wurden von der Kreisstadt an flutbetroffene Einwohner verschickt.

Bad Neuenahr-Ahrweiler: 125 Euro für jeden flutbetroffenen Bürger

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Eines von vielen Lichtern der Hoffnung für die Einwohner, den Einzelhandel und die Gastronomie der Kreisstadt: pünktlich zum Beginn der Vorweihnachtszeit hat die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler eine vollständig aus Spendenmitteln finanzierte Gutscheinkarte im Wert von je 125 Euro allen Bürgerinnen und Bürgern mit Erstwohnsitz in den flutbetroffenen Gebieten der Stadt postalisch zukommen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
K. Schmidt:
Anhausen selbst hat lt. Statistischem Landesamt bei 1.369 Einwohnern 906 PKW, 424 Pendler von außerhalb kommen zum Arbeiten dorthin, und dazu halt noch ein paar Wanderer zur Iserbachschleife. Der Beitrag zum Klimawandel und die Vorbildfunktion dürften durch diese stolzen zwei Ladepunkte daher insgesamt...
steinpilz71:
20km Iserbachschleife, wie soll ich das schaffen in 4h?? Nach 4 h fallen Blockiergebühren an. Wanderer werden da wohl nicht laden. Selten mal ein Besucher. Bin gespannt auf die Auslastung. Von den 1300 Einwohnern haben bestimmt 95% eine Steckdose in AutoparkplatzNähe und werden nicht an die Säule f...

Bad Breisig: Die Lichter bleiben aus

Gabriele Friedrich:
Das ist zwar schade und Forscher sagen auch, es ist Unsinn. Durch die Schließung der Weihnachtsmärkte ist nichts gewonnen. Davon abgesehen haben die Menschen immer weniger Geld und die Dinge werden wesentlich teurer. Da macht man sich ( wenn man das mag ) einen Glühwein selber und veranstaltet mit viel...

Verleihung an die Stadt Mayen

Melina Klein:
Richtig, End the cage age - insbesondere die Buchtenhaltung, welche leider von vielen Kaninchenzüchtern noch immer praktiziert wird. Nur Gehegehaltung ist tiergerecht....
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen