Horst Gies: „Eine akute Hochwassergefahr besteht derzeit ausdrücklich nicht.“

Nach anhaltendem Regen: Erster Kreisbeigeordneter beruft Technische Einsatzleitung ein

Nach anhaltendem Regen: Erster Kreisbeigeordneter beruft Technische Einsatzleitung ein

04.01.2022 - 10:21

Kreis Ahrweiler. Heute Morgen hat der Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Horst Gies die Technische Einsatzleitung des Kreises (TEL) einberufen, um die Pegel der Ahr sowie weiterer Nebenflüsse und Bäche im Kreis Ahrweiler zu beobachten. „Aufgrund der Wetterlage und dem anhaltenden Regen halte ich es für enorm wichtig, die Ahr, aber auch alle anderen Bäche im Kreis intensiv zu beobachten und zum Schutz unserer Bevölkerung kein Risiko einzugehen. Nach dem, was wir erleben mussten, geht Sicherheit vor“, so Gies. Eine akute Gefahr besteht derzeit ausdrücklich nicht. Es liegen zudem keine Unwettermeldungen für den Kreis Ahrweiler vor. Die TEL ist derzeit an der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ) oberhalb von Bad Neuenahr-Ahrweiler untergebracht.


Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
04.01.2022 19:59 Uhr
Herrmann

Mir fällt da nur die Wahl zum Landrat ein.



04.01.2022 13:25 Uhr
M. Kreitner

Es sind ja bald Landratswahlen......



04.01.2022 11:35 Uhr
K. Schmidt

Ich lese die Meldung, ich schau aus dem Fenster, ich surfe mal zu mehreren Wettervorhersagen und dem Hochwassermeldedienst mit seinen Pegelprognosen... dann lese ich die Eilmeldung nochmal, und frage mich, ob wir jetzt bei jedem längeren normalen Regenwetter durchdrehen sollen/wollen/müssen? Ist der Anteil der Bevölkerung, den man mit so einer Meldung beruhigt, größer als der, den man unnötig verunsichert? Ich denke nicht, gerade nach der Juliflut. Auch lustig: Ein halbes Jahr nach der Flut hat man es offenbar noch nicht geschafft, die Pegel auch größerer Bäche nicht vernünftig zentral beobachten und, wo es Stauanlagen hergeben, etwas kontrollieren zu können, oder wozu muss nun die Feuerwehr (ehrenamt!) die Ahr/Bachläufe entlang laufen und sich dort anschauen, wie stinknormale Wasserstände nach 2 Regentagen nunmal ausschauen? Das werden die auch lang mitmachen, solche lustigen Aktionismus-Einsätze. Jetzt schau ich nochmal aus dem Fenster: Ach übrigens, es regnet gerade gar nicht...



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service