Schweizer Unternehmen stellt sein System vor

Stadt Meckenheim arbeitet intensiv am Hochwasserschutz

Stadt Meckenheim arbeitet
intensiv am Hochwasserschutz

Am Feuerwehrgerätehaus veranschaulicht Andreas Roos (rechts) den Einsatz des Hochwasser-Schutzsystems. Der Technische Beigeordnete Heinz-Peter Witt, Günter Wiegershaus, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Meckenheim, und der Erste Beigeordnete Hans Dieter Wirtz (von links) folgen interessiert den Erläuterungen. Foto: Stadt Meckenheim

15.10.2021 - 13:26

Meckenheim. Die Flutkatastrophe vom 14./15. Juli hatte eine Wucht bislang unbekannten Ausmaßes. Die Schäden in der Region waren verheerend, die Wiederaufbau-Anstrengungen sind enorm. Auch Meckenheim war mit seinen Ortsteilen davon betroffen. Während viele Instandsetzungsmaßnahmen bereits erfolgreich abgeschlossen wurden und weitere Maßnahmen fortschreiten, arbeitet die Stadtverwaltung gleichzeitig an Konzepten, um Starkregenereignissen in Zukunft effektiv begegnen zu können. Der Hochwasserschutz und damit der Schutz von Menschenleben genießen oberste Priorität. Neben der interkommunalen Zusammenarbeit entwickelt die Stadt Meckenheim eigene Ideen und geht Anregungen von Fachleuten nach. Aktuell informierte sie sich über das Unwetter- und Hochwasserschutz-System eines Unternehmens aus der Schweiz.


Andreas Roos, Delegierter des Verwaltungsrates der Beaver Schutzsysteme AG, war eigens nach Meckenheim gekommen, um das aus zwei parallel nebeneinanderliegenden und fest miteinander verbundenen Kunststoffschläuchen bestehende System in Theorie und Praxis vorzustellen. In seiner Länge variabel, lässt sich der Hochwasserschutz schnell aufbauen. Seine Elemente werden zuerst mit Luft und anschließend mit Wasser befüllt, sodass ein an die Topografie angepasster Damm entsteht. Durch einen dritten Schlauch, auf die beiden vorhandenen Schläuche aufgebracht, kann die Stauhöhe im Notfall erweitert werden. Mit einer so genannten Wassersperre präsentierte Roos eine weitere Option für den Hochwasserschutz.

„Vortrag und Vorführung waren sehr aufschlussreich. Wir konnten wichtige Erkenntnisse sammeln“, resümierte der Erste Beigeordnete Hans Dieter Wirtz und ergänzte, dass die gezeigten Lösungen in die weiteren Überlegungen mit einfließen. „In einem breit angelegten Maßnahmenpaket könnte dieser mobil einsetzbare Hochwasserschutz durchaus ein Bestandteil sein, um Starkregenereignisse effektiv einzudämmen.“

Pressemitteilung

Stadt Meckenheim

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Events und individuelle Erlebnisse auf @neuwiederleben

So social ist die Stadtverwaltung

Neuwied. Erlebnisangebote, Touristisches und Events vermarktet die Stadtverwaltung Neuwied auf Instagram jetzt unter dem Namen @neuwiederleben. Der Social-Media-Auftritt der Stadt werde dadurch weiter geschärft, erläutert das Pressebüro. Auf Instagram ist die Stadtverwaltung mit zwei Profilen vertreten. Das eine, @deichstadt_neuwied, gibt Einblicke in die tägliche Arbeit der verschiedenen Ämter und... mehr...

Erste Schulleiterin des Mittelrhein-Gymnasiums geht in den Ruhestand

Klaudia Heck-Ritter verabschiedet

Mülheim-Kärlich. Es war eine emotionale Angelegenheit: Die Verabschiedung der ersten Schulleiterin des Mittelrhein-Gymnasiums in Mülheim-Kärlich machte Ansehen und Wertschätzung deutlich, die sich Klaudia Heck-Ritter dort erworben hat. Von Visionen und Pionierarbeit der Oberstudiendirektorin war die Rede, von Offenheit und Augenhöhe – und vom Lachen. mehr...

Rheinische Westerwälder zu Gast in Berlin

Region. Auf Einladung des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel weilte eine Anzahl von Gästen aus dem Kreis Neuwied in der deutschen Hauptstadt Berlin, die es dabei gespickt an politischen Aspekten orientiert zu erleben galt. Bei der Reiseschar handelte es sich nicht zuletzt um zahlreiche ehrenamtlich Tätige in Verbänden, Vereinen und Institutionen aus den Bereichen Gesellschaft, Kirche,... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service