Neuer Tanzsportclub Rhein-Ahr Sinzig präsentierte sich erstmals der Öffentlichkeit

Tanzparty im Helenensaal

Sporthistorischer Moment für die Barbarossastadt

Tanzparty im Helenensaal

Alle Tanzbegeisterten aus der Region Ahrweiler waren zur Party des neu gegründeten Clubs eingeladen. Foto: -RASCH-

15.05.2019 - 20:30

Sinzig. Das war schon ein historischer Augenblick für die Sinziger Vereinswelt und das Sportgeschehen in der Barbarossastadt: Mit einer Tanzparty präsentierte sich am Samstag im altehrwürdigen Helenensaal erstmals der neu gegründete Tanzsportclub Rhein-Ahr Sinzig der Öffentlichkeit. Eingeladen waren alle Tanzbegeisterten aus der gesamten Region Ahrweiler, denn der Sinziger Club, der am 17. Januar 2019 in der Villa Schönberg das Licht der Welt erblickte, ist der einzige Tanzsportclub im Kreis Ahrweiler. Geboten wurde eine kostenlose Party mit Vorführungen und Showtänzen, aber auch vielen Mitmach-Aktionen. Der Helenensaal in der Koblenzer Straße 72 wurde für das Tanztraining wiederentdeckt und kann sich bei entsprechender Unterstützung zur guten Adresse Sinzigs weiterentwickeln. Erst einmal sind die Schwerpunkte des neuen Tanzsportclubs Standard- und lateinamerikanische Tänze, mit denen es am Sonnabend partymäßig begann. Neben Vorführungen der Clubgründer und ihrer Freunde bleib auch reichlich Zeit für Publikumstanz. Aber auch Discofox und Hip Hop kamen nicht zu kurz.


Bereits ab Montag, 13. Mai sollten die ersten dreimonatigen Angebote für Anfänger und Fortgeschrittene in verschiedenen Altersstufen im Hip Hop um 17 Uhr beginnen und am Dienstag, 14. Mai ab 19 Uhr in Standard und Latein. Bei genügend Interesse sollen aus diesen Angeboten später Trainingsgruppen mit Vereinsmitgliedern werden. Qualifizierte Trainer stehen bereit und Anmeldungen nahm der Vorstand schon während der Party entgegen. Der Tanzsportclub sieht seinen Schwerpunkt beim Sport und will Tänzer auch für Turniere und Wettbewerbe fit machen. Daher ist er keine Konkurrenz für Tanzschulen und Vereine, die Gesellschaftstanz anbieten, sondern eine Ergänzung, die es derzeit im Kreis Ahrweiler noch nicht gibt. Bei der Begrüßung im Helenensaal nannte Club-Manager Ullrich Heym die neue Zusammenarbeit mit den Närrischen Buben eine Win-win-Situation. Denn sowohl für den Wettkampf als auch für den Trainingsbetrieb wird der neue Tanzsportclub in Absprache mit den Sinziger Karnevalisten den Helenensaal nutzen. Der Saal füllte sich im Verlauf des Abends übrigens mehr und mehr mit Tanzsportinteressierten.

Der neue Verein ist den Närrischen Buben sehr dankbar, die Hauptmieter des Helenensaales sind und ihn als Untermieter gegen Beteiligung an den Energiekosten aufgenommen haben. Immerhin besitzt der Helenensaal inzwischen schon einen modernisierten Sanitärbereich, eine neue Elektroanlage und Heizung sowie eine effiziente Lüftungsanlage, was dem Tanzen auch im Sommer zu Gute kommt. Am Samstag, 8. Juni ist schon jetzt ein Tag der offenen Tür geplant, als Beitrag zum Sprudelnden Sinzig mit Stand auf dem Kirchplatz sowie Workshops, Vorführungen und Publikumstanz im Helenensaal. Anfragen unter www.tanzsportclubrheinahrsinzig@t-online.de; für telefonische Auskunft steht Clubmanager Ullrich Heym unter (0 26 42) 45 40 5 bereit. BL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrugsversuche am Telefon

Vermehrte Anrufe durch „Falsche Polizeibeamte“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Aktuell kommt es im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vermehrten Betrugsversuchen „falsche Polizeibeamte“ per Telefon. Bei dieser Masche behaupten angebliche Polizeibeamte, dass am Vortag mehrere Personen von der Polizei festgenommen worden seien, die zu einer Einbrecherbande gehören würden. Die Angerufenen könnten nun möglicherweise Opfer dieser Einbrecherbande werden. Zum Schutz ihrer Gegenstände sollten sie diese an die vermeintliche Polizei übergeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Erste Tagung per Videokonferenz

Gabriele Friedrich:
Ü60 und 70Plus sind die Gelackmeierten, egal wo. Da werden Millionen für Berater ausgegeben, aber um kleine und praktische Seniorenwohnungen zu bauen fehlt es nicht nur am Geld, sondern auch am Geiste. Statt einmal die Hausbesitzer der vielen leerstehenden Häuser in den Citys am Kragen zu packen, Geschäftsräume...
Margarete Spieker:
Mich beschäftigt besonders die Verkehrsführung Mainzer Straße. Durch die Fahrradwege sind so viele Parkplätze weggefallen, dass ich als Seniorin, die nur noch begrenzt Rad fahren kann, wohl wegziehen muss!...
Gabriele Friedrich:
Mitunter denke ich, das die Mehrheit der Deutschen gar nicht weiß, was Demokratie bedeutet und die Politiker im BUND wenden diese auch nicht an mit ihrer Basta-Politik. Keinerlei Mut haben die Leute, Eigenverantwortung NULL. Gemeinschaftssinn: NULL !!! Sich für etwas einsetzen und Menschen überzeugen...
S. Schmidt:
Die Zahl der linksextremen Gewalttaten in Deutschland ist viel stärker angestiegen als die der rechtsextremen und ist auch deutlich höher, jüngstes, trauriges, Beispiel waren die Krawalle zum ersten Mai in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und anderen Städten....
Gabriele Friedrich:
Das sind keine Unbekannten, das sind frustrierte Jugendliche, die ihre Wut und ihren Frust da ablassen, auch natürlich durch Corona, weil sie nirgendwo hinkönnen um ihre Kräfte zu messen. Man muss wissen, wo diese Bäume sind, das geht nur, wenn da einer "heimisch" ist. Heutzutage kann man nicht mal...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen