Westnetz modernisiert Infrastruktur in Kempenich

Moderne Erdverkabelung und Anschluss an das Glasfasernetz

Ortsbürgermeister Dominik Schmitz ist begeistert: „Besonders freut es mich, dass die notwendige Modernisierung des Stromnetzes gleichzeitig für einen weiteren Ausbau des Glasfasernetzes in Kempenich genutzt werden kann."

15.06.2021 - 09:29

Kempenich. Um die Anforderungen der Energiewende und der zunehmend stärkeren Einspeisung regenerativer Energien erfüllen zu können, erneuert die Westnetz GmbH in Kempenich einen Teil der Infrastruktur. In den Straßenzügen Im Wiesengrund, Im Gürtel, Bernardusstraße und in Teilen der Burgstraße werden neue Erdkabel für die Niederspannungsversorgung der einzelnen Haushalte verlegt. Die Erdkabel sollen bestehende Freileitungen und Dachständer ersetzen, welche noch in diesem Jahr demontiert werden. Des weiteren wird in der Grabenstraße und im Lerchenweg im Zuge der Straßensanierung das Mittelspannungskabel erneuert. Im Rahmen der gesamten Baumaßnahmen wird Westnetz gleichzeitig Leerrohre für einen zukunftsfähigen Breitbandausbau der Ortsgemeinde Kempenich in das Erdreich mit einbringen. Die Tiefbauarbeiten starten voraussichtlich noch im Juni 2021 im Bereich Im Wiesengrund bis zur Burgstraße.


Während der Bauarbeiten werden die bestehenden Strom-Hausanschlüsse der Straßenzüge Im Wiesengrund, Im Gürtel, Bernadusstraße und in Teilen der Burgstraße unterirdisch mit dem neuen Stromkabel verbunden. Für diese Arbeiten müssen Privatgrundstücke unter Beachtung der aktuellen Hygieneregeln betreten werden. Alle betroffenen Anwohner erhalten hierzu postalisch ein Anschreiben von Westnetz mit den entsprechenden Informationen. Sobald alle Hausanschlüsse umgerüstet sind und die Versorgung über die Erdkabel erfolgt, werden die Freileitungen samt der Dachständer durch Westnetz demontiert. Die Demontagearbeiten sollen im Oktober 2021 ausgeführt werden. Westnetz bittet um Verständnis für mögliche Beeinträchtigungen während der Bauphase.

Michael Dötsch, Leiter des Regionalzentrums Rauschermühle bei Westnetz, erklärt: „Mit der Baumaßnahme steigert Westnetz die Leistungsfähigkeit und Versorgungssicherheit des Stromnetzes in der Kommune. Im Gegensatz zu Freileitungen sind Erdkabel wesentlich besser vor Unwettern wie Stürmen, Hagel oder starken Gewittern geschützt. Zudem wird der Ort durch eine Erdverkabelung optisch aufgewertet.“

Gleichzeitig erhalten die Anwohner der Straßenzüge Im Wiesengrund, Im Gürtel, Bernardusstraße, Burgstraße, Lerchenweg, Finkenweg, Grabenstraße, Dallstraße (zum Teil), Gartenstraße, Im Kranichfeld und in Teilen des Frankenwegs das Angebot, von einer zukunftsfähigen und leistungsstarken Breitbandversorgung zu profitieren. Westnetz wird im Auftrag der Westenergie Breitband GmbH Glasfaserkabel in die Straßen verlegen und das Breitbandnetz mit sogenannten „Fiber To The Home (FTTH)“-Glasfaseranschlüssen bis in die eigenen vier Wände ausbauen. Die Hochleistungsanschlüsse ermöglichen den Anwohnern, mit bis zu 1.000 Megabit (ein Gigabit) pro Sekunde im Internet zu surfen. Westenergie Breitband wird die Anwohner in den kommenden Wochen kontaktieren und über einen möglichen Glasfaseranschluss informieren. Die Inbetriebnahme des Breitbandnetzes wird voraussichtlich Mitte 2022 abgeschlossen sein.

Ortsbürgermeister Dominik Schmitz von Kempenich ist begeistert: „Besonders freut es mich, dass die notwendige Modernisierung des Stromnetzes gleichzeitig für einen weiteren Ausbau des Glasfasernetzes in Kempenich genutzt werden kann. Eine zukunftsfähige Breitbandversorgung ist heute von zentraler Bedeutung und eine wesentliche Investition in unsere Kommune. Gerade im ländlichen Bereich ist dies ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Wir freuen uns, die erfolgreiche Partnerschaft mit Westnetz fortführen zu können, und den Glasfaserausbau in Kempenich mit großen Schritten gemeinsam voranzutreiben.“

Pressemitteilung

Ortsgemeinde Kempenich

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Landesverband Friseure & Kosmetik unterstützt von derFlutkatastrophe betroffene Friseurbetriebe

„Ein Signal des Aufbruchs“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zu den zahlreichen von der Flutkatastrophe im Ahrtal stark betroffenen Unternehmen gehören auch 31 Friseurbetriebe. Beim Landesverband Friseure & Kosmetik Rheinland zögerte man nicht und initiierte mit einem gemeinsamen Aufruf des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks eine Spendenaktion, um zumindest die größte Not ein wenig zu lindern. Die große Resonanz überraschte... mehr...

Benefiz statt Zwiebelsmarkt

Wir rocken den Kurpark Bad Breisig

Bad Breisig. Vom 17. bis 19. September findet im Kurpark der Quellenstadt Bad Breisig eine Benefizparty zugunsten der Flutgeschädigten im Ahrtal statt. „So viel Unterstützung ist überwältigend“, stellen die Verantwortlichen des Vereins BREISIG.live fest. „Alle arbeiten unentgeltlich, der komplette Erlös fließt in die Kasse für die Opfer der Katastrophe.“ mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Frau Heidtmann:
Sehr schöner Artikel Danke Ihnen. So ist er der Mann für alle Fälle :) ...
Peter Gregorius:
Ich wohne weit weg von diesem schlimmen Ereignis, aber wenn ich sehe welche Solidarität da vorherrscht, kann ich nur sagen: wir halten zusammen egal woher wir kommen, egal wohin wir gehen-wir alle sind Menschen und brauchen Unterstützung in der Not- und genau da zeigen wir wie zivilisiert wir in Deutschland...

„Sagen und Legenden aus der Eifel“

Mark Bloemeke:
Spannend! Schade, dass wir so weit weg sind, aber toll, dass es in dieser gebeutelten Region, kulturell wieder etwas zu erleben gibt....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen